Apple Pie {Klassiker} und meine große Liebe: Küchengeräte



Ich weiß nicht wie es Euch geht, aber ich bekomme wirklich fürchterlich gerne Geschenke.
Also so richtig gerne. Und es passiert quasi nie, dass mir die Ideen ausgehen.
Mein großer All-Time-Geschenke-Favourit: Küchenutensilien.
Falls Alice Schwarzer das hier lesen sollte, fängt vermutlich genau an dieser Stelle ihr Auge an zu zucken.
Ich hab auch echt versucht mich dagegen zu wehren und das Ganze etwas emanzipierter anzugegehen.
Unter uns: Ich habe versagt.
Die Anziehungkraft von neuen, nützlichen, wunderschönen Küchenutensilien und Küchenhelfern ist einfach zu groß. Der Konsum hält mich quasi gefangen, ich kann dagar nix für.
Sie locken mit neuen Farben, Funktionen, dem Super-Sonder-Spar-Rabatt und einem gratis Rezeptheft. Was soll ich denn noch alles aushalten??


Wenn ich nen guten Tag erwischt habe, dann google ich den Artikel schnell, setzte ihn auf meinen virtuellen Wunschzettel und verlassse fluchtartig den Laden. Nein, ich muss nicht zum nächsten Treffen der Anonymen Shopping-Süchtigen. Ehrlich :) 

Ein Artikel auf meiner Wunschliste war diese wundervolle Pie-Form von Kitchencraft*. Ich bin hemmungslos verliebt, sag ich Euch.

Und weil Pie-Formen auch Gefühle haben und ich sie unbedingt für mich gewinnen wollte, wird sie prompt mit DEM Klassiker gefüllt: Apple Pie

Mürbeteig:
500 g Mehl
5 EL Zucker
1 TL Salz
250 g Butter, kalt
8 EL Eiswasser 

Mehl mit Zucker und Salz vermischen und in eine Rührschüssel geben. 
Die Butter in Flöckchen dazugeben und alles mit den Fingern zu einer bröseligen Masse verarbeiten. 
Dann mit eiskaltem Wasser verkneten, bis ein glatter, gut formbarer Mürbeteig entstanden ist. 
Den Teig in Folie wickeln und ca. 30 Minuten in den Kühlschrank legen. 


Für die Apfel-Füllung:
8-10 Äpfel, geschält
200 g Zucker
100 g Rohrzucker
50 g Butter
4 EL Speisestärke
2 Zitronen, davon Saft und Schale 
Zimt 

Den Backofen auf 200° Ober-Unterhitze vorheizen.

Die Äpfel schälen, entkernen und in Spalten schneiden. Mit dem Zitronensaft beträufeln. Zucker, Rohrzucker, Speisestärke, Zitronenschale, Muskat und nach Belieben noch etwas Zimt in einer Schüssel vermischen und die Apfelspalten unterheben.

Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und in zwei Hälften teilen. 
Eine Teighälfte ausrollen und eine Pieform damit auslegen. 
Die Äpfel darauf verteilen, in der Mitte etwas anhäufen. 
Dann den restlichen Teig ausrollen und als Gitter oder als glatte Haube darüberlegen und die Ränder fest andrücken. 

Auf der untersten Schiene etwa 10 min backen, dann den Ofen auf 180°c herunterschalten und noch ca. 60-75 min fertig backen, bis die Gitterstreifen eine leichte Kruste haben.


Pies sind englische oder amerikanische süße oder herzhafte Pasteten. Sie werden mit Mürbeteig gebacken, mit einer süßen oder herhaften Füllung gefüllt und abschließend mit einem Teiggitter verziert. Sie backen relativ lange im Ofen. Das Obst karamellisiert herrlich mit dem Zucker und der Mürbeteig ist schön knusprig. 

Habt Ihr tolle Pie-Rezepte für mich?

Kommentare

  1. Ich habe bestimmt nach dem Stöbern in deinem Blog nun 2 Kilo zugenommen!
    Ein wunderschöner Blog- so einiges werde ich bestimmt mal versuchen nach zu backen
    Danke für die Rezepte
    GLG
    Elma

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Elma,

    wie schön, dass Du hierher gefunden hast ♥ Du machst wunderschöne Sachen mit und aus Stempeln.... ich hab gleich mal vorbeigeschaut. ich würde mich freuen, wenn Du mal was nachbackst.

    Viele Grüße von Mareike

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Elma,

    ich freue mich sehr, dass Du her gefunden hast. du zauberst ja wundervolle Stempelwerke ♥ ich hab gleich mal bei Dir vorbeigeschaut.

    Ich bin schon gespannt, was Du als erstes nachbäckst...

    Viele Grüße von Mareike

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Mareike,

    du sprichst mir aus der Seele! Ich kann niiiiiemals genügend Küchenutensilien haben. Ich mache zur Zeit Urlaub in Amerika und bin sooo traurig, dass ich leider nicht alles mitbringen kann, was ich hier in den Läden sehe. Es gib hier ja noch sooo viele andere tolle Dinge <3

    Da ärgere ich mich schon das eine oder andere Mal, dass wir solche Läden nicht auch in Deutschland haben. (Und wenn es welche gibt, dann sicherlich auch niiiemals in meiner Region)

    Alles Liebe,
    Sara
    http://sarascupcakery.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  5. Oh mein Gott, sara, jetzt bin ich ja dermaßen neidisch...mein ultimativer Tipp: schmeiß alles ausm Koffer raus und kauf alles was Du kriegen kannst ;) ich bin schon gespannt, was Du alles mitbringst :))

    Viele Grüße

    Mareike

    AntwortenLöschen
  6. Ich sitze hier gerade vor einem riesigen Berg Klamotten, Backzutaten und anderen Utensilien und frage mich wie ich das alles in meine Koffer kriegen soll! Ich hab mich schon das ein oder andere Mal geärgert, dass man nach Amerika nur mit dem Flugzeug kommt, mit dem Auto wäre doch sooo viel besser :D
    Wenn ich zurück bin, dann gibt es auf jeden Fall einen ausführlichen Bericht auf meinem Blog :)

    Liebe Grüße
    Sara :)

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du auf meinem Blog vorbeischaust.
Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar wie wild :)

Back to Top