Ceep Kalm and Farm on - ein Sweet table im Farmers Look

Als Foodblogger habe ich das große Glück, ab und an zu Veranstaltungen eingeladen zu werden. Manche Veranstaltungen werden von Firmen ausgerichtet, andere von kleinen Läden, Restaurants oder auch von Foodbloggern selbst.
Anne und Sandra laden seit letztem Jahr alle zwei Monate zum Foodie Meetup ein. Location und Motto wechseln, was gleich bleibt sind die vielen begeisterten Foodblogger, die zu den Events kommen und das wahnsinnige Organsisationstalent von Anne und Sandra. Jedes Mal schaffen sie es, uns alle zu überraschen, ach was sag ich : zu beeindrucken.

 Zum letzten Foodie Meetup durfte ich den Sweet table beisteuern. Passend zum Meetup-Motto: "Foodies, Farmers & Friends", gab es einen Farmers Sweet table mit kleinen Gemüsemuffins im Tontopf, verschiedenen Cookie-Sorten, Apfel-Cake Pops, Kartoffel Cake Pops, Schokolierten Erdbeeren und natürlich passenden Süßigkeiten.
Es hat so viel Spaß gemacht, mit all den Food-Verrückten diesen bunten, und trubelreichen "Markttag" mitzuerleben und es war toll zu sehen, wie sehr sich alle über die süßen Kleinigkeiten gefreut haben. 
---------------------------
Mini Gemüsemuffins im Tontopf:
Für den Teig:
125 ml Kaffee
125 g Butter
40 g Kakaopulver zum Backen
1 Ei
1 TL Vanilleextrakt
75 ml Sahne
1 TL Zitronensaft
145 g Mehl
1/2 TL Natron
1/2 TL Backpulver

30-35 Mini-Muffinförmchen
Mini-Muffin Backblech
30 Mini Tontöpfchen (z.B. aus dem Baumarkt)
Fondant in rot, weiß, orange und grün
200 g Vollmilch- oder Zartbitterschokolade
Die Mini-Muffinförmchen ins Muffinblech stellen
Den Backofen auf 170° Ober- Unterhitze vorheizen.
Den Kaffee und die Butter in einen kleinen Top geben und auf dem Herd erwärmen, bis die Butter geschmolzen ist.
Kakopulver und Zucker dazugeben und Rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat.
Eier, Vanilleextrakt, Sahne und Zitronensaft verrühren und die Kakao-Zucker-Mischung hinzufügen. Mehl, Backpulver und Natron mischen und dazugeben.
Den Teig in die Muffinförmchen füllen und im vorgheizten Ofen ca. 10 Minuten backen. 
Muffins auskühlen lassen.

Das Fondant-Gemüse lässt sich toll vorbereiten und kann ruhig schon etwas getrocknet sein.
Von den Muffins 3-5 zerbröseln und in eine Schüssel geben.
Die Schokolade in eine Schüssel geben und über dem heißen Wasserbad schmelzen lassen. 
Jeden Muffin kopfüber in die geschmolzene Schokolade tauchen, mit den zerbröselten Kuchenkrümeln bestreuen und in einen kleinen Tontopf setzen. 
Das Fondant-Gemüse an der Unterseite mit etwas geschmolzener Schokolade bestreichen und auf die Muffins setzen.

Ihr könnt die Muffins auch in den Tontöpfchen backen, ich finde es aber praktischer, wenn man die kleinen Muffins zum Essen einfach herausnehmen und die Tontöpfe wiederverwenden kann.

Bezugsquellen:

Dreifache Mini Beeren Charlotte


Das Wetter ist zum Niederknien schön und so langsam aber sicher können wir uns mehr und mehr draußen aufhalten. Der Balkon ist bunt bepflanzt und die frischen Kräuter warten darauf verkocht und verarbeitet zu werden.
Auch im Supermarkt wird es endlich wieder bunter und die ersten Beeren stapeln sich in den Regalen.
Um den Frühling an diesem Wochenende gebührend zu feiern, gebe ich Euch eine Runde Mini-Charlotte mit dreifach geschichteter Beerencreme aus.
---------------------------
Dreifache Mini-Beeren Charlotte:
Für den Boden:
6 Eier
1 Päckchen Vanillezucker
250 g Puderzucker
125 ml Öl
250 ml Eierlikör
250 g Mehl
1 Päckchen Backpulver

2 Packungen Löffelbiskuits

Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Backofen auf 170°C Ober-Unterhitze vorheizen.
Die Eier mit dem Vanillezucker und dem Puderzucker in eine Rührschüssel geben und mit dem Flachrührer einer Küchenmaschine schaumig aufschlagen.
Das Öl und den Eierlikör langsam dazugeben und dabei immer weiterschlagen.
Mehl und Backpulver mischen und löffelweise dazugeben. Alles zu einem glatten Teig verrühren.
Den Teig auf das vorbereitete Blech geben, glatt streichen und im vorgeheizten Backofen ca. 30 Minuten backen lassen.
Den Kuchen komplett auskühlen lassen und dann mit Hilfe von Dessert-Ringen Kreise ausstechen.
Die angebene Menge reicht für 18 Mini-Charlotten oder für 4 Mini Charlotten und eine Große. Einfach die für Euch passenden Größen aus dem Teig ausstechen.
In Eure Dessert- oder Tortenringe schön eng die Löffelbiskuits stellen und zur Seite stellen.

Für die Fülungen:
Erdbeerfüllung
250 g Erdbeeren
4 Blatt Gelatine
250 g Quark
40 g Zucker
100 g Sahne

Haarsieb
kleiner Topf
Schneebesen

Die Erdbeeren pürieren und durch ein feines Haarsieb streichen.
Die Blattgelatine nach Packungsanweisung einweichen.
Den Quark mit dem Zucker vermengen. Die Sahne steif schlagen. Die Gelatine ausdrücken und im kleinen Topf auf dem Herd auflösen.
Etwas (3-4 EL) von der Quark-Creme unter die Gelatine rühren und dann die Gelatine Quark-Masse unter die restliche Quark-Masse rühren. Die steifgeschlagene Sahne und die prürierten Erdbeeren unterrühren.
In jeden vorbereiteten Dessertring etwas Erdbeerfüllung einfüllen.
Kühl stellen, bis die Creme etwas fest geworden ist.
In der Wartezeit die nächste Creme herstellen.

Himbeerfüllung
250 g Himbeeren
4 Blatt Gelatine
250 g Mascarpone
50 g Zucker
100 g Sahne


Haarsieb
kleiner Topf
Schneebesen


Die Himbberen pürieren und durch ein feines Haarsieb streichen.
Die Blattgelatine nach Packungsanweisung einweichen.
Die Mascarpone mit dem Zucker vermengen. Die Sahne steif schlagen. Die Gelatine ausdrücken und im kleinen Topf auf dem Herd auflösen .
Etwas (3-4 EL) von der Mascarpone-Creme unter die Gelatine rühren und dann die Gelatine-Mascarpone-Masse unter die restliche Mascarpone-Masse rühren.
 Die steifgeschlagene Sahne und die prürierten Himbeeren unterrühren.

Von der Himmberrecreme etwas in jeden Dessertring auf die Erdbeercreme geben. Kühl stellen, bis die Creme etwas fest wird.
In der Wartezeit die nächste Creme herstellen.

Blaubeerfüllung
250 g Blaubeeren
4 Blatt Gelatine
250 g Quark
40 g Zucker
100 g Sahne


Haarsieb
kleiner Topf
Schneebesen


Die Blaubeeren pürieren und durch ein feines Haarsieb streichen.
Die Blattgelatine nach Packungsanweisung einweichen.
Den Quark mit dem Zucker vermengen. Die Sahne steif schlagen. Die Gelatine ausdrücken und im kleinen Topf auf dem Herd auflösen . Etwas (3-4 EL) von der Quark-Creme unter die Gelatine rühren und dann die Gelatine-Quark-Masse unter die restliche Quark-Masse rühren. Die steifgeschlagene Sahne und die prürierten Blaubeeren unterrühren.
Von der Blaubeer-Creme etwas in jeden Dessertring auf die Himbeercreme schichten. Die Charlotte über Nacht Kühl stellen.
Für die Deko:
125 g Himbeeren
125 g Blaubeeren
250 g Erdbeeren
dünnes Satinband in rosa

Am nächsten Tag vorsichtig die Dessert- oder Tortenringe lösen und die Charlotten mit frischen Beeren garnieren.
Wenn Ihr mögt, könnt Ihr um jedes Törtchen ein hübsches Satinband binden.

Lauwarmer Spargel-Brot-Salat mit getrockneten Kirschen [Werbung]*

 *Dieser Post enthält Werbung für www.degustabox.de
Lasst die Szeneviertel der Großstädte links liegen, fahrt aufs Land, stürmt die Ratskeller gegen 18.00 Uhr, wenn alles andere schon seit Stunden geschlossen hat und bestellt Euch den leckersten Brotsalat der Welt. 
So lautet eindeutig meine Frühlings-Wochenend-Ausflugs-Empfehlung für Euch!
Ich wollte schon lange, lange, lange mal einen Brotsalat machen.
Aber da muss ich erst einen Ausflug aufs Land unternehmen, dass das endlich passiert.
Ich wollte in dem gemütlichen, absolut gut besuchten Ratskeller erst nach dem Rezept fragen, doch nach einem Anfall von Schüchternheit hab ich einfach nur alles aufgegessen, den Salat sehr gelobt und als ich wieder zu Hause war einfach mal ganz frei nachgekocht.
------------------------------------
Lauwarmer Spargel-Brot-Salat:
1 Bund grüner Spargel
1 rote Zwiebel
1 kleiner Romanesco
4 Cherrytomaten
1 rote Paprika
1 gelbe Paprika
1/2 Schale Ruccola
1 kleines Baguette
8 EL Olivenöl
2 EL Weißweinessig
50 g geriebener Parmesan
100 g getrocknete Kirschen z.B. von Seeberger
Salz, Pfeffer

Vom Spargel das untere Drittel abschneiden und den Rest  in 3 cm breite Streifen schneiden. Den Romanesco in kleine Röschen zerteilen.
Spargel und Romanesco in einen Topf geben und bissfest garen. In einem Sieb abtropfen lassen.
Die Cherrytomaten waschen und halbieren.
Die Paprikaschoten waschen, halbieren, vom Kerngehäuse befreien, in Streifen schneiden und dann in 3 cm breite Stücken schneiden.
Die Zwiebel schälen, halbieren und in Scheiben schneiden.
Aus Öl, Weißweinessig, Salz und Pfeffer ein Dressing anrühren und zum gewaschenen Ruccola in eine Schüssel geben.

Das Baguette in dünne Scheiben schneiden und in einer Pfanne mit Öl goldbraun rösten.
Spargel, Romanesco, Zwiebel, Tomaten und Paprika in eine heiße Pfanne mit Öl geben und so lange anbraten, bis alles noch schön bissfest ist.
Gemüse zum marinierten Ruccola geben und alles gut vermengen.
Mit den gerösteten Brotscheiben auf einem Teller anrichten und mit dem geriebenen Parmesan und den getrockneten Kirschen bestreuen.
Den Salat lauwarm servieren.

Die getrockneten Kirschen von Seeberger waren mein absolutes Lieblingsprodukt in der Degustabox vom März.
Die Degustabox ist die perfekte Idee für alle Überraschungsliebhaber.
Monatlich liefert Euch die Degustabox 10 bis 15 Produkte geheimnisvoll verpackt direkt zu Euch nach Hause.
Ihr liebt Überraschungen? Dann probiert die Degustabox unbedingt mal aus.
Alle Details zur Bestellung, den Inhalt vergangener Boxen und viele tolle Rezeptideen mit den Produkten aus der Degustabox findet Ihr hier.

Zusammenfassung der Degustabox im März: 
  • "Schogetten" Caramel Brownie: Ich steh total auf die kleinen Schokostückchen und die neue Sorte Caramel Brownie schmeckt sehr lecker. 
  • Knäckebrot von "Burger": in den Sorten Sesam und Delikatesse: Wir haben Knäckebrot immer für den Oh-Mein-Gott-Wir-Haben-Kein-Brot-Mehr-Fall zu Hause. Sehr gute Konsistenz, sehr knackig und besonders die Sorte Sesam schmeckt mir sehr gut.
  • "Rotkäppchen" Alkoholfrei Rosé: Obwohl der Sekt alkoholfrei ist, schmeckt er für meinen Geschmack zu sehr nach Sekt. Vermutlich ist das genau der Sinn, ich mag das aber trotzdem nicht.
  • Spanische Orange von "Valensina": Sehr milder und fruchtiger Orangensaft. Perfekt zum Sonntagsfrühstück.
  • Kaffee des Jahres von Melitta: Hört sich jetzt vielleicht nen bisschen unhip an, aber ich trinke wirklich absolut gerne Filterkaffee. Die Sorte des Jahres schmeckt mir sehr gut. Interessant mit der  feinen Schoko-Note.
  • Dulce de Leche von "San Ignacio": habe ich noch nicht probiert, klingt aber sehr lecker. 
  • Singoalla Kekse: Schweden-Urlaubs-Erinnerungskekse. Herrlich mit der klebrigen Fruchtfüllung. Sehr lecker.
  • Hof-Gemüse-Aufstrich: Schmeckt ganz gut, würde ich mir aber nicht nochmal kaufen
Mein Fazit für die Degustabox März: Eine sehr abwechslungsreiche Box, mit süßen und herzhaften Sachen.
Ich finde die Zusammenstellung der Box toll, weil man viele Lebensmittel kombineren und zusammen essen kann.
Back to Top