Pistazien-Macarons

Der Grund, warum ich vor ein paar Jahren mit meiner besten Freundin zum ersten Mal Macarons gebacken habe, waren Pistazien.
Genauer gesagt Pistazien-Macarons.
Neben all den trendigen und ausgefallenen neuen Sorten würde ich mir immer, immer, immer auch Pistazien Macarons aussuchen. Und Pistazien-Eis mmhhhhh.
Unser erster Macarons-Versuch damals war eine klebrige, zähe, backblechgroße, undefinierbare Masse. Unsere schön gespritzten Kreise sind verlaufen, natürlich ohne die Macarons-typischen Füßchen zu bilden und haben sich alle Mühe gegeben so überhaupt nicht Macaronesk auszusehen.

Seither habe ich wirklich unzählige Male Macarons gemacht, inzwischen klappen sie ziemlich gut. Ihr seht also, Geduld zahlt sich doch aus. Zumindest bei Macarons.

-------------------
Macarons:
45 g gemahlene Mandeln
75 g Puderzucker
10 g Zucker
36 g Eiweiß
Lebensmittelfarbe in grün

Spritzbeutel
Rundtülle 
Sieb

Ein Backblech mit Backpapier belegen.
Die Mandeln zusammen mit dem Puderzucker in einen Hächsler geben und sehr fein mahlen. Anschließend durch ein feines Sieb streichen.

Das Eiweiß etwas Lebensmittelfarbe in eine fettfreie Rührschüssel geben und schaumig schlagen. Dabei den Zucker einrieseln lassen und weiterschlagen, bis fester Eischnee entsteht.
Die Mandel-Puderzucker-Masse nach und nach vorsichtig unter den Eischnee heben.
Die Masse in den Spritzbeutel füllen und auf das vorbereitete Backblech gleichmäßige Kreise spritzen.
Die Macarons 30 Minuten an der Luft trocknen lassen.
Nach 15 Minuten den Ofen auf 140° Ober-Unterhitze vorheizen und nach weiteren 15 Minuten die Macarons im vorgeheizten Backofen für 15 Minuten backen.
Die Macarons vollständig auskühlen lassen.
Pistazien-Buttercreme:
1 Ei
30 g Zucker
150 g weiche Butter
30 g gemahlene Pistazien
10-12 ganze, geschälte Pistazien

Spritzbeutel
Rundtülle

Das Ei mit dem Zucker in eine Edelstahlschüssel geben und über dem heißen Wasserbad mit einem Handrührer schaumig aufschlagen, bis sich das Volumen der Masse deutlich vergrößert und die Masse dicklich wird.

Parallel die weiche Butter in die Rührschüssel einer Küchenmaschine geben und mit dem Schneebesenaufsatz auf höchster Stufe aufschlagen. Schlagen lassen, bis die Butter weißlich wird. Das kann jenach Stärke der Küchenmaschine einige Minuten dauern.

Die aufgeschlagene Zucker-Ei-Masse nach und nach zur Butter geben, dabei immer weiterrühren, bis eine glatte Masse ensteht. Die gemahlenen Pistazien zum Schluss unterrühren.

Die Pistazien-Buttercreme in den vorbereiteten Spritzbeutel füllen und immer zwei Macarons-Hälften mit der Buttercreme füllen.

Auf jedem Macarons mit etwas geschmolzener, weißer Schokolade eine Pistazie befestigen.
Ich verstehe mich selbst immer noch nicht so ganz, dass ich Jahre gewartet habe, bis ich meine heißgeliebten Pistazien-Macarons schließlich mal selbst ausprobiert habe.

Keine Kommentare

Schön, dass Du auf meinem Blog vorbeischaust.
Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar wie wild :)

Back to Top