Pumpkin Oatmeal Cookie Bars mit Kaffeelikör-Glasur (Werbung)


* Dieser Post enthält Werbung für www.degustabox.de

Es ist schon ein wenig her, dass ich Euch mein Lieblingsprodukt aus der aktuellen Degustabox gezeigt habe. Das gehört aber ganz dringend geändert und deshalb präsentiere ich Euch heute: Pumpkin Oatmeal Cookie Bars mit leckerster Kaffeelikör-Glasur. 
Was ich an Cookie Bars total liebe, ist diese feste und gleichzeitig doch so saftige Konsistenz. Weil sie viel Inhalt aushalten können, sind sie immer mit den leckersten Sachen vollgepackt. In diesem Fall mit Haferflocken und richtig leckere Schokoladendrops. Mit Kürbisgeschmack. Besser gesagt Pumpkin Spice. Ein Mitbringsel aus den USA. Das ist nämlich auch das zweite Rezept, dass ich Euch direkt aus der Küche der Braut mitgebracht habe. Funktioniert aber auch toll mit weißer Schokolade. Das habe ich total selbstlos schonmal ausprobiert. Die leicht chrunchige Konsistenz mit der süß-herben Kaffeeglasur schmeckt absolut fantastisch zusammen. Probierts aus!

Pumpkin Oatmeal Cookie Bars:
175 g weiche Butter
100 g Zucker
100 g brauner Zucker
2 Eier
200 g Haferflocken
175 g Mehl
1 TL Backpukver
1 TL Natron
1/2 TL Salz
1 EL Vanilleextrakt
150 g Pumpkin Chocaolate chips oder andere Chocolate chips

2 EL Kosaken Kaffee Kaffeelikör
Puderzucker
  1. Den Backofen auf 180° Ober-Unterhitze vorheizen.
  2. Eine Backform (ca. 23x23 cm) mit Backpapier auslegen.
  3. Die weiche Butter mit dem Zucker und dem Vanilleextrakt in eine Rührschüssel geben und schaumig schlagen.
  4. Die Eier einzeln dazufügen und gut unterrühren. Die Masse weiterrühren, bis sie weißlich und etwas dicker wird.
  5. Haferflocken, Mehl, Backpulver, Natron und Salz mischen und in die Rührschüssel geben. Alles gut mit einem Teigschaber verrühren. 
  6. Zum Schluss die Chocolate chips unterheben.
  7. Den Teig in die vorbereitete Form füllen und im vorgeheizten Ofen ca. 25 bis 30 Minuten backen.
  8. Stäbchenprobe nicht vergessen.
  9. Wenn die Cookie Bars abgekühlt sind, aus dem Kaffeelikör und dem Puderzucker eine flüssige Glasur anrühren. Die Cookie Bars damit beträufeln.
Kennt ihr schon die Degustabox? Es handelt sich um eine Lebensmittel-Überraschungsbox, die Euch jeden Monat 10 bis 15 Lebensmittel direkt nach Hause liefert. So könnt ihr euch durch neue Sorten und Marken testen bevor sie überall erhältlich sind oder langjährige, vergessene Klassiker rufen sich wieder wie von selbst in euer Gedächtnis. Das ganze Bestellprozedere und alle weitere Frage werden hier erklärt. Mein Lieblingsprodukt in diesem Monat ist der Kosaken Kaffee Kaffeelikör.
* Werbung: Die Degustabox wird mir kostenfrei zur Verfügung gestellt. Es ist mir freigestellt, in welcher Form ich darüber berichte. Meine Meinung wird davon nicht beeinflusst.

saftige Pumpkin Bars mit Frischkäse-Frosting


Wie ihr vielleicht auf Instagram mitbekommen habt, war ich vor kurzem, genauer gesagt letzte Woche noch, in Amerika. Erst in Chicago und dann in Iowa. Wir hatten das große Glück, bei der Hochzeit eines Freundes dabei sein zu können und es war so aufregend und spannend dabei zu sein und mitzufeiern.
Am Morgen nach der Hochzeit ging es zum großen Geschenkeauspacken bei der Familie der Braut. Das Brautpaar hat gemeinsam alles ausgepackt, die Glückwunschkarten wurden herumgereicht und anschließend wurden die Buffetreste der Hochzeit vernichtet. Dazu gab es auch noch Kuchen. Und zwar zwei der besten Kuchen, die ich jeh gegessen habe. Und schon während der wirklich sehr langen Wartezeit auf dem Flughafen von Chicago habe ich das 30 Minuten freie Wlan dazu genutzt, um ähnliche Rezepte zu finden. Am ersten Wochenende zu Hause habe ich dann getüftelt, umgerechnet und gebacken und das Ergebnis ist ziemlich gut geworden, finde ich:

------------------
Pumpkin Bars mit Frischkäse-Frosting:
425 g Kürbismus
2 Eier
215 g Zucker
220 g Mehl
100 ml Öl
1 TL Pumpkin Spice Gewürz
1/2 TL Salz
1 TL Vanilleextrakt
1 TL Backpulver
1/2 TL Natron

Frosting:
115 g Frischkäse
3 EL zimmerwarme Butter
120 g Puderzucker
  1.  Den Backofen auf 180°C Ober-Unterhitze vorheizen.
  2. Eine Backform ca. 20x23 cm mit Backpapier auslegen.
  3. Kürbismus, Eier, Zucker, Vanilleextrakt, Salz und Öl in eine Rührschüssel geben und zu einer glatten Masse verarbeiten.
  4. Mehl, Backpulver, Natron und Pumpkin Spice Gewürz mischen und in die Rührschüssel geben.
  5. Alles zu einem homogenen Teig verarbeiten.
  6. Den Teig in die vorbereitete Backform geben und im vorgeheizten Ofen ca. 30-35 Minuten backen.
  7. Stäbchenprobe nicht vergessen!
  8. Den Kuchen auf einem Gitter vollständig auskühlen lassen.
  1. Für das Frosting die zimmerwarme Butter mit dem Schneebesenaufsatz schaumig schlagen und den Frischkäse dazu geben.
  2. Den Puderzucker unterrühren, bis eine glatte, glänzenede Masse entsteht.
  3. Das Frosting auf den ausgekühlten Kuchen geben und verstreichen.
  4. Den Kuchen in kleine Quadrate schneiden und mit Mini-Fondant-Kürbissen oder passenden Sprinkles garnieren.

Kürbiskuchen

Diesen Kürbis-Nuss-Napfkuchen habe ich ursprünglich gar nicht für den Blog gebacken, sondern einfach nur als Kürbis-Resteverwertung für den süßen Kaffeehunger unter der Woche. Das Ergebnis dieser Resteverwertung war dann aber so saftig und lecker, dass ich ihn kurzerhand doch noch vor die Kameralinse gezerrt habe.
Ihr habt auch noch ein Stück Hokkaido-Kürbis übrig und Lust auf einen würzigen Herbstkuchen? Dann habe ich hier das leckere Rezept für Euch:
Kürbis-Mandel-Kuchen:
750 g Hokkaido-Kurbis
3 Eier
400 g Zucker
1 Prise Salz
1 TL Punmkin-Spice Gewürz
150 g gemahlene Mandeln
500 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
150 g Schokolade gehackt oder backfeste Backtropfen

Öl zum Ausfetten der Backform
eventuell Puderzucker zum Bestäuben
  1. Den Backofen auf 150° C Umluft vorheizen.
  2. Eine Kuchenform mit 26cm Durchmesser mit etwas Öl ausfetten.
  3. Den Kürbis von den Kernen befreien und dann grob raspeln.
  4. Die Eier trennen, das Eiweiß steif schlagen und zur Seite stellen.
  5. Eigelbe, Zucker, Salz und das Pumpkin-Spice Gewürz in eine Rührschüssel geben und schaumig aufschlagen.
  6. Den geraspelten Kürbis unterrühren und ca. 5 Minuten stehen lassen, damit der Kürbis Wasser ziehen kann.
  7. Mehl und Backpulver mischen und in die Rührschüssel geben. Alles zu einem homogenen Teig verarbeiten.
  8. Zum Schluss den Eischnee und die gehackte Schokolade unterheben.
  9. Den Teig in die vorbereitete Kuchenform füllen und im vorgeheizten Backofen 55-60 Minten backen.
  10. Den Kuchen vollständig auskühlen lassen, vorsichtig aus der Form lösen und mit Puderzucker bestreuen.
Back to Top