Himbeer- Stachelbeertorte mit Baiserhaube und Minzzucker*


Die Obstauswahl auf dem Markt ist gerade einfach überwältigend. 

Wenn eine Obstsorte langsam ausgedient hat, stehen schon weitere köstliche Sommerfrüchte in der Warteschleife und wir können uns im Moment an der Vielfalt gar nicht satt sehen essen.

Jetzt haben die köstlichen Stachelbeeren Saison, die ich sehr liebe. Und die perfekte Kombination zu der leicht sauren Beere ist für mich in jeder Hinsicht Baisers.

Deshalb gibt es heute einen saftigen Rührkuchen mit Himbeeren und Stachebeeren mit einer köstlichen weichen Baisers-Haube getoppt.


  


----------------------------------------
Himbeer-Stachelbeer-Torte

Teig:
200 g Stachelbeeren
200 g Himbeeren
4 EL Speisestärke
125 g weiche Butter
200 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
4 Eier
200 g Mehl
3 TL Backpulver
1 Prise Salz
1 EL Milch

Den Backofen auf 180°C Ober-Unterhitze vorheizen.

Die Jenaer Glas - Cucina Back- und Servierform ausfetten.

Die Stachelbeeren waschen, putzen, mit den Himbeeren zusammen in eine Schüssel geben und mit der Speisestärke vermischen.

Zucker, Vanillezucker und Butter in eine Rührschüssel geben und schaumig schlagen.

Die Eier dazu geben und alles sorgfältig verrühren.

Mehl, Backpulver und Salz mischen und nach und nach in die Rührschüssel geben, dabei immer weiter rühren. 
Zum Schuss den Esslöffel Milch dazufügen.  

Den Teig in die vorbereitete Form füllen und die Früchte auf den Teig geben.

Im vorgeheizten Ofen ca. 40 Minuten backen.





Baisers:
4 Eiweiß
100 g Zucker
1 Prise Salz 

Das Eiweiß mit einem Rührbesen schaumig schlagen. Den Zucker einrieseln lassen und weiter schlagen, bis ein fester Eischnee entsteht.

Den Eischnee auf den vorgebackenen Teig geben, dabei den Rand frei lassen, da der Eischnee sich stark ausbreitet.

Den Kuchen weitere 10 - 15 Minuten bei gleicher Hitze zu Ende backen.


 
Minzzucker:
5 EL Zucker
5-6 Minzblättchen

10 Himbeeren zur Deko
10 Stachelbeeren zur Deko 

Für den Minzzucker Minze und Zucker in einen Häcksler geben und zusammen zerkleinern.

Den Kuchen vollständig auskühlen lassen und mit Himbeeren, Stachelbeeren und Minzzucker garnieren.
https://www.connox.de/jenaer-glas.html?p=100259&pcr=biskuitwerkstatt
Bild: Connox.de



Ich muss sagen, dass ich erst etwas skeptisch war, als ich von Connox gefragt wurde, ob ich die Jenaer-Glas Back-und Servierform testen würde.

Eine Transportbox mit Glasboden, Springform und Deckel?

Ich kenne Jenaer-Glas schon von meiner Oma. Sie hat darin mit Vorliebe gekocht. Sie hatte einen Gasherd und hat in ihren Jenaer-Glas Gläsern und Formen Reis, Putengulasch und vieles Andere gekocht. Auf dem Kochfeld.

Aber gebacken hat sie, glaube ich, nie damit.

Um die Backform auf Herz und Nieren zu testen, habe ich mir ein Rezept ausgesucht, das viele kleine Tücken in sich verbirgt.

Ein ziemlich flüssiger Rührteig um zu gucken, ob der Springformrand wirklich dicht hält.

Viele saftige Früchte, die den Teig beschweren um zu gucken, ob der Kuchen sich beim Servieren leicht vom Boden lösen lässt.

Eine luftige Baisershaube, die klebt und leicht reißt, wenn sie am Rand festklebt. 

Und natürlich der Praxistest schlechthin: Die Transportbox am Teller befestigen und einfach nur am Deckel anfassen. Ohne zu schummeln. 

Nach ein paar Angst-Minuten konnte ich zum Glück erleichtert feststellen, dass der Deckel noch genau da ist wo er hingehört und Glasteller und Kuchen noch absolut in Ordnung sind. 

Die Jenaer-Glas Back-und Servierform hat für mich genau das gehalten, was sie versprochen hat. Der Kuchen hat sich absolut leicht vom Glasboden ablösen lassen, obwohl er sogar noch lauwarm war. 

Der ziemlich flüssige Rührteig ist nicht ausgelaufen und der Springformrand hat sich vom Teig und von Baiser ganz leicht ablösen lassen.

Auf der Glasplatte sieht jede Torte toll aus und man spart sich das risikoreiche umlagern von der Torte vom Springformboden in die Transportbox. Für mich ein wirklich tolles Produkt.



* Dieser Post ist in freundlicher Zusammenarbeit mit Connox entstanden. Vielen Dank für die Zusammenarbeit.

1 Kommentar

  1. Du bist mein Retter in der Not! Wir haben hier Stachelbeeren in der Überdosis und ich suche schon die ganze Zeit nach tollen Rezepten. Vielen lieben Dank! :)

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du auf meinem Blog vorbeischaust.
Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar wie wild :)

Back to Top