Rhabarber-Guglhupf mit Mandeln und Cashewkernen





Ich hatte für dieses lange Wochenende wirklich sehr ausschweifende Pläne: Den Dachboden aufräumen, den Haussockel mit Bitumen anstreichen, um ihn zu isolieren, im Garten sitzen, das Bastelzeugs sortieren, grillen.
Daraus geworden ist: ein Spieleabend mit Freunden, grillen und Kuchen backen. Man muss sich halt den Temperaturen und Wundböen auf der Baustelle und auf dem Dachboden anpassen... Das Grillen fand auch ganz gemütlich eingeklemmt zwischen Auto und Hauswand statt, um so wenigstens ein bisschen Windschutz abzubekommen. Naja. Weigstens ist ein super leckerer Kuchen dabei herausgekommen.

-----------------------
Rhabarber-Guglhupf mit Mandeln und Cashewkernen:
500 g Rhabarber
250 g weiche Butter
180 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 EL geriebene Zitronenschale
1 Prise Salz
5 Eier
375 g Mehl
4 TL Backpulver
100 g gehackte Mandeln
75 g gehackte Cashewkerne
  1. Den Backofen auf 180°C Ober-Unterhitze vorheizen.
  2. Eine Guglhupfform mit 22cm Durchmesser ausfetten und ausmehlen.
  3. Den Rhabarber waschen und ungeschält in Stückchen schneiden. 
  4. Die Butter, den Zucker, Salz und Vanillezucker in eine Rührschüssel geben und mit dem Flachrührer einer Küchenmaschine cremig aufschlagen.
  5. Die Eier einzeln dazugeben und gut unterrühren.
  6. Mehl und Backpulver mischen und nach und nach in die Rührschüssel geben.
  7. Den Rhabarber und die gehackten Nüsse zum Teig geben, unterheben und anschließend den Teig in die vorbereitete Guglhupfform geben.
  8. Im vorhgeheizten Ofen ca. 60 bis 65 Minuten backen.
  9. Sollte der Kuchen zu dunkel werden, einfach mit Alufolie abdecken und zu Ende backen.
  10. Den Guglhupf vollständig auskühlen lassen.

-------------------
Glasur:
200 g weiße Kuvertüre
1 EL Öl
Lebensmittelfarbe rosa

Blüten aus Esspapier
  1. Die Kuvertüre in eine Edelstahlschüssel geben und im heißen Wasserbad schmelzen.
  2. Ds Öl dazugeben und den Kuchen mit der Glasur überziehen.
  3. Etwas Glasur übrig behalten, mit der Lebensmittelfarbe rosa einfärben und den Kuchen erneut überziehen.
  4. Den Guglhupf z.B. mit essbaren Blüten oder Sprinkles dekorieren.

1 Kommentar

  1. Da hast du bei mir genau ins Schwarze getroffen.
    Rezept notiert... wird nachgebacken.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du auf meinem Blog vorbeischaust.
Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar wie wild :)

Back to Top