vegetarische Lunchbox mit Sesamringen, bunten Rührei Muffins und Wintersalat mit Rotkohl und Blutorangen


Es wird mal wieder Zeit für eine leckere Lunchbox fürs Büro. Ich freue mich jetzt schon, sie morgen mitzunehmen. Für mich ist immer wichtig, dass ich mittags etwas frisches habe aber auch gut genug satt werde. Die Kombination aus Sesamringen, Wintersalat mit Rotkohl und Blutorangen und buntem Rührei aus der Muffinform ist für mich eine perfekte Kombination.
----------------
buntes Rührei aus der Muffinform:
(für 9 Stück)
6  Eier
3 EL Milch
1/4 Paprikaschote rot
1/4 Paprikaschote orange
1 Stange Frühlungszwiebel
50 g geriebener Käse

Salz, Pfeffer
Backpapier für die Muffinform
nach Wunsch Kresse
  1. Den Backofen auf 175°C Umluft vorheizen.
  2. Die Paprikaschoten vierteln, entkernen, waschen und je 1/4 pro Farbe in kleine stücke schneiden.
  3. Die Frühlingszwiebel in dünne Ringe schneiden.
  4. Die Eier aufschlagen und in eine Schüssel geben, mit der Milch, Salz und Pfeffer verquirlen.
  5. Das Backpapier in Stücke reißen und in 9 Mulden der Muffinförmchen legen.
  6. In jede Mulde etwas von den bunten Paprikawürfeln und den Frühlingszwiebeln geben, mit der Eimasse aufüllen.
  7. Den geriebenen Käse auf die Mulden verteilen und in den vorgeheizten Ofen schieben.
  8. Ca. 20 Minuten backen, bis die Eimuffins durch sind.

Das Rezept für die leckeren türkischen Sesamringe findet iht in diesem Post hier. Sie lassen sich super einfrieren und dann morgens portionsweise auftauen.
---------------
Wintersalat mit Rotkohl, Blutorange, Walnüssen:
(reicht für 2 Lunchboxen)
 

1/8 Rotkohl
1 TL Sesamöl
1 TL Sonnenblumenöl
1/2 Zitrone
1 Blutorange
Salz
1 EL Walnüsse
Chikoree
Kresse
  1. Den Rotohl mit einem Messer in feine Scheiben schneiden.
  2. Mit dem Saft der halben Zitrone, Sonneblumenöl und Sesamöl in eine Schüssel geben und mit den Händen gut durchkneten.
  3. So wird der Kohl weicher und kann die Aromen und Gewürze gut aufnehmen.
  4. Mit Salz abschmecken.
  5. Die Blutorangen so pellen, das das weiße vollkommen verschwunden ist, dann in Scheiben schneiden.
  6. Chikoree in Stüke schneiden und in eure Lunchbox geben.
  7. Den Rotkohl darüber geben, mit Blutorangenscheiben, Nüssen und Kresse toppen.

Lasst euch eure Winter-Vitamin-Power-Lunchbox gut schmecken.

Simit- Türkische Sesamringe mit Hefe


Türkische Sesamringe bekommt man in vielen Bezirken Berlins wirklich sehr gut zu kaufen. Seitdem wir an den Stadtrand gezogen sind, ist das nicht mehr so leicht und deshalb bleibt uns nichts anderes übrig, als noch mehr selbst zu backen. Ich hatte schonmal vor einiger Zeit versucht Simit zu backen, die waren aber zu trocken und ihnen fehlte das gewisse Etwas. In der Netflix Serie "The chefs line" war neulich türkische Woche und ein Tagesthema waren Simit. Na da habe ich aber besonders aufmerksam zugeschaut. Und auch den ultimativen Tipp abgegriffen: Bevor der Sesam ins Spiel kommt, werden die Heferinge in einer Sirup-Wasser-Mischung gebadet. Und siehe da: es kommt dem Original-Simit wirklich viel näher.
----------------
Türkische Sesamringe - Simit
(für 10 Stück)
400 g Mehl 405
100 g Mehl 550
2 EL Zucker
1 TL Salz
100 ml pflanzliches, neutrales Öl
20 g frische Hefe
150 ml Wasser
100 ml Milch

3 EL Zuckerrübensirup z.B. von Grafschafter
100 ml Wasser
170 g Sesam

Küchenhandtuch
Decke
Wärmflasche 
2 Bleche mit Backpapier
  1. Beide Sorten Mehl in eine Rührschüssel geben.
  2. Salz, Zucker und Öl dazugeben.
  3. Wasser und Milch in eine Schüssel geben und 20-30 Sekunden in der Mikrowelle erhitzen, bis es lauwarm ist.
  4. Dann die Hefe hineinbrockeln und verrühren, bis die Hefe sich aufgelöst hat.
  5. Hefe-Mischung in die Rührschüssel geben und alles zu einem homogenen Teig verkneten.
  6. Die Wärmflasche erhitzen und das Küchenhandtuch feucht machen.
  7. Den Teig in der Schüssel mit dem feuchten Handtuch abdecken, auf die Wärmflasche stellen und in eine Decke einwickeln. Den Teig so 1 Stunde gehen lassen.
  8. Nach einer Stunde den Teig in 10 gleichgroße Stücke teilen (je ca. 90 Gramm) und jedes Teigstück zu einer langen Schlange formen.
  9. Die Schlangen mit etwas Abstand auf Backpapier legen, mit dem feuchten Handtuch abdecken und 10 Minuten gehen lassen.
  10. Den Sesam in einen tiefen Teller füllen. Nach Wunsch könnt ihr den Sesam ohne Fett in eienr beschichteten Pfanne anrösten.
  11. 100 ml Wasser mit dem Zuckerrühbensirup in einen zweiten tiefen Teller geben und gut verrühren.
  12. Den Backofen auf 190°C Ober-Unterhitze vorheizen.
  13. Jede Teigschlange in der Mitte anfassen, hochheben und beide Stränge miteinander verzwirbeln.
  14. Die Enden gut miteinander verbinden.
  15. So mit allen 10 Teigschlangen verfahren.
  16. Die Hefekringel nacheinander erst im Sirupwasser wenden und dann in den Teller mit Sesam legen.
  17. Wenden, bis der Sesam überall haftet.
  18. Je 5 Kringel auf ein Backblech legen und nacheinander im vorgeheizten Backofen 20 Minuten goldbraun backen.

Die Simit sind außen schön knusprig, innen weich und der Sesam schmeckt schön nussig. Durch den Sirup schmecken sie leicht süßlich, passen aber zu süßem und salzigen Aufstrich.

Red Velvet Cookies mit Frischkäse und Glasur - Herzkekse zum Valentinstag


Ihr wisst ja aus den letzten Jahren schon, dass ich den Valentinstag sehr sehr mag. Also eigentlich mag ich ja fast alle Anlässe zu denen man themenbezogen gut backen kann. Am Wochenende habe ich mehrere Valentinstagsideen ausgetüftelt. Und weil ich zur Zeit total im Keks-Dekorier-Fieber bin, gibt es neues Grundrezept für Plätzchenteig. Einen Red velvet Teig mit Frischkäse. So lecker, sage ich euch.
-------------
Red Velvet Frischkäse-Cookies:
250 g weiche Butter
170 g Zucker
2 TL Vanilleextrakt
115 g Frischkäse
1 Ei
360 g Mehl
40 g Speisestärke
30 g Backkakao
1 Prise Salz

Lebensmittelfarbe Paste rot
Mehl zum Ausrollen
Herzausstecher
  1. Die weiche Butter, Zucker und Vanilleextrakt in eine Rührschüssel geben und schaumig schlagen. 
  2. Von der Lebensmittelfarbe ca. 2 TL (nach Wunsch auch mehr) dazugeben.
  3. Den Frischkäse und das Ei unterrühren.
  4. Mehl, Speisestärke, Salz und Kakaopulver mischen und in die Rührschüssel geben.
  5. Den Teig in Klarsichtfolie wickeln und mindestens 2 Stunden kalt stellen.
  6. Da der Teig durch den Frischkäse sehr weich ist, empfehle ich euch, die ausgestochenen Plätzchen vor dem Backen pro Blech je ca 10 Minuten einfrieren. So bleiben die Kanten schön glatt und die Plätzchen verlaufen nicht beim Backen.
  7. Wenn der Teig durchgekühlt ist, den Backofen auf 190°C Ober-Unterhitze vorheizen und 3 Backbleche mit Backpapier belegen.
  8. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 1/2 cm dick ausrollen und Herzen in verschiedenen Größen ausstechen.
  9. Mit etwas Abstand auf die vorbereiteten Bleche setzen und die Bleche nacheinander für ca. 10 Minuten einfrieren.
  10. Nacheinader im vorgeheizten Ofen 9-10 Minuten backen. 
  11. Sie werden richtig fest, wenn sie komplett erkaltet sind.

-----------
Glasur/Royal icing:
2 Eiweiß
2-3 Packungen Puderzucker
Lebensmittelfarben Pasten in grün, gelb, blau, rosa
Spritzbeutel und Spritztüllen mit Lochtülle Größe 2

alternativ:
20 g Eiweißpulver mit 120 ml Wasser vermischen und dann den Puderzucker einrühren
  1. Das Eiweiß in eine Rührschüssel geben und schaumig schlagen. Den Puderzucker nacheinander einrieseln lassen, bis die Masse eine spritzzfähige Konsistenz hat.
  2. Die Masse teilen, einfärben und wenn nötig tröpfchenweise mit Wasser verdünnen.
  3. In die Spritzbeutel füllen und die Plätzchen verzieren.
  4. Die Eiweißglasur über Nacht gut durchtrocknen lassen.
Back to Top