Räusper, räusper: Andere bekommen nen Nacktputzer, bei mir gibt's einfach nen Naked Cake zum 30. Geburtstag

Meine allerliebste beste Freundin auf der ganzen Welt wird 30 und da muss natürlich ein Kuchen her. Aber nicht irgendeiner. Nein. 
Ich wollte für sie wirklich etwas besonderes machen. 
Etwas Großes. 
Neues.

Na Quatsch, so richtig neu ist es nicht aber zumindest der letzte Schrei, wenn man Pinterest vertraut. Naked Cakes werden sie genannt, die wundervollen Kuchen, die nicht mit Frosting, Buttercreme oder Fondant bedeckt sind, sondern sich schon in Ihrer ganzen Pracht zeigen. 
-Ich finde ja Naked cake klingt wesentlich stilvoller als nackter Kuchen... Was denkt Ihr?-

Und was soll ich Euch sagen? ich bin gerade absolut schwerst verliebt in die wunderhübschen kleinen oder auch großen Törtchen.
  
Wie es sich für ein anständiges Geburtstagsprinzesschen gehört, steht sie auf Alles, was rosa ist und glitzert. 
Da sie natürlich standesgemäß mit einem glitzernden Diadem ausgestattet war, hab ich mich um die notwendige Rosaeinfärbung der süßen Leckereien gekümmert.

Entstanden ist ein zweistöckiger Kuchen mit Batida de coco Boden und einer Quark-Waldheidelbeer-Füllung und ein Buttermilchboden mit einer Frischkäse-Erdbeer-Füllung.
 

1. Etage (unten) 26cm Durchmesser
Batida de coco Boden:
6 Eier
2 Päckchen Vanillezucker
250 g Puderzucker
1/8 l Öl
1/4 l Batida de coco (Kokoslikör)
250 g Mehl
1 Päckchen Backpulver

Eine Springform mit 26 cm Durchmesser einfetten und ausmehlen.
Den Backofen auf 165° C Ober-Unterhitze vorheizen.

Die Eier mit dem Flachrührer einer Küchenmaschine schaumig schlagen.
Den Vanillezucker und den Puderzucker langsam hinzufügen und weiterschlagen.
Dann das Öl und den Kokoslikör dazugeben.
Vorsichtig weiterrühren.
Mehl und Backpulver mischen und langsam unterrühren.

Den Teig in die vorbereitete Springform füllen und im vorgeheizten Backofen ca. 60 Minuten backen.
Den Kuchen vollständig auskühlen lassen.

Heidelbeer-Quark-Füllung:
500 g Magerquark
500 g Sahne
1 Glas Waldheidelbeeren
1 Päckchen gemahlene Gelatine
75 g Zucker

Die Waldheidelbeeren in einem Sieb abtropfen lassen und den Saft dabei auffangen.
Die Gelatine mit 6 EL des Beerensaftes nach Packungsanweisung einweichen.
Den Magerquark und den Zucker mit einem Schneebesen verrühren.
Die Sahne steif schlagen.
Die Gelatine vorsichtig auflösen und 4 EL der Quarkcreme in die aufgelöste Gelatine geben. Gut verrühren. Die Gelatine-Masse in die restliche Quarkmasse geben und unterrühren.
Zum Schluss die steif geschlagene Sahne und die Waldbeeren unterheben.
Den ausgekühlten Boden zweimal waagerecht durchschneiden.
Den ersten Boden auf einen Tortenteller legen und einen Tortenring darum stellen. Die Hälfte von der Füllung darauf verteilen und mit dem zweiten Boden belegen. Darauf die restliche Füllung verteilen und mit dem letzten Boden belegen.
Über Nacht im Kühlschrank fest werden lassen.
               

2. Etage (oben) 18 cm Durchmesser
Buttermilchboden:
300 g weiche Butter
260 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
6 Eier
50 ml Buttermilch
2 TL Backpulver
220 g Mehl
100 g Speisestärke

Den Backofen auf 175° C vorheizen und zwei Springformen mit 18 cm Durchmesser ausfetten und mit Mehl bestäuben.
Butter, Zucker und Vanillezucker in eine Rührschüssel geben und mit einer Küchenmaschine schaumig schlagen.
Die Eier einzeln unterrühren und dann die Buttermilch hinzufügen.
Backpulver, Mehl und Speisestärke in einer Schüssel mischen und langsam zu dem Zucker-Eier-Gemisch hinzufügen, bis ein homogener Teig entsteht.

Den Teig in die vorbereiteten Springformen füllen und ca. 45 Minuten im vorgeheizten Ofen backen.

Erdbeer-Eierlikör-Frischkäsefüllung:
500 g Erdbeeren  
8 Blatt Gelatine
250 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
125 ml Eierlikör
80 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
400 g kalte Schlagsahne

Die Erdbeeren waschen und in Stücke schneiden.
Die Gelatine nach Packungsanweisung einweichen.
Frischkäse mit Zucker, Vanillezucker und Eierlikör verrühren.
Die Sahne steif schlagen.
Die Gelatine auflösen und 3-4 EL der Frischkäsemasse unterrühren. Anschließend die Gelatine-Masse zur restlichen Frischkäsemasse geben und alles gut verrühren.

Die Sahne und die Erdbeeren unterheben.
Die Buttermilchböden jeweils einmal waagerecht teilen, dass man 4 Böden erhält.
Den ersten Boden auf einen Kuchenteller legen und einen Tortenring darum stellen. Ein Drittel der Masse darauf verteilen und den nächsten Boden rauflegen. 
So weiter verfahren, bis die Torte komplett gestapelt ist (wegen der Höhe ist es sinnvoll, einen weiteren Tortenring zu benutzen)
Die Torte über Nacht im Kühlschrank durchkühlen lassen.
 
Die beiden Torten aufeinander stapeln und nach Wunsch mit Blumen dekorieren.

Ich habe sie mit Hortensien und Chrysanthemen dekoriert und die kleinen Sträuße mit Floristikband gebunden und mit süßen Candyketten verziert. 

Die Sträuße habe ich angedrahtet und kurz vorm Servieren in die Torte gesteckt.

Wenn die Torte transportiert werden muss, ist es sinnvoll in die untere Etage Stützen (z.B. Strohhalme) einzuarbeiten.
     
Ich kann Euch verraten: Das Geburtstagskind war ganz verzückt.

Kommentare

  1. Wow, das nenne ich mal ein Kunstwerk! :D super schön, und klingt auch super lecker.
    Finde ich gut, den naked cake trend - ich finde fondant nämlich ganz eklig und muss ihn immer abpiddeln, um an die leckere Torte zu kommen ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Vanuxx,
      vielen Dank :) Ja ich finde den Trend wirklich auch super, sieht irgendiwe so modern aus, finde ich.

      Ich freue mich, dass Du her gefunden hast. Viel Erfolg bei Eurem Blog-Start.

      Liebe Grüße von Mareike

      Löschen
  2. Ich habe aus Zeitmangel nur die untere Torte gemacht, für eine Freundin zu ihrer Sommergeburtstagsfeier (eigentlich hat die Sonnesanne am 24.12. Geburtstag, diesmal wollte sie erst im Sommer feiern)! Dazu passt diese Torte super! Habe sie selbst auch probieren können und fur wahnsinnig lecker befunden! Und nicht nur ich!
    Das ist das Wunderbare an Mareikes Rezepten, man kann sie nachbacken, ohne sie vorher ausprobieren zu müssen!
    Danke, liebe Backfee Mareike, Deine Ina

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du auf meinem Blog vorbeischaust.
Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar wie wild :)

Back to Top