Bratapfel-Marzipan Crumble mit Schuss

Manchmal entstehen Rezeptideen einfach durch die simple Tatsache, dass der Kühlschrank super voll ist und der Vorrat irgendwie noch voller, ich einen ausgewachsenen Rappel kriege und versuche den Vorratsschrank systematisch aufzubrauchen.
Manchmal machen wir da eine richtige Challenge draus:  Wer kreiert das beste Abendessen nur mit Zutaten aus dem Vorrat?

Mir gefällt es, wie kreativ man wird und was für unterschiedliche Ideen dabei herauskommen.
Am Wochende sollte es was schnelles und süßes zum Kaffee geben und herausgekommen ist ein Bratapfel-Marzipan-Crumble:


-------------------------
Bratapfel-Marzipan Crumble:
(für 4 kleine Soufflé-Förmchen)
75 g weiche Butter
100 g Haferflocken z.B. Die Kernigen von Kölln
65 g Mehl
50 g brauner Zucker
1/2 TL Lebkuchengewürz
100 g Marzipan

3 saure Äpfel
2 EL Amaretto

Den Backofen auf 180°C Ober-Unterhitze vorheizen.

Die Äpfel schälen, in kleine Stücke schneiden und auf die Förmchen verteilen. Mit dem Amaretto beträufeln.
Die übrigen Zutaten in eine Schüssel geben und mit den Händen zu einem Teig verkneten. Durch das Marzipan klebt der Teig gut zusammen und lässt sich leicht formen.
Den Teig zu groben Streuseln formen und auf den Äpfeln verteilen.
Die Förmchen in den vorgeheizten ofen schieben und ca. 20 Minuten backen, bis die Streusel schon braun und die Äpfel weich sind.

Ich hatte noch Lübecker Marzipan mit Schokoüberzug zu Hause. Es geht auch einfache Marzipanrohmasse oder ein Marzipanbrot. Die sauren Äpfel schmecken so lecker zu dem süßen Marzipan. Herrlich sag ich Euch.

Keine Kommentare

Schön, dass Du auf meinem Blog vorbeischaust.
Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar wie wild :)

Back to Top