Bitter-Süße Macarons mit selbstgemachtem Grapefruit-Curd

Die letzten Macarons-Rezepte, die ich Euch gezeigt habe, waren immer mit einer schokoladigen Ganache. Im Frühling, finde ich, schreit es nach Farbe und frischem Obst. 
Da kam mir die Idee, ein Curd als Füllung zu nehmen. Hier habe ich Euch bereits das Rezept für ein Himbeer-Passionsfrucht-Curd gezeigt. Das habe ich als Grundlage genommen, etwas herumprobiert und entstanden ist ein fantastisches Grapefruit-Curd. Ein bisschen herb aber nicht zu sehr und ein bisschen süß aber trotzdem sehr fruchtig und frisch.
Und die Farbe, ich bin absolut verliebt in die Farbe und ich hab nicht mit Lebensmittelfarbe nachgeholfen. * Versprochen *

Grundrezept Macarons:
3 Eiweiß (90 g)
1 Prise Salz
30 g feinster Zucker
200 g Puderzucker
110 g gemahlene Mandeln
Lebensmittelpaste (orange)
 
Den Puderzucker und die gemahlenen Mandeln in der Küchenmaschine zusammen sehr fein mahlen.
Das Eiweiß mit der Prise Salz aufschlagen und den Zucker dabei langsam einrieseln lassen. Die Lebensmittelpaste schon zu Beginn dazugeben. Die Masse steif schlagen.

Anschließend Puderzucker und Mandeln vorsichtig unterheben.


Masse in einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech gleichmäßige Kreise spritzen.
Das Blech vorsichtig auf die Arbeitsplatte schlagen, so verteilt sich die Masse sehr gleichmäßig.

Die Macarons 30-40 Minuten trocknen lassen und dann bei 140° Umluft im vorgeheizten Ofen 15 Minuten trocknen lassen.




Immer zwei Macarons-Hälften nehmen, mit einem Löffel oder einem Spritzbeutel etwas Grapefruit-Curd dazwischengeben und zusammensetzen.
 Grapefruit-Curd:
150 ml frischgepresster Grapefruitsaft (ungefähr Saft aus einer großen Grapefruit)
3 Eier
150 g Zucker
80 g Butter
3 EL Speisestärke
Butter in kleine Stücke schneiden. 

Eier verquirlen und zur Seite stellen.
Die Grapefruit auspressen und den Saft durch ein Sieb in einen Topf gießen. 
Zucker und Speisestärke dazugeben und erhitzen.
Wenn die Flüssigkeit anfängt zu kochen, die kleingeschnittene Butter dazugeben.
Die Hitze reduzieren und die Eier bei geringer Hitze unterrühren. Wenn die Masse beginnt einzudicken, den Topf vom Herd nehmen und die Fruchtmasse in ein Glas geben.
Im Kühlschrank aufbewahren.
 

Keine Kommentare

Schön, dass Du auf meinem Blog vorbeischaust.
Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar wie wild :)

Back to Top