Blutorangenkuchen mit Käsekuchenfüllung

Fürs Wochenende habe ich wunderhübsche saftige Blutorangen eingekauft und als wir so beim Frühstück saßen kam mir plötzlich die Idee: einen leckeren, saftigen Kuchen mit Blutorangen. Und von gegenüber kam dann sofort: "Mit Cheesecake." Ich so: "Ok. Dann probieren wir das aus."
Nach dem Frühstück bin ich dann sofort in meine persönliche Versuchsküche gegangen und habe angefangen zu tüfteln. Und ich muss sagen, dass sich das Ergebnis richtig sehen lassen kann. Der Rührkuchen mit dem Blutorangensaft ist lecker fruchtig und saftig und der Käsekuchen passt hervorragend dazu.
-------------
Blutorangenkuchen mit Käsekuchenfüllung:
(Form 26 cm Durchmesser)
 
für den Rührkuchen:
115 g Butter
200 g Zucker
2 Eier
abgeriebene Schale von einer 1/2 Blutorange
120 ml Blutorangensaft
250 g Mehl
2 TL Backpulver
1/2 TL Salz

für den Käsekuchen:
500 g Magerquark
20 g Speisestärke
2 Eier
100 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker

Springform 26cm mit Rohrbodeneinsatz
Butter zum Ausfetten
Mehl für die Form
  1.  Den Backofen auf 175° Ober-Unterhitze vorheizen.
  2. Die Backform ausfetten und mit Mehl ausstreuen.
  3. Für den Rührkuchen Butter und Zucker in eine Rührschüssel geben und schaumig schlagen.
  4. Die Eier und die abgeriebene Orangeschale dazugeben.
  5. Mehl, Backpulver und Salz mischen und abwechselnd mit dem Saft in die Rührschüssel geben.
  6. Für den Käsekuchen alle Zutaten in eine Rührschüssel geben und cremig aufschagen.
  7. Die Hälfte des Rührkuchen in die vorbereitete Form geben und die Käsekuchenmasse darauf verteilen
  8. Die andere Hälfte des Rührkuchens auf dem Käsekuchen in Kleksen verteilen.
  9. Im vorgeheizten Backofen c. 60 Minuten backen.
  10. Nach ca. 40 Minuten mit Alufolie abdecken, damit der Kuchen nicht zu dunkel wird.
  11. Den Kuchen auf einem Gitter 15 Minuten stehen lassen, dann den Springfromrand lösen. Vorher mit einem Messer am Rand lang fahren.
  12. Den Kuchen vollständig auskühlen lassen.
Der Kuchen schmeckt mindestens genauso fantastisch gleich warm aus der Form mit einer Kugel Eis. Haben wir extra für euch getestet.

Thumbprint Confetti-Cookies mit Frischkäse und Schokoherzen zum Valentinstag

Am allerliebsten mag ich es, wenn Kekse ganz hell gebacken sind. Was an diesen hier so besonders lecker ist? Sie schmecken nach dem Backen fast noch ein bisschen nach rohem Keksteig. Die Streusel bringen einen herrlichen Crunch mit, der Frischkäse im Teig macht die Kekse richtig schön soft und das Schokoherz in der Mitte sorgt für den nötigen Schokokick.

Solche Thumbprint-Confetti-Cookies wollte ich schon Ewigkeiten ausprobieren. Ich hatte allerdings bisher Bedenken, dass das wirklich auch so klappt. Aber sie haben sich weder total verformt, noch haben sich die Sprinkles verfärbt und auch die Schokoherzen sind nicht geschmolzen. Ich kann es kaum erwarten, diese kleinen Teilchen noch zu anderen Gelegenheiten zu backen.
Warum die kleinen Dinger Thumbprint-Cookies heißen? Weil es so aussieht, als ob in der Mitte mit dem Daumen ein dickes Loch gebohrt wurde, wo dann das Schokoladenherz den perfekten Platz bekommt.

---------------
Kekse mit Streuselkruste und Schokoherz:
(für ca. 40 Kekse)
360 g Mehl
1 1/2 TL Backpulver
1 Prise Salz
240 g weiche Butter
60 g Frischkäse
180 g Zucker
1 Ei
2 TL Vanilleextrakt

40 Schokoherzen z.B. von Milka
Sprinkles in rosa/pink
  1. Weiche Butter mit dem Zucker und dem Salz in eine Rührschüssel geben und aufschlagen.
  2. Das Ei dazugeben.
  3. Frisckäse und Vanilleextrakt dazufügen und alles schaumig aufschlagen.
  4. Mehl und Backpulver mischen und nach und nach in die Rührschüssel geben. Alles zu einem homogenen Teig verarbeiten.
  5. In eine Schüssel geben, mit Klarsichtfolie abdecken und mindestens eine Stunde im Kühlschrank durchkühlen lassen.
  6. Nach der Kühlzeit den Backofen auf 175°C Ober-Unterhitze vorheizen und zwei Bleche mit Backpapier belegen.
  7. Aus dem Teig gleichmäßige Kugeln formen und in den Sprinkles wälzen. Mit etwas Abstand auf das Backblech setzen. 
  8. Im vorgeheizten Backofen nacheinander ca. 11 Minuten backen.
  9. Nach dem Backen ca. 5 Minuten stehen lassen, dann in jeden Keks ein Schokoherz drücken.
  10. Die Bleche sofort in den Kühlschrank stellen und dort auskühlen lassen.
  11. Der Kühlschrank verhindern, dass die Schokoherzen komplett schmelzen.

rosa-rote Linzer Plätzchen zum Valentinstag

Warum nicht einfach mal komplett verrückt den Plätzchenteig rosa einfärben? Dann noch mit leckerem Johannisbeergelee füllen und schon ist meine Valentinstagsinterpretation der köstlichen Linzer Plätzchen fertig. Die schmecken nämlich nicht nur zu Weihnachten ganz köstlich sondern auch einfach mal so mitten im Februar. Das Rezept von Weihnachten für die Linzer Plätzchen mit Orangennote findet ihr hier. Das Rezept habe ich übrigens von einem meiner liebsten Foodblogs: Emmas Lieblingsstücke. Aber was soll ich sagen- den Blog von Emma kennt ihr bestimmt.
Dieses Jahr habe ich es zum Valentinstag rezeptetechnisch ziemlich krachen lassen, wie ich finde, ich habe am Wochenende sogar spontan noch ein weiteres Rezept für Euch ausprobiert. Ich persönlich kann vom rosaroten Valentinstagsgefühl dieses Jahr überhaupt nicht genug bekommen.
--------------

Rosarote Herzplätzchen zum Valentinstag:
(für ca. 35 Stück gefüllte Plätzchen)

300 g Mehl
1 Ei
90 g Puderzucker
1 Päckchen Vanillezucker
200 g weiche Butter
Rosa Lebensmittelfarbe (Paste)

150-200 g rotes Gelee (z.B. Johannisbeere)
Mehl zum Ausrollen
Nudelholz
Pinsel
Linzer Ausstecher
Spritzbeutel

  1. Mehl, Puderzucker und Vanillezucker in eine Rührschüssel geben. 
  2.  Ei, Butter und Lebensmittelfarbe in gewünschter Intensität dazugeben und zu einem glatten Teig verarbeiten
  3. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und ca. 30 Minuten kaltstellen.
  4. Den Backofen auf 160°C Umluft vorheizen
  5.  3 Bleche mit Backpapier auslegen.
  6. Etwas Mehl auf die Arbeitsplatte geben und den Teig darauf ausrollen.
  7.   Mit dem Ausstecher Plätzchen ausstechen. Darauf achten, dass gleich viele Ober- und Unterteile vorhanden sind.
  8.  Die Plätzchen auf die vorbereiteten Backbleche setzen und nacheinander ca. 8 Minuten backen.
  9.  Aus dem Ofen nehmen und vollständig auskühlen lassen.
  10.   Das Gelee in eine kleine Schüssel geben und in der Mikrowelle kurz erhitzen.
  11.  Die Unterteile mit Hilfe des Pinsels mit Gelee bestreichen und die Oberteile aufsetzen.
  12.  Das restliche Gelee in den Spritzbeutel füllen und die Lücken mit Gelee auffüllen. Plätzchen trocknen lassen und dann in Plätzchendosen aufbewahren.

Habt ihr denn schon was für eure Liebsten zum Valentinstag vorbereitet? Wir werden und einen schönen Nachmittag nach der Arbeit zusammen machen und etwas essen gehen und es uns gemütlich machen. Hauptsache wir sind zusammen. Was denkt ihr?
Back to Top