Klasssicher Butterkuchen und was Pferde, Freundschaft und eine kleine Hexe damit zu tun haben


Stellt Euch folgende Situation vor:
Es ist Montag. So ein richtig dummer, sehr sehr langer Montag. So lang, dass es gefühlt eher Donnerstag ist. 
Ihr habt Euch im Büro geärgert, es regnet und Ihr habt Eure Mütze vergessen, es ist kalt und dann fährt Euch die Tram direkt vor der Nase weg.
Ihr habt Hunger. Müsst auf Toilette. Seid Müde.
Als erste rettende Maßnahme: Kopfhörer aufsetzen, Musik aufdrehen und einfach NICHTS denken.
Aus dem NICHTS taucht plötzlich ein Gedanke auf, der immer stärker wird: Butterkuchen, ich will Butterkuchen. Es hat funtioniert. Ich denke nur noch an Butterkuchen.
Woher meine akute Butterkuchen-Fantasie kam? Das erzähle ich Euch weiter unten, jetzt gibts erst mal das Rezept:
----------------------------------------
Butterkuchen:
500 g Mehl
3 EL Zucker
1 TL Salz
1 Ei
100 g weiche Butter
200 ml lauwarme Milch
1 Würfel frische Hefe

Belag:
180 g kalte Butter in kleinen Stückchen
100 gestiftelte Mandeln
8 EL Zucker
100 ml flüssige Sahne

Knethaken
Holzkochlöffel
Fettpfanne oder anderes Backblech
Margarine zum Einfetten

Die Hefe mit dem Zucker in eine kleine Schale geben und mit dem Löffel etwas zerdrücken, bis die Hefe flüssig wird.
Mehl, Salz und das Ei in eine Rührschüssel geben und mit dem Knethaken verrühren.
Die weiche Butter, die lauwarme Milch und zum Schluss die Hefe-Zucker-mischung dazugeben und alles zu einem glatten Teig verkneten.
Den Teig mit einem sauberen Geschirrtuch abdecken und 45 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen, bis der Teig sichtbar aufgegangen ist.

Die Fettpfanne oder ein anderes Blech ausfetten und den Teig auf dem Backblech ausrollen.
Bei 50° Ober- Unterhitze das Blech in den Backofen schieben und 15 Minuten gehen lassen.

Das Blech aus dem Ofen nehmen und mit dem Ende des Holzlöffels vorsichtig viele Löcher in den Teig bohren.
Den Backofen auf 225°Ober-Unterhitze hochstellen.
In die Löcher die Butterstückchen drücken und den Kuchen mit dem Zucker und den gestiftelten Mandeln bestreuen.
Im heißen Backofen 15 bis 20 Minuten goldbraun fertig backen.

Den Kuchen aus dem Ofen holen und noch heiß mit der Sahne beträufeln.

Woher das mit dem Butterkuchen kam?
Die Erklärung ist ganz simpel: Erinnert Ihr Euch noch an die Hörspiele von der kleinen Hexe Bibi Blocksberg und ihrer Freundin Tina Martin vom Martinshof? Die Kurzfassung: Sie reiten, weil sie Freunde sind, lösen irgendein eigentlich nicht lösbares Problem, streiten sich mit Tinas Mutter und dann essen alle Butterkuchen. 
Ha! Und weil ich vom Einschlafen am Tag vor dem fürchterlichen Monatg noch nicht die Playlist gewechselt hatte, hat also Bibi Blocksberg dafür gesorgt, dass ich auf andere Gedanken kam und noch am gleichen Abend Butterkuchen gebacken habe.

Manchmal sind die Helden der Kindheit also nicht nur in der Kindheit Helden. Und manchmal hilft das Einfache am meisten. Und jetzt ran an den Butterkuchen.

1 Kommentar

  1. Bei deinem heutigen Blogpost weht mir doch gleich ein leckerer Kuchenduft um die Nase! *grins*

    Liebe Grüße, Britti

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du auf meinem Blog vorbeischaust.
Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar wie wild :)

Back to Top