Burger mit selbstgemachtem Burger Brötchen und gebackenem Camembert

Kommt, wir machen Burger. Mit selbstgemachten (oder alternativ natürlich auch gekauften) Brötchen, kross paniertem Camembert, saftigen Fleisch und süßen Preiselbeeren. Diese Burgerkreation schmeckt uns so gut, dass wir sie schon oft auch für Gäste gemacht haben. Besonders schön finde ich, dass man die Zutaten auf dem Tisch bereit stellt und sich dann jeder seinen Burger ganz nach Geschmack zusammen stellen kann. Guten Appetit!


Burger mit gebackenem Camembert

(für 2 Burger)

für die Burger-Brötchen:

(für 4 große Burger-Brötchen)

50 g geschmolzene Butter

1 Ei

½ TL Salz

320 g Mehl + Mehl zum Bearbeiten

20 g Zucker

10 g frische Hefe

140 ml Milch

1 TL weißer und 1 TL schwarzer Sesam

1 EL Milch

Backpapier

  1. Mehl, Salz, Ei, Butter und Milch in eine Rührschüssel geben und mit einem Knethaken vermengen.

  2. Hefe und Zucker in eine kleine Schüssel geben und zerdrücken. 5 Minuten stehen lassen, bis die Hefe sich verflüssigt und in die Rührschüssel geben.

  3. Alles zu einem glatten Teig verarbeiten. Die Schüssel mit einem feuchten Küchenhandtuch abdecken und an einem warmen Ort 60 Minuten gehen lassen.

  4. Den Teig in 4 gleichgroße Stücke teilen, kneten und daraus je eine Kugel formen. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen, mit dem Küchentuch abdecken und weitere 30 Minuten gehen lassen.

  5. Den Backofen auf 200 °C Ober-Unterhitze vorheizen.

  6. Die Burger-Brötchen mit der Milch bestreichen und mit dem Sesam bestreuen.

  7. Im vorgeheizten Backofen ca. 15 Minuten goldbraun backen. Die 2 Brötchen, die übrig bleiben, lassen sich toll einfrieren und im Backofen wieder aufbacken.

für den Camembert:

1 Camembert (200g)

1 Ei

Salz, Pfeffer

2 -3 EL Mehl

10 EL Semmelbrösel

Butterschmalz zum Ausbacken

  1. Zuerst die Panierstraße vorbereiten. Dafür in eine Schale das Mehl geben, in der zweiten Schale das Ei mit Salz und Pfeffer verquirlen und in die dritte Schale die Semmelbrösel geben.

  2. Den Camembert in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden, und jede Scheibe erst in Mehl dann im Ei und dann in den Semmelbröseln wälzen. Die Camembertscheiben sollten flächendeckend paniert sein, damit der Käse beim Frittieren später nicht austritt.

  3. Den Käse bis zur Weiterverwendung kühl stellen.

  4. Wenn die Burger Patties in der Pfanne sind, das Butterschmalz in einem kleinen Topf erhitzen und die Camembertscheiben portionsweise darin goldbraun ausbacken.

weitere Zutaten:

400 g Hackfleisch gemischt

Salz, Pfeffer

Öl zum Anbraten

Wildpreiselsbeeren aus dem Glas

Feldsalat

  1. Das Hackfleisch mit Salz und Pfeffer würzen und daraus 2 Burger Patties formen.

  2. Öl in einer Pfanne (an Besten einer Grillpfanne) erhitzen und die Hackfleisch Patties hineingeben und von beiden Seiten kräftig anbraten, bis das Hackfleisch durch gebraten aber noch saftig ist.

  3. Die Burger mit Preiselbeeren aus dem Glas und Feldsalat nach Geschmack zusammen schichten, wir machen das immer direkt am Tisch.

bunter gehts nicht: Funfetti Rührkuchen mit Schokofrosting

 

Ihr liebt Rührkuchen auch so sehr wie ich? Dann habe ich heute eine super Inspiration für euch: eine saftigen Rührkuchen mit leckerem Frosting. Im Teig verstecken sich kleine bunte Streusel, die blauen und grünen verstecken sich sogar richtig gut, die haben sich nämlich eher komplett aufgelöst :) Macht aber nichts, schmeckt trotzdem super.

--------------

Funfetti Rührkuchen mit Schokofrosting: 

(für eine Kastenkuchenform 30 cm)
 
für den Teig:
250 g Zucker
2 TL Vanilleextrakt
170 g weiche Butter
1 Prise Salz
125 g  Mehl
125 g Speisestärke
1 TL Backpulver
55 g Dekorkonfetti z.B. von Dr Oetker 

für das Frosting:
50 g weiche Butter (zimmerwarm)
1 TL Vanilleextrakt
60 g Frischkäse
30 g Backkakao
150 g Puderzucker
Dekorkonfetti für die Deko
  1. Den Backofen auf 175° C Umluft vorheizen.
  2. Die Kastenform fetten und mit Mehl oder Gries ausstäuben.
  3. Zucker und Butter in eine Rührschüssel geben und schaumig schlagen.
  4. Das Vanilleextrakt dazugeben.
  5. Salz, Mehl, Speisestärke und Backpulver mischen und nach und nach in die Rührschüssel geben.
  6. Alles zu einem glatten Teig verarbeiten. 
  7. Zum Schluss das Dekorkonfetti unterheben und den Teig in die vorbereitete Form füllen.
  8. Im vorgeheizten Backofen ca. 40 Minuten backen.
  9. Stäbschenprobe nicht vergessen.
  10. Teig 15 Minuten auskühlen lassen und dann vorsichtig aus der Form stürzen. Komplett auskühlen lassen.
  11. Wenn der Kuchen komplett ausgekühlt ist das Frosting vorbereiten.
  12. Weiche Butter schaumig schlagen.
  13. Frischkäse und Vanillextrakt dazugebn und unterrühren.
  14. Backkakao und Puderzucker mischen und in die Rühschüssel geben.
  15. Weiter rühren bis alles gut vermengt ist. 
  16. Das Frosting auf dem ausgekühlten Kuchen verteilen und mit Dekorkonfetti toppen.


Regenbogen-Guglhupf und eine Buchvorstellung*

* Dieser Post enthält Werbung

Bei uns zu Hause gibt es zwei Kuchenlager: Einmal Team Pudding, Obst, Streusel und Sahne (natürlich alles in einem Kuchen) und einmal Team Rührkuchen. Ich liebe Rührkuchen, meist in einer Guglhupfform gebacken, schon immer und ich finde sie werden oft zu unrecht als trocken bezeichnet. Nur weil kein Pudding drin ist, ist ein Kuchen ja nicht automatisch trocken :) 

Heute habe ich euch ein Rezept für einen Guglhupf mit Regenbogenüberraschungskern und eine Buchvorstellung mitgebracht.









Im Callwey Verlag ist der Buchtitel "Guglhupf-Backen für die Seele" ganz neu erschienen und enthält 50 Rezepte rund um den Klassiker. Neben Ticks und Tricks wie man den Kuchen möglichst in einem Stück aus der Form bekommt (sehr hilfreich!), einen Exkurs zu den Zutaten, dem Teig und den Küchenhelfern ist das Buch in die vier Jahreszeiten eingeteilt. So bekommt man passend zum Frühling, Sommer, Herbst und Winter und den saisonalen Zutaten direkt die passende Backinspiration.










Ich habe mir aus dem Frühlingskapitel den Regenbogen-Guglhupf augesucht und ihn natürlich auch ausprobiert. Ich hatte total Angst, dass mir der Regenbogenkern nicht gelingt, alle Farben verlaufen oder der Kuchen aufreißt. Aber es hat alles ganz wunderbar geklappt und der knallbunte Effekt beim Aufschneiden ist einfach genial. 

------------------
Regenbogen-Guglhupf:
 
Für den Teig:
4 Eier
200 g weiche Butter
150 g Zucker
2 Päckchen Bourbon-Vanillezucker
200 g Quark
270 g Dinkelmehl 630
30 g Kartoffelmehl
1 Päckchen Backpulver
1 Prise Meersalz
Abrieb einer Bio-Zitrone

Lebensmittelfarbe (Paste) in gelb, grün, türkis, orange und pink
Fett zum Ausfetten der Form
Gries oder Semmelbrösel zum Ausstreuen der Form
 
Für die Deko:
125 g Puderzucker
2-3 EL Zitronensaft
Lbensmittelfarbe in rosa
Zuckerstreusel
 
5 Spritzbeutel
  1. Den Backofen auf 180°C Ober-Unterhitze vorheizen.
  2. Die Guglhupfform fetten und mit dem Gries/den Semmelbröseln ausstreuen.
  3. Die Eier trennen, das Eiweiß in eine Rührschüssel geben und steif schlagen.
  4. Butter, Zucker, Vanillezucker und Salz in eine weitere Rührschüssel geben und schaumig schlagen.
  5. Die Eigelbe dazugeben und gut unterrühren.
  6. Quark und Zitronenabrieb dazugeben.
  7. Mehl, Kartoffelmehl und Backpulver mischen und ebenfalls in die Rührschüssel geben.
  8. Den Eischnee unter den Teig heben.
  9. 1/3 des Teiges abnehmen und in 5 Schüsseln verteilen. Jeweils mit einer Farbe im gewünschten Farbton einfärben. Anschließend jede Farbe in einen Spritzbeutel füllen.
  10. 1/3 des ungefärbten Teiges in die vorbereitete Form füllen und glatt streichen.
  11. Anschließend die erste Farbe kreisförmig in die Mittel auf den Teig spritzen und mit einem Löffel glatt streichen.
  12. Darauf die Nächste Farbe spritzen und glatt streichen und so weiter verfahren, bis alle Farben verbraucht sind.
  13. Zum Schluss das letzte Drittel des ungefärbten Teigs vorsichtig in die Form füllen und glatt streichen.
  14. In den vorgeheizten Backofen schieben und 40-45 Minuten backen.
  15. Den Kuchen 15 Minuten abkühlen lassen, aus der Form stürzen und dann komplett auskühlen lassen.
  16. Aus Puderzucker und Zitronensaft einen dickflüssigen Guss anrühren und mit Lebensmittelfarbe einfärben. Den Guss tropfenförmig auf dem Kuchen verteilen und mit Zuckerstreuseln dekorieren.

Das Rezept, das ich ausprobiert habe, hat mich total überzeugt. Der Teig war super saftig und lecker zitronig und egal ob Frühling, Sommer, Herbst oder Winter, der Kuchen ist perfekt für Kindergeburtstage oder Babypartys geeignet. 

Das Buch enthält eine super Mischung aus Rezepten mit Frucht, Schokolade und Gewürzen. Da ist auf jeden Fall für Jeden etwas dabei. Ich könnte mir auch total gut vorstellen, das Buch mit einer ausgefallenen Guglhupfform zusammen zu verschenken. "Guglhupf-Backen für die Seele" ist unter der ISBN 978-3-7667-2523-3 2021 in der 1. Auflage im Callwey Verlag erschienen.


Back to Top