dreistöckige Hochzeitstorte mit Französischer Buttercreme und bunten Blüten und die wichtigsten Hochzeitstorten-Bräuche auf einen Blick


Für mich persönlich sind das Schönste an der Hochzeitssaison ganz klar mit Abstand die Hochzeitstorten. 

Hochzeitstorten sind individuell, kreativ und stehen symbolisch für die Liebe des Brautpaars. Sie werden in feierlicher Runde mal mehr, mal weniger offiziell angeschnitten. 

Ich liebe es, mir die unterschiedlichen Designs anzusehen, egal ob klassisch, modern oder extravagant. Und sich durch die unterschiedlichen Schichten zu testen ist definitiv ein MUSS.

Es gibt verschiedene Bräuche oder Mythen, die sich um die Hochzeitstorte drehen. Die wichtigsten hab ich hier mal für Euch zusammengefasst:



Das Anschneiden der Hochzeitstorte durch das Brautpaar:
Man sagt, dass die Lage der Hände beim Anschneiden darüber entscheidet, wer in der Ehe später das Sagen haben wird.
Dabei gilt die oben liegende Hand als dominanter Part in der Beziehung. 

Küssen über die Hochzeitstorte hinweg für einen reichen Kindersegen
Der Kuss soll beim Brautpaar für viel Nachwuchs sorgen.

Achtung: Umkipp-Gefahr!!



Selbst gebackene Hochzeitstorte
Als vollkommen unmöglich wird angesehen, dass die Hochzeitstorte von den Brautleuten selbst gebacken wird oder auch nur in der eigenen Küche steht.
Das Backen der Hochzeitstorte ist schließlich die Aufgabe des Konditors oder bleibt der Verwandtschaft / den Freunden überlassen.


Oft wird sogar die Meinung vertreten, dass es Unglück bringt, wenn die Braut ihre Hochzeitstorte selber backt.



Fünf Etagen
Viele Brautpaare entscheiden sich für eine 5-stöckige Hochzeitstorte. 


Diese Symbolik ist sehr kirchlich und altertümlich geprägt und steht für 5 wichtige Lebensabschnitte des Paares:

Geburt
Kommunion beziehungsweise Konfirmation
Heirat
Kinder
Tod

 
Eingebackene Kaffeebohnen
Hier werden zwei Kaffeebohnen eingebacken. Eine der beiden Bohne ist geröstet, die andere nicht. Wer in seinem Tortenstück die geröstete Bohne findet, dem steht eine baldige Verlobung ins Haus. Derjenige, der die ungeröstete in seinem Tortenstück hat, der wird bis zum Lebensende ledig bleiben. 

Quelle:www.wikipedia.de


Falls Ihr wissen wollt, was sich unter dieser herrlichen Buttercreme-Schicht versteckt... da hab ich genau das passende für euch und die einzelnen Füllungen als Einzel-Posts für euch vorbereitet. Lasst Euch überraschen.

Kommentare

  1. Liebe Mareike,
    wow - du hast dir ja extrem viel Mühe gegeben!! Sind die Blüten aus Fondant oder aus Marzipan?
    Ich freue mich schon auf die Einzelposts.
    Liebste Grüße,
    Stefanie

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Stefanie, die Blüten sind aus Blütenpaste. Die härtet etwas schneller aus als Fondant.

    Viele grüße von Mareike

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Mareike,

    ein toller Post auch mit den vielen Hintergrundinfos. Süß - im wahrsten Sinne des Wortes!

    Liebe Grüße
    Doreen

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du auf meinem Blog vorbeischaust.
Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar wie wild :)

Back to Top