Weihnachtsbäckerei 2018 Teil 3: Leoparden-Schwarz-Weiß-Gebäck


Es gibt ja so Klassiker- die müssen einfach sein. Für mich ist es das wirklich sehr hübsch anzusehende und dazu noch schokoladig leckere Schwarz-Weiß-Gebäck. Egal ob als Schnecke oder im Schachbrettmuster- ein Hingucker ist es immer. Dieses Jahr wollte ich mal was Neues probieren und hab dem Klassiker kurzer Hand ein Makeover verpasst: Schwarz-Weiß-Gebäck im Leoparden-Look. Ich mag das Ergebnis so so gerne- was sagt ihr?

----------------
Leoparden Schwarz-Weiß-Gebäck:
Für den Grundteig:
250 g Mehl
1 TL Backpulver
150 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Ei
125 g weiche Butter

hellbrauner Teig:
1 EL Backkakao
1 EL Zucker

dunkelbrauner Teig:
2-3 EL Backkackao
1 EL Zucker
1 EL Milch

Nudelholz
Mehl zum Ausrollen
  1. Für den Grundteig alle Zutaten in eine Rührschüssel geben und gut vermengen. 
  2. Den Teig halbieren. Den hellen Teig zur Seite stellen. Die zweite Hälfte hellen Teig noch mal teilen- ca in 1/3 und 2/3. 
  3. Die kleinere Teigmenge mit 1 EL Backkakao und einem EL verkneten.
  4. Die größere Teigmenge mit 2-3 (je nach gewünschter Intensität) EL Backakao verkneten.
  5. Aus der hellbraunen Teigmasse meherere dünne Rollen rollen.
  6. Die dunkelbraune Teigmasse ausrollen und die hellbraunen Rollen einzeln darin einrollen.
  7. Die Doppellrollen dann in den ausgerollten hellen Teig einrollen.
  8. Immer mehrere helle Rollen miteinander zusammen stetzen und vorsichtig zu einer/ oder auch mehreren dicken Rolle formen.
  9. Die entstandene Rolle in Klarsichtfolie wickeln und ca. 45 Minuten im Kühlschrank kalt stellen.
  10. Nach der Kühlzeit den Backofen auf 180°C Ober-Unterhitze vorheizen.
  11. 2-3 Bleche mit Backpapier belegen.
  12. Die Rollen aus dem Kühlschrank nehmen und in Scheiben schneiden.
  13. Auf die vorbereiteten Backbleche setzen und im vorgeheizten Backofen ca. 10 Minuten backen.
  14. Plätzchen vollständig auskühlen lassen.

Ich bin immer noch ganz verliebt in diese hübschen Dinger und finde sie geben dem Plätzchenteller einen wirklich coolen Look. Fallen Euch noch beliebte Klassiker ein, die ich dringend mal pimpen sollte?


Ein Ausblick auf Morgen gefällig? Wie wäre es mit zart mürben Heidesandplätzchen mit Pistazienrand?




















Weihnachtsbäckerei 2018 Teil 2: Linzer Plätzchen mit Orangenmarmelade


Ich habe schon immer viel gebacken. Auch bevor ich überhaupt wusste, was ein Blog ist und das es auch noch andere Verrückte gibt, die nicht genug davon bekommen können, zu backen. Inspiration habe ich mir da ganz old school aus Büchern und Zeitschriften geholt. Mit Instagram und Co hat sich das so sehr verändert. Ich liebe es immer noch, mich von Büchern und Zeitschriften inspirieren zu lassen aber jetzt gibt es da noch all diese tollen Blogs, die immer neue Ideen und Inspirationen zeigen und meine todo-Listen quasi ins Unermessliche treiben. Es ist ja nicht so, dass die gefühlt 15 Sorten Plätzchen für dieses Jahr nicht gereicht hätten- aber da habe ich die Linzer Plätzchen von Emma gesehen und musste sie einfach nachmachen. Etwas abgewandelt mit Orangenmarmelade. Ein wirklich tolles Rezept.

---------------
Linzer Sterne mit Orangenmarmelade:
1 Bio-Orange
300 g Mehl
1 Ei
90 g Puderzucker
1 Päckchen Vanillezucker
200 g weiche Butter

150 g - 200 g Orangenmarmelade

Ausstecher für Linzerplätzchen
Backpapier
Mehl zum Ausrollen 
Pinsel
  1. Die Orange waschen und von der Hälfte die Schale mit einer Reibe abreiben.
  2. Mehl, Puderzucker und Vanillezucker in eine Rührschüssel geben. Ei und die weiche Butter dazugeben und alles zu einem glatten Teig verarbeiten. Die Orangenschale dazugeben und gut vermengen.
  3. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und ca. 60 Minuten kalt stellen.
  4. Den Backofen auf 160°C Umluft vorheizen.
  5. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. Aus dem Teig Plätzchen ausstechen. Achtet darauf, dass ihr gleich viele Ober- und Unterteile aussstecht.
  6. Die Plätzchen auf die vorbereiteten Backbleche legen und im vorgeheizten Backofen ca. 8-10 Minuten backen.
  7. Plätzchen vollständig auskühlen lassen.
  8. Die Marmelade in eine Schüssel geben und in der Mikrowelle erwämen. 
  9. Die Unterteile der Kekse mit der Marmelade bestreichen und je ein Oberteil drauf setzen. Die Kekslöcher könnt ihr dann noch mit Marmelade auffüllen. Ich benutze dafür immer einen Spritzbeutel.
  10. Wenn ihr wollt, könnt ihr die Plätzchen noch mit Puderzucker bestreuen.
Morgen gibt es dann einen Schwarz-Weißen-Klassiker im neuen Gewand.

Weihnachtsbäckerei 2018 Teil 1: ein Rezept für Zimtschneckenkekse


Hier seht ihr die diesjährige Plätzchenteller-Ausbeute. Ein paar Rezepte gibt es schon auf dem Blog und ein paar sind ganz frisch aus der Weihnachtsversuchsküche. Nach und nach werde ich Euch hier die Rezepte vorstellen, damit ihr noch Zeit genug habt, sie nachzubacken. Heute starten wir mit den köstlichen Zimtschnecken-Kardamom-Keksen. Extra für dich Elli :)

-------------
Kardamom-Zimtschnecken-Kekse:

Für den Teig:
500 g Mehl
1 TL Backpulver
1 Prise Salz
250 g weiche Butter
100 g Zucker
2 Eier

Für die Füllung:
100 g Butter
80 g brauner Zucker
4 TL Zimt
1/2 TL Kardamompulver

1 verquirltes Ei zum Bestreichen
Hagelzucker zum Bestreuen (50-80 g)
Mehl zum Ausrollen

Frischhaltefolie
Nudelholz 
Backpapier
  1. Mehl, Backpulver und Salz in eine Rührschüssel geben und vermengen.
  2. Butter in Stückchen, Zucker und Eier dazugeben und alles zu einem glatten Teig verarbeiten.
  3. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und 30 Minuten kalt stellen.
  4. Für die Füllung Butter, braunen Zucker, Zimt und Kardomon zu einer Paste verarbeiten. Zur Seite stellen.
  5. Teig aus dem Kühlschrank nehmen und auf der bemehlten Arbeitsplatte zu einem Rechteck ausrollen. Ich habe mehere Rechtecke gerollt und die Kanten suaber mit einem Pizzaschneider abgeschnitten- so erhaltet ihr mehrere kleine Rollen.
  6. Die Rechtecke mit Hilfe eines Teigschabers mit der Zimt-Zucker-Paste bestreichen und von der langen Seite her aufrollen.
  7. Die fertigen Rollen in Frischhaltefolie wickeln und mindestens eine Stunde kühl stellen.
  8. Den Backofen auf 180° C Ober- Unterhitze vorheizen und mehere Backbleche mit Backpapier belegen.
  9. Die Rollen nacheinander aus dem Kühlschrank nehmen und in Scheiben schneiden (ca. 1/2 Zentimeter). Die Scheiben mit Abstand auf die vorbereiteten Backbleche legen. 
  10. Kurz bevor ihr das jeweilige Blech in den Ofen schiebt mit dem verquirlten Ei bestreichen und mit etwas Hagelzucker bestreuen.
  11. Im vorgeheizten Backofen 10-12 Minuten backen.
  12. Die Plätzchen vollständig auskühlen lassen.

In Teil 2 meiner kleinen Weihnachtsbäckerei erwartet Euch morgen ein fruchtiger Klassiker im neuen Gewand. Ich freue mich auf euren Besuch.
Back to Top