Be my Valentine oder auch: 3 Brownie Rezepte zum Niederknien

Ich sags ja immer: Man muss die Feste feiern wie sie kommen. Und warum nicht einfach mal den Valentinstag nutzen um eine mega Brownie-Party-Sause zu feiern?

Haben wir dann auch einfach mal spontan gemacht und ganz selbstlos ein bisschen für euch vorgefeiert, damit Ihr Euch noch fix das ein oder andere Rezept abgucken könnt. 
Von schokoladig herb über fruchtig säuerlich ist für jeden Brownie-Liebhaber etwas dabei. Was ist Euer Favorit?

Mit wenigen Handgriffen lässt sich die Brownie-Valentinstagsüberraschung übrigens perfekt als Mini-Sweet table umsetzen.
Ein bisschen Deko, frische Früchte und ein kühles Getränk und ich verspreche Euch, Euer Lieblingsmensch ist hingerissen.

--------------------------------------------------------
Brownie mit Kaffee:
100 g weiche Butter
125 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
3 Eier
125 g Mehl
1 TL Backpulver
2 EL Backkakao
2 EL lösliches Kaffeepulver
200 g Schokolade

Auflaufform ca. 28x23 cm
Backpapier

Den Backofen auf 180° Ober-Unterhitze vorheizen.
Die Schokolade in grobe Stückchen hacken.
Die Auflaufform mit Backpapier auslegen.

Die Butter mit dem Zucker, Vanillezucker und Salz in eine Rührschüssel geben und schaumig schlagen. Die Eier dazugeben und alles gut vermengen.
Mehl, Backpulver, Kakao und lösliches Kaffepulver mischen und nach und nach unterrühren. Die gehackte Schokolade unterheben und den Teig in die vorbereitete Springform füllen.

Im vorgheizten Ofen ca. 20 bis 25 Minuten backen.


-----------------------------------------
Brownie- Cheesecake Törtchen:
Für den Brownie-Teig:
115 g Butter
55 g dunkle Schokolade
1 TL Vanillezucker
175 g Zucker
2 Eier
115 g Mehl
25 g Kakao
1 Prise Salz

Für den Cheesecake:
400 Frischkäse
120 g Zucker
2 Eier
2 TL Speisestärke

2 Einwegspritzbeutel
12 Muffinförmchen aus Papier
Muffinblech
5-6 EL Marmelade
frische Früchte nach Wahl 
Den Backofen auf 175°Ober-Unterhitze vorheizen.
Die Papierförmchen ins Muffinblech stellen. 

Die Butter und die Schokolade in einen Topf geben und langsam schmelzen. 
Die übrigen Zutaten in eine Rührschüssel geben und vermengen. Die Butter-Schoko-Mischung dazugeben und sorgfältig unterrühren.
Den Schoko-Teig in einen Spritzbeutel füllen, die Spitze abschneiden und den Teig auf die 12 Muffinförmchen verteilen.
Im vorgheizten Ofen 12 Minuten vorbacken.
Für die Cheescakecreme alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit einem Schneebesen verrühren. In den zweiten Spritzbeutel füllen.
Wenn die Brownie-Schicht vorgebacken ist, die Cheesecakecreme darauf verteilen. 
Weitere 20 Minuten bei gleicher Temperatur backen, bis der Cheesecake fest aber nicht braun ist.
Jeden Muffin mit etwas Marmelade und frischen Früchten dekorieren.

---------------------------
Himbeer-Brownie:
250 g dunkle Schokolade
200 g Mehl
2 TL Backpulver
200 g Zucker
1/2 TL Salz
150 g weiche Butter
3 Eier

200 g TK Himbeeren

Auflaufform ca. 28x23 cm
Backpapier
Die Schokolade in grobe Stückchen brechen, in eine Schüssel geben und im Wasserbad schmelzen.
Den Backofen auf 180° Ober-Unterhitze vorheizen.
Die Auflaufform mit dem Backpapier auslegen.

Die Butter mit dem Zucker und der Prise Salz schaumig schlagen.
Die Eier einzeln unter rühren.
Backpulver und Mehl mischen und abwechselnd mit der geschmolzenen Schokolade dazugeben.
Alles zu einem glatten Teig verarbeiten und in die vorbereitete Form geben.
Die tiefgekühlten Himbeeren auf dem teig verteilen und im vorgeheizten Ofen ca. 35 Minuten backen.

Klasssicher Butterkuchen und was Pferde, Freundschaft und eine kleine Hexe damit zu tun haben


Stellt Euch folgende Situation vor:
Es ist Montag. So ein richtig dummer, sehr sehr langer Montag. So lang, dass es gefühlt eher Donnerstag ist. 
Ihr habt Euch im Büro geärgert, es regnet und Ihr habt Eure Mütze vergessen, es ist kalt und dann fährt Euch die Tram direkt vor der Nase weg.
Ihr habt Hunger. Müsst auf Toilette. Seid Müde.
Als erste rettende Maßnahme: Kopfhörer aufsetzen, Musik aufdrehen und einfach NICHTS denken.
Aus dem NICHTS taucht plötzlich ein Gedanke auf, der immer stärker wird: Butterkuchen, ich will Butterkuchen. Es hat funtioniert. Ich denke nur noch an Butterkuchen.
Woher meine akute Butterkuchen-Fantasie kam? Das erzähle ich Euch weiter unten, jetzt gibts erst mal das Rezept:
----------------------------------------
Butterkuchen:
500 g Mehl
3 EL Zucker
1 TL Salz
1 Ei
100 g weiche Butter
200 ml lauwarme Milch
1 Würfel frische Hefe

Belag:
180 g kalte Butter in kleinen Stückchen
100 gestiftelte Mandeln
8 EL Zucker
100 ml flüssige Sahne

Knethaken
Holzkochlöffel
Fettpfanne oder anderes Backblech
Margarine zum Einfetten

Die Hefe mit dem Zucker in eine kleine Schale geben und mit dem Löffel etwas zerdrücken, bis die Hefe flüssig wird.
Mehl, Salz und das Ei in eine Rührschüssel geben und mit dem Knethaken verrühren.
Die weiche Butter, die lauwarme Milch und zum Schluss die Hefe-Zucker-mischung dazugeben und alles zu einem glatten Teig verkneten.
Den Teig mit einem sauberen Geschirrtuch abdecken und 45 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen, bis der Teig sichtbar aufgegangen ist.

Die Fettpfanne oder ein anderes Blech ausfetten und den Teig auf dem Backblech ausrollen.
Bei 50° Ober- Unterhitze das Blech in den Backofen schieben und 15 Minuten gehen lassen.

Das Blech aus dem Ofen nehmen und mit dem Ende des Holzlöffels vorsichtig viele Löcher in den Teig bohren.
Den Backofen auf 225°Ober-Unterhitze hochstellen.
In die Löcher die Butterstückchen drücken und den Kuchen mit dem Zucker und den gestiftelten Mandeln bestreuen.
Im heißen Backofen 15 bis 20 Minuten goldbraun fertig backen.

Den Kuchen aus dem Ofen holen und noch heiß mit der Sahne beträufeln.

Woher das mit dem Butterkuchen kam?
Die Erklärung ist ganz simpel: Erinnert Ihr Euch noch an die Hörspiele von der kleinen Hexe Bibi Blocksberg und ihrer Freundin Tina Martin vom Martinshof? Die Kurzfassung: Sie reiten, weil sie Freunde sind, lösen irgendein eigentlich nicht lösbares Problem, streiten sich mit Tinas Mutter und dann essen alle Butterkuchen. 
Ha! Und weil ich vom Einschlafen am Tag vor dem fürchterlichen Monatg noch nicht die Playlist gewechselt hatte, hat also Bibi Blocksberg dafür gesorgt, dass ich auf andere Gedanken kam und noch am gleichen Abend Butterkuchen gebacken habe.

Manchmal sind die Helden der Kindheit also nicht nur in der Kindheit Helden. Und manchmal hilft das Einfache am meisten. Und jetzt ran an den Butterkuchen.

Hochzeitstrends 2016, eine Candy Bar in Happy Vintage Pastell und ein Style Shooting [FAQ Candy Bar]


Genauso bunt, abwechslungsreich und unterschiedlich wie die Bilder auf meinem Blog ist auch mein Leben- schon immer- aber auf besondere Weise noch bunter, seit es den Blog gibt.

Fast täglich enstehen neue Kontakte zu lieben Menschen und Firmen, denen gutes Essen, schöne Bilder und stimmungsvolle Dekorationen genauso wichtig sind wie mir.
Und manchmal kommen dabei auch ziemlich verrückte Sachen raus. Und ich kann euch verraten: Die verrückten Sachen sind mir die liebsten!!

Dieses Style Shooting ist durch eine Idee von Barabara von The little Wedding Corner, dem Shop My Bridal Shower und mir entstanden.

Bei Barbara auf dem Blog findet Ihr einfach ALLES zum Thema Hochzeit. Ob Inspiration für Wedding Themes, Tipps für die Auswahl des perfekten Hochzeitsfotografen oder zahlreiche DIY-Anleitungen, wie Ihr durch selbstgemachte Kleinigkeiten Eure Hochzeit perfekt indivduell gestalten könnt, es ist für jeden etwas dabei.
Auch Hochzeitstrends, neue Farben oder die neuste Deko- wenn Ihr erstmal bei The little Wedding Corner reinschaut kommt Ihr so schnell nicht mehr los.

Wenn Ihr dann also ordentlich inspiriert seid, dann könnt Ihr gleich weiter zu My Bridal Shower hüpfen. Dort gibt es Deko in allen Farben, Formen, zu jedem Motto und allen möglichen Feierlichkeiten, die so eine Hochzeit hergibt.

Hier findet Ihr auch eine komplette Produktkategorie mit allen Dingen, die wir so verwendet haben. 

Wir drei haben uns für Euch etwas ganz Besonderes überlegt: Wir zeigen Euch zwei Hochzeitstrends für 2016. 
Den Anfang macht heute der farbenfrohe Candy Table in den Farben Happy Vintage Pastell. Ich weiß, dass Ihr mich versteht und jetzt im Gegensatz zu meiner Famile verständnisvoll nickt. Jaaa Happy Vintage Pastell. Das kennen wir. 
Meine Famile dagegen so: HÄ? Wasn Happy Vintage Pastell? Ich kann euch sagen, ich hab ausführlich versucht es zu erklären, es dann aufgegeben und sie mit der Aussage : Na halt so BUNT abgespeist :) Banausen!

Weil ich weiß, dass ihr mich versteht bekommt Ihr natürlich jetzt die volle Ladung Happy Vintage Pastell !


Die Begriffe für Sweet table, Candy table oder Candy Bar tauchen immer mehr in sämtlichen social Media Kanälen, Zeitungen und natürlich in der Blogwelt auf und führen vielerorts zu Verwirrung. 

Deshalb habe ich Euch ein kleines FAQ zum Thema Candy Bar etc. zusammengestellt:
1. Was ist ein Sweet table?
Ein Sweet table ist ein genau das, was man wörtlich übersetzt auch verstehen würde: Ein süßer Tisch. Unterschiedliche süße Dinge - meist zu einem Thema oder einem Farbschema passend- werden auf einem Tisch, einer Kommode o.ä. wie auf einem Buffet zusammen arrangiert.

2. Was ist eine Candy Bar?
Auf einer Candy Bar werden Süßigkeiten meist passend zu einem Thema oder Farbschema in unterschiedlichen Gefäßen arrangiert.

3. Wo ist der Unterschied zwischen einem Sweet table und einer Candy Bar?
Ganz einfach: Bei einer Candy Bar gibt es ausschließlich gekaufte Süßigkeiten, wie Gummitiere, Kaugummis, Lollis, Schokoriegel und Co. Bei einem Sweet table werden gekaufte süßigkeiten mit selbstgebackenen Kuchen, Cake Pops, Macarons und Co kombiniert.

4. Wo ist der Unterschied zwischen einem Candy table und einer Candy Bar?
Es gibt keinen. Es sind zwei unterschiedliche Begriffe für die gleiche Sache. Ich persönlich mag Candy Bar lieber, weil man es sonst noch leichter mit dem Sweet table verwechselt.
 
5. Wie baue ich eine Candy Bar auf?
Eure Grundfläche sollte stabil und gerade sein. Mit Hilfe von Weinkisten, Cake Stands und Co könnt Ihr ganz einfach unterschiedliche Ebenen schaffen und braucht nicht viel Platz. Ich baue Candy Bars lieber kompakt auf, das ergibt das stimmungsvollste Bild fürs Auge.
6. Wo baue ich eine Candy Bar auf?
Die Grundregel für mich: an einem günstigen Standort. Wenn Ihr eine Party feiert und die Candy Bar oder der Sweet table ist Euer Highlight, dann setzt das auch so in Szene. Alle sollen es beim Hereinkommen sehen und gut an alles rankommen.

7. Wie lege ich mich auf ein Thema/ ein Motto fest? 
Das ist ja gerade das tolle: Alles was Euch gefällt ist erlaubt. Euer Lieblingsfilm, eine neue Trendfarbe, Muster, Zeichentrickfiguren, Jahreszeiten, Feiertage. Mit ein bisschen Fantasie lässt sich jedes Thema umsetzen. Ihr braucht noch mehr Inspiration? Hier findet Ihr eine Übersicht über meine Sweet table.

8. Brauche ich passende Deko?
Unbedingt. Mit der passenden Deko könnt Ihr das Thema oder Eure Lieblingsfarbe perfekt unterstreichen und in Szene setzen. Eine Candy Bar oder ein Sweet table sind immer etwas Besonderes! Also lasst es auch so aussehen!
9. Welche Gefäße sind geeignet?
Gefäße aus Glas in unterschiedlichen Formen und Größen.
Ihr wollt noch mehr Bilder vom Styled Shoot Happy Vintage Pastell sehen? dann schaut schnell bei The little Wedding Corner vorbei. Da findet Ihr alle Infos zu den Hochzeitstrends 2016. Und zusätzlich könnt Ihr noch einen Einkaufsgutschein für die tollen Prudukte für eure Hochzeit bei My Bridal Shower gewinnen!
Bei My Bridal Shower findet Ihr das passende Deko-Equipment in extra angelegten Kategorieren. Schaut mal rüber und stöbert in den tollen Deko-Ideen.
Back to Top