Macarons mit Frischkäse, Rucola und Lachs und einer gepfefferten Prise [Biskuitwerkstatt experimentiert]*


Besondere und außergewöhliche Produkte verlangen nach außergewöhnlichen Kreationen und Ideen.

Ich lese den Blog von Aurélie Bastian schon sehr lange und bin auch ein großer Fan ihrer Bücher. 
Ihr Macarons Buch "Macarons für Anfänger" ist so etwas wie meine Macarons "Bibel". Ich lasse mich gerne von Aurélies Rezepten inspirieren und probiere Neues aus.

Das Grundrezept für Macarons-Schalen, das ich verwende, stammt von ihr. 
Im Laufe der Zeit habe ich die Mengen und Backzeiten meinem Ofen und mir angepasst- so empfiehlt es auch Aurélie.

In ihrem Buch findet man auch eine Macarons Kreation mit Wasabi und Lachs. Ich fand die Idee von Anfang an sehr spannend, hab mich aber nicht so richtig rangetraut.


Vor einiger Zeit wurde ich gefragt, ob ich Lust hätte, ein Rezept mit dem "Tasmanischen Bergpfeffer" von der Firma Pfefferkontor zu entwickeln.

Tasmanischer Berpfeffer, davon hatte ich ja noch nie etwas gehört?

Also musste ganz dringend ein außergewöhnliches Rezept her. Und so sind die Macarons mit Frischkäse, Rucola und Lachs entstanden.



Macarons (für ca. 60 Macaronsschalen, also 30 Stück)

(Rezept etwas verändert nach Aurélie Bastian)
135 g gemahlene Mandeln
225 g Puderzucker

110 g Eiweiß

30 g Zucker


1 Packung Räucherlachs
100 g Frischkäse
1 Hand voll Rucola-Blätter
zerstoßenen Tasmanischen Bergpfeffer


Den Puderzucker und die gemahlenen Mandeln in der Küchenmaschine zusammen sehr fein mahlen.

Das Eiweiß mit der Prise Salz aufschlagen und den Zucker dabei langsam einrieseln lassen. Die Masse steif schlagen.


Anschließend Puderzucker und Mandeln vorsichtig unterheben.


Masse in einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech gleichmäßige Kreise spritzen.

Das Blech vorsichtig auf die Arbeitsplatte schlagen, so verteilt sich die Masse sehr gleichmäßig.






 
Die Macarons 15-30 Minuten bei Zimmertemperatur trocknen lassen und dann bei 140° C Umluft im vorgeheizten Ofen 15 Minuten trocknen lassen.


Die Macaronsschalen vollständig auskühlen lassen.


Ein paar Pfefferbeeren in einen Mörser geben und mit der Hand grob zerkleinern.

Zwei passende Macarons-Hälften mit Frischkäse bestreichen und einem Stück Lachs und Rucola belegen. Den Pfeffer darüber streuen.


Die Kombination der süßen Macarons-Schalen mit dem salzigen, geräucherten Lachs, dem nussigen Rucola und dem sehr aromatischen Pfeffer ist wirklich sehr außergewöhnlich und speziell.

Wie so oft spielt uns unser Kopf einen Streich und wundert sich zuerst über die ungewöhnliche Geschmack-Kombination.

Mein Fazit: Für mutige Neu-Entdecker und experimentierfreudige Macarons-Kenner. Alle anderen bleiben bei der süßen Variante :)


*Der Pfeffer wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt. es war mir freigestellt, in welchem Umfang und ob ich darüber berichte. Meine Meinung zu dem Produkt wurde dadurch nicht beeinflusst.

1 Kommentar

  1. Hach, Du machst einem ja wieder den Mund wässrig! Das Buch "Macarons für Anfänger" habe ich mir sofort bestellt (und natürlich auch noch einiges mehr...). LG Beatrice

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du auf meinem Blog vorbeischaust.
Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar wie wild :)

Back to Top