süße Hefeknoten mit würziger Kürbisfüllung


Ja ich gebe es zu. Ich habe offensichtlich eine Vorliebe für Kürbisrezepte. Vor allen Dingen für süße Kürbisrezepte.Und weil die Möglichkeiten so unbegrenzt sind und ein Kürbis-Heferezept auf dem Blog noch gefehlt hat, gibt es heute die leckersten, softesten süßesten Hefeknoten mit Kürbisfüllung, die ich je hatte. Im Büro hat die mögliche Füllung der Knoten für ganz schön Gespächsstoff gesorgt... Allerdings hat niemand den Kürbis erraten. Dafür waren die kleinen Teilchen so fix verputzt, dass ich fast keins mehr abbekommen hätte.
------------------
Kürbis-Hefe-Knoten:
(für 16-18 Stück)

Teig:
500 g Mehl (Typ 405 oder 550)
80 g Zucker
1 Prise Salz
50 g weiche Butter
1 Würfel (42g) Hefe
250 ml lauwarme Milch
1 TL gemahlener Kardamom oder gemahlener Zimt

zum Bestreichen:
1 Eigelb
1 EL Sahne 

Pumpkinbutter:
(Rezept von www.marrykotter.de)

400 Kürbispüree
140 ml naturtrüber Apfelsaft
1 EL Pumpkinspicegewürz
150 g Zucker
Saft einer 1/2 ausgepressten Zitrone
1 Prise Salz
  1. Für den Hefeteig die Hefe zusammen mit dem Zucker in eine Schüssel geben und etwas zerdrücken. Stehen lassen, bis die Hefe sich verflüssigt hat.
  2. Mehl, Salz, Kardamom oder Zimt, lauwarme Milch und weiche Butter in eine Rührschüssel geben und gut vermengen.
  3. Hefe-Zucker-Mischung dazugeben und alles zu einem glatten Teig verarbeiten.
  4. Den Teig mit einem feuchten Tuch abdecken und zwei Stunden bei Zimmertemperatur oder eine Stunde an einem warmen Ort bei ca. 45°C gehen lassen.
  5. Während der Wartezeit die Pumpkinbutter zubereiten.
  6. Das Kürbispüree mit dem Apfelsaft in einen Topf geben und verrühren.
  7. Die übrigen Zutaten dazugeben und unter Rühren bei mittlerer Hitze ca. 30 Minuten einköcheln, bis die Pumpkinbutter eingekocht ist.
  8. Pumpkinbutter abkühlen lassen. Zwei Backbleche mit Backpapier belegen.
  9. Den Hefeteig nach der Gehzeit auf die bemehlte Arbeitsplatte legen und in 16-18 gleichmäßige Stücke teilen.
  10. Die einzelne Stücke nacheinander zu kleinen Rechtecken ausrollen, mit der Pumpkinbutter bestreichen und von der langen Seite aufrollen.
  11. Die Rolle mit einem scharfen Messer der Länge nach einschneiden, an einer Seite nicht durchneiden. Die beiden Stränge miteinander verzwirbeln und die Enden gut andrücken, so dass kleine Knoten/Kränze entstehen. So mit allen Teigrechtecken verfahren.
  12. Die Knoten/Kränze mit etwas Abstand auf die vorbereiteten Backblech setzen.
  13. Das Eigelb mit der Sahne verschlagen und die fertigen Hefeteilchen damit einstreichen. Die fertigen Knoten/Kränze nochmal 10 Minuten gehen lassen.
  14. Den Backofen auf 180°C Ober-Unterhitze vorheizen.
  15. Die Hefeteilchen je nach Größe 12-15 Minuten goldbraun backen. 

















Mumien Cake Pops zu Halloween


Liebe Halloween Grusel-Freunde es ist wieder soweit: wie in jedem Jahr fängt jetzt die gepflegte Zeit des Gruselns an. Ich lieb das ja total mir süße, gruselige Kleinigkeiten auszudenken und sie zu verzieren. Diese Mumien Cake Pops sind das perfekte Beispiel dafür, dass man mit relativ wenig Aufwand einen wirklich tollen Effekt erzielen kann. Mit ein paar passenden Accessoires und ein paar schaurig schönen Sprinkles erwachen euren Mumien richtig zum Leben.
-------------------
Mumien Cake Pops mit weißer Schoko-Glasur:
150 g weiche Butter
125 g Puderzucker
1 Prise Salz
2 Eier
200 g Mehl
1 TL Backpulver
150 ml Milch
50 g Kakaopulver zum Backen

120 g Frischkäse
80 g Butter

200 g weiße Kuvertüre
essbare Zuckeraugen
Halloween-Sprinkles z.B. Mini Kakerlaken
Cake Pops Stiele
Mini-Muffinförmchenin schwarz
Fondant in weiß
  1. Den Backofen auf 160°C Umluft vorheizen.
  2. Den Boden von zwei Springormen mit 20 cm Durchmesser mit Backpapier auslegen.
  3. Butter und Zucker und Salz in eine Rührschüssel geben und schaumig rühren.
  4. Die Eier einzeln dazugeben und alles schön fluffig aufschlagen.
  5. Kakaopulver, Backpulver und Mehl mischen und abwechselnd mit der Milch dazugeben.
  6. Alles zu einem glatten Teig verarbeiten.
  7. Den Teig in die Springformen füllen und im vorgeheizten Backofen ca. 30 Minuten backen.
  8. Die Kuchen vollständig auskühlen lassen.


-----------
Zur Dekoration:
  1. Den ausgekühlten Kuchen über einer Schüssel mit den Fingern ganz fein zerbröseln. 
  2. Butter und Frischkäse verrühren und dann unter die Kuchenkrümel rühren, bis eine glatte, gut formbare Masse entsteht. 
  3. Die Masse in walnußgroße Kugeln (ca 25-30 Gramm) rollen. 
  4. Die Kuvertüre schmelzen und jeden Stiel erst in die Kuvertüre tauchen und dann in je eine Teigkugel einen Stiel stecken. 
  5. Die Teigkugeln im Tiefkühlgerät 10 bis höchsetens 20 Minuten fest werden lassen (wenn die Cake Pops zu sehr frieren, bricht die Schokolade nach dem Eintauchen auf, da der Temperaturunterschied zu groß ist).
  6. Die Kugeln einzeln aus dem Tiefkühler nehmen, durch die flüssige Schokolade ziehen, abtropfen lassen, kopfüber in die Muffinförmchen setzen oder abtropfen lassen und in einen Ständer zum Trocknen stecken.
  7. Wenn die Cake Pops getrocknet sind, das Fondant dünn ausrollen und in dünne Streifen schneiden. Die Streifen dann in Mumien-Wickel-Optik um die Cake Pops wickeln. Mit etwas von der übrig gebliebenen weißen Schokolade fixieren.
  8. Zum Schluss die Zuckeraugen und die Kakerlakensprinkles postitionieren und auch mit etwas weißer Schokolade fest kleben.
Wie siehts bei euch aus? Mögt ihr Halloweensüßigkeiten oder ist das nichts für euch? Feiert ihr dieses Jahr eine Halloweenparty? Bis bald und nicht vergessen: immer schön gruseln!

Schokoladentorte mit Malteserkugeln


Rezept gefunden auf: www.sanella.de

Ihr steht auf Schokoladentorten? Mit Schokoboden, Schokofüllung und Schokotopping? Dann seid ihr hier heute genau richtig! Der Boden ist Dank geschmolzener Schokolade richtig schön saftig, die Schokosahne schokoladig, cremig lecker und über die kleinen knusprigen Malteserkugeln muss ich vermutlich nicht extra was sagen. Oder?
----------------
Schokoladentorte: 
(meine Springform hatte 24 cm Durchmesser)

für den Teig:
100 g Zartbitterschokolade
200 g Butter
200 g Zucker
4 Eier
200 g Mehl
20 g gemahlene Haselnüsse
1 TL Backpulver
1 Prise Salz
15 g Backkakao
100 ml Milch

für die Füllung:
6 Blätter Gelatine
100 ml Sahne
100 g Zartbitterschokolade
50 g Zucker

400 ml Sahne
1 Päckchen Vanillezucker
15 Backkakao

Topping:
250-300 g Malteser Schokokugeln

Backpapier
Tortenring
  1.  Für den Teig: Den Boden der Springform mit Backpapier auslegen und den Backofen auf 160°C Umluft vorheizen.
  2. 100 g Schokolade über dem heißen Wasserbad schmelzen. 
  3. Butter und Zucker in eine Rührschüssel geben und schaumig aufschlagen. Am Besten geht das mit zimmerwarmer Butter. Wenn ihr vergessen habt, die Butter rechtzeitig rauszunehmen, dann stellt sie ganz kurz zum Erwärmen in die Mikrowelle.
  4. Die Eier einzeln dazugeben und gut unterschlagen.
  5. Mehl, gemahlene Haselnüsse, Backpulver, Salz und Backkakao in einer Schüssel vermischen und abwechselnd mit der Milch in die Rührschüssel geben.
  6. Die geschmolzene Schokolade dazugeben und alles zu einer glatten Masse verrühren.
  7. Den Teig in die vorbereitete Springform füllen und im vorgeheizten Backofen ca. 45 Minuten backen. Nach der Backzeit mit der Stäbchenprobe testen, ob der Kuchen fertig gebacken ist.
  8. Kuchen auf einem Rost vollständig auskühlen lassen. Dann das Backpapier abziehen und den Boden einmal waagerecht halbieren.

  1. Für die Füllung: Die Gelatineblätter in kalten Wasser einweichen.
  2. 100 ml Sahne, 100 g gehackte Schokolade und 50 g Zucker in einen kleinen Topf geben , langsam erwärmen und die Schokolade so in der Sahne auflösen.
  3. Wenn die Gelatine genug eingeweicht ist, ausdrücken und in den Topf zur warmen Sahne-Schokoladen-Mischung geben. Gelatine so langsam darin auflösen (darf auf keinen Fall zu heiß werden oder kochen)
  4. Die 400 ml Sahne mit dem Vanillezucker und dem Backkakao in eine Rührschüssel geben und mit dem Schneebesenaufsatz steif schlagen.
  5. Zum Schluss die Gelatine-Schokomasse unterheben.
  6. Den ersten Tortenboden auf eine Platte stellen und den Tortenring drumstellen.
  7. 2/3 der Schokomasse auf den ersten Tortenboden geben und glatt streichen.
  8. Den zweiten Tortenboden auflegen und das restliche 1/3 der Schokocreme oben drauf verteilen.
  9. Mit den Malteserkugeln belegen.
  10. Die Torte am Besten über Nacht im Kühlschrank durchkühlen lassen und gut gekühlt servieren.

Diese kleine Schokobombe hat es wirklich richtig in sich und reicht deshalb auch für ein paar mehr Leute. Ihr könnt die Stücke ruhig schmal schneiden. Die Füllung kann ich mir auch toll für Motivtorten vorstellen.
Back to Top