Pulled Pork Burger mit Rotkohlsalat und selbstgemachten Burger Buns




Oft bemerke ich Trends erst, wenn die "wahren" Trendjäger eben genau diesen Trend schon wieder auf ihrer "Was ist Out-Liste" führen. 

Ging mir aktuell bei den Trends "Kupfer" und "Neon" so. Finde ich immer noch wahnsinnig cool und trendy, obwohl es eher 2014 ist [hab ich gelesen]

Das kümmert mich im Allgemeinen jedoch relativ wenig, weil kein Fashion-Blog und so. Ich trag einfach das, was mir gefällt.

Wo ich wirklich deutlich schneller bin: Food-Trends. Wenn Euch jetzt in den Kopf schießt "Pulled Pork- kenn ich schon längst." Dann sag ich dazu nur: Ich auch ... Es war nur bisher zu lecker und zu schnell verputzt,  als dass ich geschafft hätte, noch irgendeinen ansehnlichen Rest zu ergattern um ihn anschließend Blog-tauglich zu fotografieren.

Deshalb heute ganz frisch für Euch ein Pulled Pork Burger mit Rotkohlsalat.  

Und Ihr so alle: Yeah!!
 

---------------------------------------
Burger Buns (ca. 12 Stück) :
230 ml Mich
100 ml Wasser
55 g Butter
560 g Mehl
1 Päckchen Trockenhefe oder 1/2 Würfel frische Hefe
25 g Zucker
9 g Salz
1 Ei
Sesam nach Wunsch
Wenn Ihr frische Hefe benutzt, dann zerdrückt den halben Würfel in der angegeben Menge Zucker. Nach kurzer Zeit wird die Hefe flüssig und lässt sich so toll weiter verarbeiten.

Wasser und Milch abmessen und die Butter in der Mikrowelle darin auflösen.

Mehl, Salz und das Ei in einer Rührschüssel mit dem Knethaken vermengen.

Das Milch-Wasser-Butter-Gemisch dazugeben und verkneten.

Hefe dazugeben und so lange kneten, bis ein geschmeidiger Teig entsteht.

Den Hefeteig zu einer Kugel formen, in eine Schüssel legen, mit einem feuchten Küchentuch überdecken und an einen warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen, bis sich sein Volumen deutlich vergrüßert hat.

Den Backofen auf 180°C Ober-Unterhitze vorheizen.

Zwei Backbleche mit Backpapier belegen.

Mit den Fingern Teigkugeln abzupfen und zu Kugeln rollen.
Mit genügend Abstand auf die vorbereiteten Backbleche setzen und die Teigkugeln nochmal 10 Minuten gehen lassen.

Die Burger Buns mit etwas Wasser oder einem verschlagenen Ei bestreichen und nach Belieben mit Sesam bestreuen.

Die Burger Buns im vorgeheizten Ofen ca. 25 Minuten pro Blech backen.






--------------------------------------------------------
Pulled Pork:
1,2 kg Schweinenackenbraten
150 ml Apfelsaft
25 ml Apfelessig

für die Marinade:
1 EL Paprikapulver
1 TL Chiliflocken
1 TL Konoblauchgranulat
1 TL Zwiebelgranulat
1/2 TL Pfeffer
1/4 TL TL Oregano, getrocknet
1 TL Salz
1 EL brauner Zucker

300 ml Barbecuesoße



Die Zutaten für die Marinade miteinander vermengen und das Fleisch damit sorgfältig einreiben. Das marinierte Fleisch in einen Gefrierbeutel geben und über Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen.

Am nächsten Tag den Apfelsaft und den Apfelessig in den Slowcooker geben, das Fleisch aus dem Gefrierbeutel nehmen und in den Topf legen. Etwa sieben Stunden auf Stufe HIGH garen und das Fleisch nach der Hälfte der Zeit einmal wenden.


Nach Ablauf der Zeit das Fleisch aus dem Sud nehmen, in Alufolie schlagen und ziehen lassen, Mit zwei Gabeln zerzupfen und mit der Barbecuesoße und etwas von dem Sud vermengen.

Rezept: http://www.crockpot-rezepte.de/2014/aus-dem-slowcooker-pulled-pork/

Für Tipps und Tricks mit dem Slowcooker besucht unbedingt den Blog von Gabriele. In vielen Stunden habe ich mich durch Ihre Geschichten, Rezepte und Slowcooker-Empfehlungen geklickt und habe mich mit ihrer virtuellen Hilfe für diesen Slowcooker entschieden. 

Letztes Jahr zu Weihnachten ist er bei uns eingezogen und wurde natürlich sofort ausprobiert (ich hatte dazu natürlich auch alle Zutaten dazu geschenkt, Feiertage und so- Läden zu- Ihr versteht). 
Den herrlichen Geruch beim Aufwachen (nachdem wir den Slowcooker um 07.00 Uhr befüllt hatten, sind wir nochmal zurück ins Bett) werde ich nie vergessen. Er gehört jetzt fest zu unseren Weihnachtstraditionen.



-----------------------------------------
Rotkohlsalat:
1/2 Rotkohl
Zucker, Salz
3 EL Weißweinessig
3 EL Rapsöl

Den Rotkohl in sehr feine Streifen schneiden oder mit Hilfe einer Küchenmaschine klein hächseln.

Den Rotkohl in eine große Schüssel füllen. Salz, Zucker, Essig und Öl dazugeben und den Kohl mit den Händen sehr gut durchkneten, bis der Kohl deutlich weicher wird.

Den Rotkohlsalat möglichst über Nacht durchziehen lassen. Am nächsten Tag den Salat abschmecken und eventuell mit Salz und Öl nach würzen.



Die Burger Buns aufschneiden, mit Pulled Pork, Rotkohlsalat und nach Wusch noch mit grünem Salat belegen.

Das Pulled Pork ist so saftig und schmeckt himmlisch mit dem Rotkohlsalat zusammen. 

Mein Tipp: perfektes Gäste-Essen- alle Komponenten lassen sich toll vorbereiten und mit Hilfe des Slowcookers lässt sich die Zeit für das Fleisch perfekt planen.


Keine Kommentare

Schön, dass Du auf meinem Blog vorbeischaust.
Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar wie wild :)

Back to Top