Mohn-Quark-Kuchen mit Streuseln


Dieser Kuchen kombiniert viele richtig gute Dinge: saftige Pflaumen, leckere Buttersteusel und viiiel Quark-Mohn-Füllung. Ein richtiger Sonntagskuchenklassiker finde ich. Ich habe den neulich gebacken, als wir zum Kaffee eingeladen waren und alle waren ganz begeistert. Er lässt sich gut vorbereiten und schmeckt mir ein paar Tage durchgezogen fast noch besser. Wie siehts aus? Sind da Pflaumenkuchenliebhaber unter euch? Das Rezept habe ich bei www.lecker.de entdeckt.



------------------
Mohn-Quark-Kuchen mit Streuseln:
(Springform mit 24 -26 cm Durchmesser)

für den Teig:
400 g Mehl
100 g Puderzucker
1 Prise Salz
2 Eier
200 g weiche Butter

für die Füllung:
25 g weiche Butter
125 g Zucker
4 Eier
25 g Speisestärke
750 g Magerquark
200 g Schmand
200 g Mohn-Back

700 g Pflaumen

etwas Mehl zum Bearbeiten
Butter oder Magarine zum Fetten der Form
Backpapier
Springform 24 cm oder 26 cm Durchmesser
optional Mini-Kekse als Topping
  1. Die Zutaten für den Teig in eine Rührschüssel geben und zu einem glatten Teig verkneten, in Folie wickeln und ca. 30 Minuten kalt stellen.
  2. Den Boden der Backform mit Backpapier auslegen und die Seiten mit Magarine oder Butter ausfetten.
  3. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen, die Arbeitsplatte leicht mit Mehl bestreuen und ca. 2/3 des Teiges ausrollen. Den Rest für die Streusel wieder in den Kühlschrank packen.
  4. Den ausgerollten Teig in die Form legen und Boden und Rand gut festdrücken. Überschüssigen Teig abschneiden und zum Streuselteig geben.
  5. Die vorbereitete Springform kaltstellen.
  6. Den Backofen auf 150° C Umluft vorheizen und die Füllung vorbereiten.
  7. Dafür die weiche Butter mit dem Zucker aufschlagen, bis die Masse cremig ist. Die Eier einzeln dazugeben und unterrühren.
  8. Stärkemehl, Quark, Schmand und Mohnback unterrühren. 
  9. Die Quarkmasse auf den Teig in der Springform gießen und im vorgeheizten Backofen 30 Minuten backen.
  10. Die Pflaumen waschen, entsteinen und vierteln. Den Kuchen nach den 30 Minuten aus dem Ofen nehmen und mit den Pflaumen belegen.
  11. Aus dem restlichen Teig im Kühlschrank Streusel formen und auf den Pflaumen verteilen.
  12. Wieder in den Ofen schieben und weitere 30-40 Minuten backen- je nach dem wieviel Feuchtigkeit die Pflaumen abgeben.
  13. Den Kuchen nach dem Backen vollständig erkalten lassen, aus der Springform lösen und vor dem Servieren nach Wunsch mit Mini-Keksen bestreuen.


Habt ihr dieses Jahr schon mit Pflaumen gebacken? Was sind eure Lieblingsrezepte mit Pflaumen?

süßes Kürbis-Hefebrot mit Zimtswirl


Auf Instagram habe ich es schon verraten, das Herbstfieber hat mich, wie so viele von euch auch, schon total erwischt. Gestern hatte ich meinen ersten Pumpkinspicelatte der Saison. Wird übrigens neuerdings total fancy PSL abgekürzt. Musste ich erstmal googeln. Naja. Man wird halt auch nicht jünger.

Ich habe schon vor einiger Zeit ein neues Rezept mit Kürbis ausprobiert, weil ich nämlich noch Kürbispüree aus der letzten Saison eingefroren hatte. Es ist ein lockeres Hefebrot mit einer tollen Farbe und einem süßen Zimtswirl geworden. Schmeckt super als Kuchenbrot zum Frühstück oder zum Kaffeeklatsch. Wir haben es auch schon als Frenchtoast zum Frühstück gegessen. Auch sehr zu empfehlen. Kürbispüree lässt sich toll einfrieren. Dafür den Kürbis entkernt und wenn nötig geschält auf eine Backblech geben und im Ofen garen, bis er schön weich ist. Dann pürieren und abgewogen einfrieren.
------------------
Kürbis-Hefebrot mit Zimtswirl:
(für eine Kastenform)

400 g Kürbispüree
65 g Zucker
50 g flüssige Butter
1 Würfel frische Hefe
630 g Mehl
200 ml Milch
1 Prise Salz

für die Füllung:
Zimt und Zucker gemischt
4 EL flüssige Butter

Butter und Magarine zum  Fetten der Form
Mehl zum Ausrollen
  1. Die Hefe mit dem Zucker in einer Schüssel etwas zerdrücken und stehen lassen, bis die Hefe sich verflüssigt.
  2. In eine Rührschüssel geben und mit der Butter, der Prise Salz und dem Kürbispüree vermischen.
  3. Mehl und Milch abwechselnd dazugeben und rühren, bis ein glatter Teig entsteht.
  4. Der Teig kann ruhig noch etwas klebrig sein. Einfach mit etwas Mehl bestreuen und ca. 1 Stunde mit einem feuchten Tuch bedeckt an einem warmen Ort stehen lassen, bis der Teig gut aufgegangen ist.
  5. In der Zwischenzeit die Kastenform ausfetten.
  6. Nach der Gehzeit den Backofen auf 175° C Umluft vorheizen.
  7. Etwas Mehl auf die Arbeitsplatte geben und den Teig zu einem Rechteck ausrollen. Achtet beim Ausrollen darau, dass der Teig an einer Seite nur so breit ist wie eure Kastenform.
  8. Auf dem Teigrechteck dann die 4 EL flüssige Buter verstreichen und mit der Zimt-Zucker-Mischung bestreuen.
  9. Den Teig zu einer dicken Rolle aufrollen und mit der offenen Rollkante nach unten in die Kastenform legen.
  10. Weitere 10 Minuten abgedeckt stehen lassen und dann im vorgeheizen Ofen 60-70 Minuten backen lassen. 
  11. Wenn das Brot euch im Laufe der Zeit zu dunkel wird, einfach mit einem Stück Alufolie abdecken.
Wie siehts bei euch aus? Sei ihr schon im Herbstmodus? Lasst mir gerne einen Kommentar da, was ihr euch noch so mit Kürbis wünscht.

Brotbox zum Schulanfang


Egal ob Schulanfänger, vierte Klasse oder jahrenlanger Büroprofi. Wer würde sich nicht über eine bunte Zahen und Buchstaben-Box freuen? 
Jetzt sind die Sommerferien fast in allen Bundesländern vorbei und der Alltag hat uns wieder. Für viele Kids geht es neu in die Schule und die Pausen sind wichtig um sich vom Unterricht zu erholen und neue Kontake zu knüpfen. Mit dieser Brotdose ist zumindest für genug Gesprächsstoff gesorgt.


-----------------
Brotbox „Back to school“
2 Salatblätter
1 Stück grüne Gurke
ca. 10 Salzbrezeln
1 Babybel
2 Schaschlikspieße
16 kernlose, grüne Weintrauben
2 Erdbeeren
2 Zuckeraugen, etwas weiße Schokolade
4 Scheiben Brot
Frischkäse
kleine Butterkekse in Zahlenform

Ausstecher Buchstaben
Ausstecher Zahlen
kleine Spieße (hier Noten)

Für die Butterkekse:
(für ein Blech)
75 g Mehl
1 Messerspitze Backpulver
25 g Zucker
50 g weiche Butter

etwas Mehl zum Ausrollen
Nudelholz
Ausstecher Buchstaben
Backpapier

  1. Die Zutaten in eine Rührschüssel geben du alles zu einem glatten Teig vermengen.
  2. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und ca. 30 Minuten im Kühlschrank kühlen lassen. 
  3.  Den Backofen auf 175°C Umluft vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier belegen. 
  4. Etwas Mehl auf die Arbeitsplatte geben, den Teig ausrollen und Buchstaben ausstechen. Die ausgestochenen Plätzchen auf das vorbereitete Backblech geben.
  5. Den Teig immer wieder ausrollen uns ausstechen.
  6. Die Plätzchen 8-10 Minuten (je nach Größe) im vorgeheizten Backofen backen. 
  7. Die Plätzchen auskühlen lassen.
Für die Brotbox:
  1.       Das Gurkenstück waschen und zackig einschneiden, damit eine Krone entsteht. 
  2.           Aus den Brotscheiben Zahlen ausstechen, mit Frischkäse bestreichen und mit den Piekern zu Zahlentürmen zusammenstapeln.
  3.    . Salatblätter in die Box legen und die Zahlenbrote daraufstellen.
  4.      Die Weintrauben auf die Spieße schieben und je mit einer Erdbeere abschließen.Die weiße Schokolade etwas erwärmen und an die Erdbeeren je zwei Zuckeraugen befestigen.       
  5.      Aus dem Babybell nach Wunsch ein kleines Herz ausstechen. 
  6.      Alles in der Brotbox arrangieren.
Die meisten Komponenten lassen sich prima schon abends vorereiten. Am Morgen einfach nur die kleinen Zahlenbrote ausstechen und alles arrangieren. Das dauert höchstens 15 Minuten. Wir nutzen ganz unterschiedliche Brotboxmodelle. Diesmal ist es eine von Lunchbuddy geworden. Keine Werbung. Nur eine ehrliche Empfehlung.
Sind die kleinen Kekse nicht niedlich? Da macht doch das Lesen üben gleich viel mehr Spaß.
Habt ihr eine Idee für eine Themenbrotbox? Dann schreibt mir gerne einen Kommentar. Ich freue mich auf eure Ideen.
Back to Top