Regenbogen-Guglhupf und eine Buchvorstellung*

* Dieser Post enthält Werbung

Bei uns zu Hause gibt es zwei Kuchenlager: Einmal Team Pudding, Obst, Streusel und Sahne (natürlich alles in einem Kuchen) und einmal Team Rührkuchen. Ich liebe Rührkuchen, meist in einer Guglhupfform gebacken, schon immer und ich finde sie werden oft zu unrecht als trocken bezeichnet. Nur weil kein Pudding drin ist, ist ein Kuchen ja nicht automatisch trocken :) 

Heute habe ich euch ein Rezept für einen Guglhupf mit Regenbogenüberraschungskern und eine Buchvorstellung mitgebracht.









Im Callwey Verlag ist der Buchtitel "Guglhupf-Backen für die Seele" ganz neu erschienen und enthält 50 Rezepte rund um den Klassiker. Neben Ticks und Tricks wie man den Kuchen möglichst in einem Stück aus der Form bekommt (sehr hilfreich!), einen Exkurs zu den Zutaten, dem Teig und den Küchenhelfern ist das Buch in die vier Jahreszeiten eingeteilt. So bekommt man passend zum Frühling, Sommer, Herbst und Winter und den saisonalen Zutaten direkt die passende Backinspiration.










Ich habe mir aus dem Frühlingskapitel den Regenbogen-Guglhupf augesucht und ihn natürlich auch ausprobiert. Ich hatte total Angst, dass mir der Regenbogenkern nicht gelingt, alle Farben verlaufen oder der Kuchen aufreißt. Aber es hat alles ganz wunderbar geklappt und der knallbunte Effekt beim Aufschneiden ist einfach genial. 

------------------
Regenbogen-Guglhupf:
 
Für den Teig:
4 Eier
200 g weiche Butter
150 g Zucker
2 Päckchen Bourbon-Vanillezucker
200 g Quark
270 g Dinkelmehl 630
30 g Kartoffelmehl
1 Päckchen Backpulver
1 Prise Meersalz
Abrieb einer Bio-Zitrone

Lebensmittelfarbe (Paste) in gelb, grün, türkis, orange und pink
Fett zum Ausfetten der Form
Gries oder Semmelbrösel zum Ausstreuen der Form
 
Für die Deko:
125 g Puderzucker
2-3 EL Zitronensaft
Lbensmittelfarbe in rosa
Zuckerstreusel
 
5 Spritzbeutel
  1. Den Backofen auf 180°C Ober-Unterhitze vorheizen.
  2. Die Guglhupfform fetten und mit dem Gries/den Semmelbröseln ausstreuen.
  3. Die Eier trennen, das Eiweiß in eine Rührschüssel geben und steif schlagen.
  4. Butter, Zucker, Vanillezucker und Salz in eine weitere Rührschüssel geben und schaumig schlagen.
  5. Die Eigelbe dazugeben und gut unterrühren.
  6. Quark und Zitronenabrieb dazugeben.
  7. Mehl, Kartoffelmehl und Backpulver mischen und ebenfalls in die Rührschüssel geben.
  8. Den Eischnee unter den Teig heben.
  9. 1/3 des Teiges abnehmen und in 5 Schüsseln verteilen. Jeweils mit einer Farbe im gewünschten Farbton einfärben. Anschließend jede Farbe in einen Spritzbeutel füllen.
  10. 1/3 des ungefärbten Teiges in die vorbereitete Form füllen und glatt streichen.
  11. Anschließend die erste Farbe kreisförmig in die Mittel auf den Teig spritzen und mit einem Löffel glatt streichen.
  12. Darauf die Nächste Farbe spritzen und glatt streichen und so weiter verfahren, bis alle Farben verbraucht sind.
  13. Zum Schluss das letzte Drittel des ungefärbten Teigs vorsichtig in die Form füllen und glatt streichen.
  14. In den vorgeheizten Backofen schieben und 40-45 Minuten backen.
  15. Den Kuchen 15 Minuten abkühlen lassen, aus der Form stürzen und dann komplett auskühlen lassen.
  16. Aus Puderzucker und Zitronensaft einen dickflüssigen Guss anrühren und mit Lebensmittelfarbe einfärben. Den Guss tropfenförmig auf dem Kuchen verteilen und mit Zuckerstreuseln dekorieren.

Das Rezept, das ich ausprobiert habe, hat mich total überzeugt. Der Teig war super saftig und lecker zitronig und egal ob Frühling, Sommer, Herbst oder Winter, der Kuchen ist perfekt für Kindergeburtstage oder Babypartys geeignet. 

Das Buch enthält eine super Mischung aus Rezepten mit Frucht, Schokolade und Gewürzen. Da ist auf jeden Fall für Jeden etwas dabei. Ich könnte mir auch total gut vorstellen, das Buch mit einer ausgefallenen Guglhupfform zusammen zu verschenken. "Guglhupf-Backen für die Seele" ist unter der ISBN 978-3-7667-2523-3 2021 in der 1. Auflage im Callwey Verlag erschienen.


Zitronenkuchen mit herziger Überraschung zum Muttertag

Heute in einer Woche ist Muttertag. Das Besondere in diesem Jahr: es ist unser erster Muttertag. Irgendwie verrückt und so neu, dass mir erst vor zwei Tagen aufgefallen ist, dass ich jetzt auch eine Mama bin. Wir haben den Muttertag zu Hause eigentlich nie besonders doll gefeiert. Wir haben je nach Alter für unsere Mama etwas gebacken oder gekocht und das ist immer eine gute Idee finde ich. 

Deshalb freue ich mich ganz besonders euch gemeinsam mit vielen anderen Foodbloggern ganz viel Muttertagsinspiration zu präsentieren. Ihr findet die Beiträge der anderen unten verlinkt oder auf Instagram unter dem #foodblogmuttertag. Feiert ihr den Muttertag?


---------------

Zitronenkuchen mit Guss und herziger Überraschung

für den Herz-Teig

(Form 20x22cm)

170 g Mehl

1 Prise Salz

1 Päckchen Backpulver

105 g weiche Butter

150 g Zucker

2 Eier

1 TL Vanilleextrakt

170 ml Milch


Lebensmittelfarbe rot (Pulver, Gel oder Paste)

Backpapier

Herzausstecher

  1. Den Backofen auf 175°C Umluft vorheizen und die Backform mit Backpapier auslegen.

  2. Butter, Zucker, Salz und Vanilleextrakt in eine Rührschüssel geben und schaumig rühren.

  3. Die Eier dazugeben und gut unterschlagen.

  4. Backpulver und Mehl mischen und abwechselnd mit der Milch in die Rührschüssel geben.

  5. Rühren, bis ein glatter Teig entsteht.

  6. Lebensmittelfarbe dazugeben und den Teig in dem gewünschten Farbton einfärben.

  7. Teig in die vorbereitete Backform füllen und im vorgeheizten Ofen ca. 20 Minuten backen.

  8. Komplett auskühlen lassen.

  9. Mit einem Herzausstecher Herzen ausstechen und zur Seite stellen.

  10. Den Zitronenteig zubereiten.


Für den Zitronen-Teig:

(Form mindestens 25 cm, besser 28 m lang)

125 g weiche Butter

200 g Mehl

1 TL Backpulver

Saft und Schale einer Bio-Zitrone

200 g Zucker

2 Eier

150 g griechischer Joghurt

  1. Den Backofen auf 180 °C Ober-Unterhitze vorheizen.

  2. Die Backform ausfetten.

  3. Butter und Zucker in eine Rührschüssel geben und schaumig schlagen.

  4. Eier und Joghurt dazugeben und unterrühren.

  5. Bio-Zitrone heiß abwaschen, die Schale mit einer Reibe abreiben und zum Teig geben, die Zitrone auspressen und den Saft in die Rührschüssel geben.

  6. Mehl und Backpulver mischen und alles zu einem glatten Teig verarbeiten.

  7. Etwas Teig in die gefettete Form geben, dann die ausgestochenen Herzen nebeneinander in die Form stellen. Den übrigen Teig vorsichtig darauf verteilen. Das geht am Besten mit einem Spritzbeutel/Gefrierbeutel.

  8. In den vorgeheizten Backofen schieben und 35 bis 40 Minuten backen.

  9. Auskühlen lassen.


Für den Guss:

1 EL Creme fraiche

2 EL Zitronensaft

200-250 g Puderzucker

Zuckerdekor z.B. Herzen

  1. Aus Creme fraiche, Zitronensaft und Puderzucker einen sehr zähflüssigen Guss zusammenrühren und über den ausgekühlten Kuchen geben.

  2. Nach Wunsch mit Zuckerdekor bestreuen.

  3. Guss am Besten über Nacht antrocknen lassen.


     





Saftiger Nusskuchen vom Blech mit leckerem Zimtguss

Hier kommt ein neuer Kuchen aus der Versuchsküche mit absolutem Lieblingskuchenpotential. Schön fluffiger Nusskuchen mit leckerem Zimtguss. Durch den Schmand im Guss ist der so richtig schon dick und samtig. Herrlich. Geht mit ganz unterschiedlichen Nüssen. Schaut einfach, was ihr noch so im Vorrat habt. Schnell gemacht und ist auch noch nach mehreren Tagen schön saftig.


--------------
Saftiger Nusskuchen mit Zimtguss:
(Blech 26x38cm)
 
für den Teig:
250 g weiche Butter
200 g Zucker
1 Prise Salz
4 Eier
1 TL Vanillepaste
200 g gemahlene, blanchierte Mandeln  
100 g gehackte, geröstete Haselnüsse
250 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
125 ml Sahne

für den Guss:
3 EL Schmand
300 g Puderzucker
2 EL Sahne
2 TL Zimt
  1. Den Backofen auf 180°C Ober-Unterhitze vorheizen.
  2. Das Backblech mit Backpapier auslegen.
  3. Butter, Zucker, Salz, Vanillepaste in eine Rührschüssel geben und schaumig schlagen.
  4. Die Eier dazugeben und unterschlagen.
  5. Mandeln, Haselnüsse, Mehl und Backpulver mischen und abwechselnd mit der Sahne in die Rührschüssel geben. 
  6. Alles zu einem glatten Teig verarbeitenund auf das vorbereitete Backblech geben und glatt streichen.
  7. Im vorgeheizten Backofen ca. 20 Minuten backen.
  8. Kuchen komplett auskühlen lassen.
  9. Für den Guss Schman, Puderzucker, Sahne und Zimt zu einem dickflüssigen Guss verrühren und auf den Kuchen streichen.
  10. Nach Wunsch mit Topping garnieren und servieren.

Back to Top