Eine süße Kiste in pastell und ein Rezept für luftig leckere Baiserküsschen



Wer mich hier in der Biskuitwerkstatt öfter besucht, wird schon festgestellt haben, dass ich wirlich wirklich gerne kleine Sweet table gestalte. 

Wenn Ihr nochmal ein bisschen stöbern wollt, dann schaut mal hier oder hier oder hier.
Ich liebe es, mir ein Thema oder ein Farbschema zu überlegen und dann alles danach auszurichten.

Sweet table sind nur so kompliziert bis gar nicht transportabel. Alles hat seinen festen Platz und meine Halsschlagader vergößert sich deutlich sichtbar nur bei dem Gedanken daran, dass nicht alles so klappen könnte, wie ich es mir überlegt hatte.
Also musste eine Idee für einen transportablen Überraschungs-Sweet-table her, den man dem Geburtstagskind gleich in die Hand drücken (oder eher mit der letzten Kraft auf den Arm wuchten, weil tierisch schwer) kann.

Die Lösung:
Eine Sweet box. Eine süße Kiste vollgepackt mit den herrlichsten pastelligen Naschereien. 

Und er der Clou: Ich hatte an den Rändern bestempelte Papiertütchen angebracht, so konnte sich jeder Gast selbst kleine Nasch-Tütchen packen.




 
 
Dattel-Granatapfel-Limonade:
     

    
Erdbeerige Wolken:
 

Brause-Ufos:

Bunte Kracher mit saurer Füllung:

Rosa Baisers und Candy-Ketten zum Knabbern






Vermutlich geht es Euch jetzt wie mir und Ihr habt tierisch Lust auf was Süßes. Dann hab ich genau das Richtige für Euch:

Ein Rezept für selbstgemachte Baiserküsschen aus dem Buch "Boutique baking" von Peggy Porschen:

 


Baisers:
3 Eiweiß
eine Prise Salz
100 g extrafeiner Zucker
1 TL Vanilleextrakt
100 g Puderzucker, gesiebt

Lebensmittelfarben

Backofen auf 80°C Ober-Unterhitze vorheizen. Zwei Backbleche mit Backpapier belegen.

Die Eier trennen und die Eiweiße in eine fettfreie Schüssel geben.
Die Prise Salz hinzufügen und mit dem Rühraufsatz einer Küchenmaschine auf höchster Stufe schaumig schlagen. 

Den Zucker langsam einrieseln lassen. 
Weiter schlagen, bis die Masse steif und glänzend wird. 

Den gesiebten Puderzucker und das Vanilleextrakt unterheben. 

Anders als im Rezept von Peggy Porschen habe ich Lebensmittel-Pastenfarbe verwendet und habe sie schon vor dem Aufschlagen zum flüssigen Eiweiß gegeben.

Die Masse in einen Spritzbeutel mit großer Sterntülle geben und gleichmäßige Tupfen aufs Backpapier spritzen. 

Die Baisers ca 2-3 Stunden im Ofen bei 80°C trocknen lassen.

Kommentare

  1. Die kleinen "Küsschen" sehen wirklich total süß und lecker aus.
    Ein ähnliches Rezept findest du auch in dem Buch, das du derzeit bei der GIVE-AWAY-Aktion auf meinem Blog Blogschokolade & Butterpost gewinnen kannst. Es würde mich freuen, wenn du auch mitmachst!

    Liebe Grüße
    Lisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lisa,
      na da werd ich doch mal gleich bei Euch vorbeischnippsen.

      Viele Grüße von Mareike

      Löschen
  2. Also das ist ja eine suuuuper Idee, das alles in eine Kiste zu packen!!!!!
    Das wird definitiv mal nachgemacht!!! Ist echt eine schöne Geschenkidee :)
    Liebe Grüße,
    Marli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Marli,

      vielen Dank und schön, dich mal wieder zu "hören". Hab eine schöne Woche.

      Viele Grüße von Mareike

      Löschen
  3. Oh... das ist eine richtig gute Idee! :) die werde ich direkt mal gedanklich speichern. Und auch das ganze Konzept gefällt: wenns darum geht, leckere Süßigkeiten in kleine Tüten zu packen, bin ich voll dabei *lach*

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde auch :) Alle swas in ne kleine Papiertüte passt kann gar nicht dick machen :)

    Viele Grüße

    Mareike

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du auf meinem Blog vorbeischaust.
Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar wie wild :)

Back to Top