Ein Rezept für eine Bretzelterrine inklusive Buchvorstellung [Resteverwertung deluxe]


Auf Instagram zeige ich Euch regelmäßig meine Frühstücks- oder auch auch Mittagsdosen. 
Um es mögichst abwechslungsreich zu gestalten, suche ich ständig nach neuen Ideen. Egal ob das neue Förmchen, kleine lustige Spieße oder eben neue Rezepte sind. 
Was lässt sich gut mitnehmen? Was schmeckt auch kalt und wie kann man die Frühstücksstullen ordentlich aufpimpen?

Beim Schmökern im Netz bin ich dann auf das Buch "Aufs Brot- Aufstriche und mehr" von Maik Schacht gestoßen.
 

Das Cover des Buches ist so ansprechend gestaltet, dass ich unbedingt einen ausgiebigen Blick reinwerfen musste.

Das Buch ist 2015 im Mattheas Verlag erschienen. Es ist ein Hardcover mit 160 Seiten, viele davon sind mit sehr ansprechenden Bildern farblich illustriert.

Der Autor Maik Schacht wurde 1960 in Braunschweig geboren, ist ausgebildeter Koch und arbeitete nach seiner Ausbildung zunächst als Pâtissier. Seit einiger Zeit arbeitet er als freiberuflicher Foodstylist.

Ihr könnt es hier direkt beim Verlag oder unter der ISBN:9783875154030 für 19,90€ bestellen.

Das Buch ist in sechs unterschiedliche Themengebiete unterteilt:


Brotaufstriche

Heiß begehrt und pikant

Brot to go

Für Freunde

Lecker Süß

Brot backen

Schon beim ersten Durchblättern war das Buch über und über mit Post Its gespickt und es ist mir wirklich schwer gefallen, mich für ein Rezept zu entscheiden.

Die Rezepte sind wirklich toll, abwechslungsreich und neu. Ich hatte nicht das Gefühl, alles schon 1000 Mal irgendwo anders gelesen zu haben. Die Handschrift des Autors zieht sich durch das ganze Buch und es wirkt insgesamt sehr harmonisch.

Bevor Ihr vor Hunger umfallt, verrate ich Euch jetzt schnell das Rezept, für das ich mich enschieden habe:


Nach langem Hin und Her habe ich mich für die Bretzelterrine von Seite 116 entschieden. Eine tolle Idee, weil sich perfekt Bretzeln und Brötchen vom Vortag verwenden lassen. 
Da wir in der Woche immer Brotreste übrigbehalten, die schon etwas trocken sind, finde ich es toll, wenn man diese Reste durch ein paar Handgriffe nochmal richtig aufwerten kann.



--------------------------------
Bretzelterrine:
250 g Laugengebäck
250 ml Milch
2 Frühlingszwiebeln
1 Bund Petersilie
4 Eier 
150 g Fleischwurst
50 g geriebener Emmentaler

Pfeffer, Salz

Kastenform 12x20 cm
Backpapier

Den Backofen auf 175°C Ober-Unterhitze vorheizen.

Die Kastenform mit Backpapier auslegen.

Das Laugengebäck in Scheiben schneiden oder in grobe Stücke zupfen und in eine Schüssel füllen. Die Milch in einem Topf auf dem Herd erhitzen und über die Bretzelstückchen geben. Mindestens 10 Minuten einweichen lassen.

Die Frühlingszwiebeln in dünne Ringe schneiden. Die Petersilie hacken. Die Fleischwurst in Scheiben schneiden.

Die Eier mit Salz, Pfeffer und geriebenem Käse verquirlen und mit den eingeweichten Bretzelstückchen vermischen. Frühlingszwiebeln und Petersilie unterrühren.

Die Masse abwechselnd mit der Fleischwurst in die vorbereitete Form schichten und im vorgeheizten Ofen ca. 35 Minuten backen.

Bretzelterrine noch warm verputzen oder am nchsten Tag mit in die Brotdose geben.



 
Mein Fazit zu "Aufs Brot": Absolut empfehlenswert!

Ihr sucht nach Ideen fürs Frühstück, Abendbrot oder für unterwegs? Ihr ernährt Euch vegetarisch, esst gerne Fisch oder Fleisch? Ihr mögt es eher süß, klassisch oder modern und innovativ? 
Von Tipps zum perfekten selbstgebackenen Brot bis zum perfekten Abend für mit Euren Freunden- es ist wirklich alles dabei. 

Die Rezepte sind sehr übersichtlich aufgebaut und gut beschrieben. Ein wirklich tolles Buch!

------------------------------------------------
Das Buch wurde mir vom Verlag als Rezensionsexemplar kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Bericht spiegelt ausschlißelich meine eigene Meinung wieder. das Fazit ist hierbei eine persönliche Empfehlung von mir!

Kommentare

  1. Das sieht voll lecker aus. Finde ich eine wirklich tolle Idee.
    Zeigst du noch mehr Rezepte aus dem Buch?
    LG Sarah

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Fotos, tolles Buch und ein tolles Rezept, ich lass mich gerne inspirieren.
    Schöner Beitrag :-)

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du auf meinem Blog vorbeischaust.
Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar wie wild :)

Back to Top