Schokolierte Apfelringe aus dem Dörrtrockner [Produktempfehlung und Geschenkidee zu Ostern] Werbung*

* Enthält Werbung für www.severin.de 
Die von Euch, die hier schon etwas länger mitlesen wissen, dass ich es liebe neue Dinge auszuprobieren. 
Neue Rezepte, Ideen, Farbkonzepte, Mottopartys ganz egal wie ausgefallen, ich liebe es einfach Neues zu probieren.
Schon im letzten Jahr habe ich angefangen viel selbst einzukochen. Marmelade, Gelees, Sirup, Kompott. Ich mag es einfach, den Vorratsschrank aufzumachen und meine selbstbeschrifteten Gläser und Flaschen zu sehen. 
Den unschlagbaren Vorteil zu wissen, welche Inhaltsstoffe verarbeitet wurden muss ich Euch vermutlich nicht noch extra anpreisen.
An dieser Stelle kommt meine neueste Errungenschaft ins Spiel: 
Mein Obst-Dörr-Automat von Severin.
Den Dörrautomat kann man zum Trocknen von Obst und Gemüse verwenden und ich durfte den Dörrautomat für Euch auf Herz und Nieren testen. Bevor ich Euch ein bisschen mehr über ihn erzähle, gibt es jetzt erstmal das Rezept für die selbstgemachten schokolierten Apelringe. 

Natürlich nur mit Apfel und Schokolade:

------------------------------------------
Schokolierte Apfelringe (für ca. 16 Stück)
2 säuerliche Äpfel 
1 EL Zitronensaft
300 g Zartbitterschokolade

Apfelausstecher
Backpapier
Sparschäler
Gabel oder Schaschlikspieß

Die Äpfel mit dem Sparschäler komplett abschälen.
Mit dem Apfelausstecher das Kerngehäuse entfernen und die Äpfel in ca. 8-10 mm dicke Scheiben schneiden. 
Die Apfelscheiben mit dem Zitronensaft einreiben und anschließend mit einem Zewa-Tuch trocken tupfen. Der Zitronensaft verhindert, dass Eure Apfelringe braun werden. Wenn Ihr sie alle schokolieren wollt, könnt Ihr diesen Schritt auch weg lassen.

Die Apfelringe in die Siebeinsätze des Dörrtrockners stapeln. Legt sie platzsparend hin aber nicht so, dass sie sich berühren. 
Legt den Deckel auf und schaltet den Dörrautomat an. Für diese Menge an Apfelringen habe ich zwei Siebeinsätze verwendet und die Apfelringe 3 Stunden trocknen lassen. Sie sollten weich und biegsam sein, wenn Ihr sie herausnehmt.

Die Apfelringe komplett auskühlen lassen. In der Zwischenzeit die Schokolade im Wasserbad schmelzen.
Die Apfelringe nach und nach in der geschmolzenen Schokolade tauchen, mit Hilfe der Gabel oder dem Schaschlikspieß abtropfen lassen und zum Trocknen aufs Backpapier legen.
In Papiertütchen verpackt sind die Apfelringe ein tolles Ostergeschenk.
Der Dörrautomat von Severin hat fünf stapelbare Aufsätze, die je nach Bedarf auch einzeln verwendbar sind. Der Durchmesser der einzelnen Aufsätze liegt bei 31 cm und bietet viel Platz für Euer Obst ud Gemüse.
Der Dörrautomat hat 250W und einen Motor mit Lüfterflügel. Durch den Motor ist der Dörrautomat zu hören aber es ist wirklich nicht störend, wenn er in der Küche steht und fröhlich vor sich hin trocknet.
Preislich ist der Dörrautomat absolut erschwinglich. Hier könnt Ihr ihn bestellen und aktuell ist er sogar im Angebot!
Ich bin von dem Dörrautomat von Severin absolut überzeugt. Die Bedienung ist sehr einfach, durch das langsame Trocknen reicht es aus, das Gerät nach Gebrauch feucht auszuwischen und es ist einfach genial und so vielfältig, was sich mit dem Dörrautomat alles zaubern lässt.
Als Nächstes will ich mich an selbstgemachte gekörnte Brühe wagen. 
Ich werde Euch berichten!
Wie sind Eure Erfahrungen mit einem Dörrautomaten? Habt Ihr schon einen oder seid Ihr noch unschlüssig, ob Ihr Euch einen anschaffen sollt? Welche Rezepte aus dem Dörrautomaten könnt Ihr besonders empfehlen?
* Der Dörrautomat wurde mir von Severin kostenlos zum Testen zur Verfügung gestellt. Vielen Dank für die tolle Kooperation. 
Dieser Post spiegelt ausschließlich meine eigene Meinung wieder. Die Bilderechte der Produktfotos liegen bei der Firma Severin.

1 Kommentar

  1. Hi,
    ich bin auch ein riesen Fan von Dörrautomaten und vor allem gedörrte Apfelringe schmecken mir auch besonders gut. Aber mit Schokolade ist mir das noch neu. Ich finde die Idee aber richtig gut! Ich habe natürlich auch selbst einen Dörrautomat und zwar einen von BioChef (http://www.vitality4life.de/kuechengeraete/doerrautomaten/). Das sind etwas hochwertigere Geräte als die von Severin. Mein Apparat hat zum Beispiel auch Edelstahleinlagen, statt den Plastikeinlagen. Da ich das Ding ziemlich regelmäßig in Gebrauch habe, habe ich mich eben dafür entschieden gleich ein etwas hochwertigeres Produkt zu kaufen. Aber für Leute die nur ab und zu dörren, ist so ein Automat von Severin auch sicher ausreichend.

    Liebe Grüße,
    Carina

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du auf meinem Blog vorbeischaust.
Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar wie wild :)

Back to Top