Hafercup S'mores mit Kaffeeschokolade


Seit Ewigkeiten will ich diese kleinen, stylishen Hafercups backen, in die man dann ganz feudal sein Müsli füllen kann. 
Nen bisschen erinnern mich die essbaren Müslischalen ja an die essbaren Waffel-Pommesschalen von früher, die aus dem Freibad im Sommer. 
Irgendwie waren die immer etwas pappig, gehörten aber trotzdem unbedingt zum Freibad-Besuch dazu.
Weil es aber schon so viele tolle Rezepte und Fotos mit den kleinen essbaren Müslischalen gibt, habe ich kurzerhand kleine S'mores inspirierte Hafercups gebacken.
Mit Kaffeeschokolade gefüllt dienen sie doch auch ziemlich gut als Wachmacher für morgens. was denkt Ihr?
------------------
Hafercup S'mores mit Kaffeeschokolade (für 12 Stück)
2 Bananen
80 g Honig
1 TL Mark einer Vanilleschote
250 g Haferflocken
1 Prise Salz

Kaffeeschokolade (12 Stückchen)
12 große Marshmallows

Muffinblech
Öl zum Einfetten
Pinsel
Flambiergerät
Den Backofen auf 170° Ober-Unterhitze vorheizen.
Gebt die Bananen mit dem Honig in einen Zerkleinerer und püriert alles zu einer homogenen Masse.
Salz, Vanilleschotenmark und Haferflocken unterrühren.

Mit einem Pinsel und etwas Öl die Muffinmulden ausfetten. Verteilt die Masse auf die 12 Mulden und streicht die Ränder der Hafercups etwas hoch, so dass 12 kleine Schüsseln entstehen.

Hafercups im vorgeheizten Ofen 20 Minuten backen. Etwas in der Muffinform auskühlen lassen. Dann die Hafercups vorsichtig herauslösen, jeweils mit einem Stück Schokolade füllen, ein Marshmallow drauflegen und mit dem Flambiergerät vorsichtig flambieren.

Komm mit nach draußen! [Picknickideen]

*Enthält Werbung für http://www.noa-pflanzlich.de/*

Schon als Kind habe ich es geliebt, wenn wir draußen auf der Terrasse Abendbrot gegessen haben. Ok, als Teenager hatte ich mal ne Zeit, da konnte ich ausgiebige Frühstücksszenarien mit meiner Familie in der grellen Morgensonne am Samstag- oder Sonntagmorgen (definitiv viiiiel zu früh) einfach nicht würdigen. 
Aber man wird ja auch nicht jünger und zack 20 Jahre später sieht die ganze Sache doch wieder ganz anders aus.
Diesen Sommer muss man ja im stündlichen Wechsel wettertechnisch auf alles vorbreitet sein und so sind wir am Sonntag aber mal sowas von spontan mit unserem Picknick auf das alte Flughafen Gelände in Berlin-Tempelhof umgezogen.

Könnt Ihr die Gleise im Hintergrund sehen? Ich liebe den alten, geschichtsträchtigen Charme des Flughafens und es ist großartig, wie sehr er von Berlinern und Nicht-Berlinern zum Liegen, Spielen, Sport machen, Grillen und gemeinsam Zeit verbringen genutzt wird. 
Falls Ihr mal in Berlin seid: Schaut ihn Euch unbedingt an.

Ende Juni durfte ich ein wunderschönes Wochenende mit der neuen Marke NOA in München verbringen.
Was sich hinter Noa verbirgt? Pflanzliche Aufstriche in den vier tollen Sorten: Hummus, Hummus mit Kräuter, Linse-Curry und Bohne-Paprika. Glutenfrei und ohne Gentechnik. Die Aufstriche sind gerade auf den Markt gekommen, Ihr findet sie schon in vielen Supermärkten im Kühlregal.

Das ganze Wochenende in München hat uns NOA begleitet. Vom Kennenlernen der Marke und den anderen Bloggern im Hotel, über ein gemeinsames Barre-Workout, einer ausgedehnten Rikschafahrt an der Isar entlang, zum Picknick und zum gemeinsamen Kochen und Essen abends im Iunu.

Inspiriert von den tollen Produkten und dem wirklich umwerfenden Wochenende habe ich Euch zwei tolle Rezeptideen mit NOA mitgebracht:

-------------------
Hefeschnecken mit getrockneten Tomaten, Feta und NOA Linse-Curry:
1 Würfel frische Hefe (42g)
35 g Zucker
180 ml lauwarmes Wasser
1 TL Salz
500 g Mehl
2 Eier
4 EL Olivenöl

200 g getrocknete Tomaten in Öl
200g Fetakäse
1 Becher NOA Linse-Curry
Basilikum, Rosmarin, Mangold
100 g geriebener Käse

Mehl zum Ausrollen 
Nudelholz
Backpapier
Auflaufform

Die Hefe mit dem Zucker in eine kleine Schüssel geben und mit einem Löffel etwas zerdrücken. Stehen lassen, bis die Hefe sich verflüssigt.
Mehl, Salz, Eier, Olivenöl und lauwarmes Wasser in eine Rührschüssel geben und mit einem Knethaken verrühren. Das Hefe-Zuckergemisch dazugeben und alles zu einem glatten Teig verkneten.
Den Teig in eine saubere Schüssel füllen und abgedeckt an einem wramen Ort ca. 45 Minuten gehen lassen, bis sich das Teigvolumen deutlich vergößert hat.

Den Backofen auf 175°C Ober-Unterhitze vorheizen.

Den Teig auf die bemehlte Arbeitsplatte legen und zu einem Rechteck ausrollen. Die Teigplatte mit NOA Linse-Curry bestreichen.
Die getrockneten Tomaten aus dem Öl nehmen, in Stücke schneiden und auf dem Teig verteilen.
Die Kräuter hacken und zusammen mit dem Feta auf dem Teig verteilen.
Die Teigplatte von der langen Seite her aufrollen, bis eine Teigrolle entsteht.
Die Auflaufform mit Backpapier auslegen.
Die Teigrolle in ca. 4 cm breite Scheiben schneiden und die Teigschnecken in die Auflaufform legen.
Mit dem geriebenen Käse bestreuen und im vorgeheizten Backofen 20 bis 25 Minuten goldbraun backen.


----------------------
Zweierlei belegte Brote:
1 Kastenbrot
2 Hände voll Pflücksalat

Butterbrottüten
Garn

Das Brot in Scheiben schneiden.


1. Gegrillte Parika mit NOA Hummus:
2 rote Paprikaschoten
1 Packung NOA Hummus

Backblech
Backpapier

Die Paprika waschen, vierteln und das Kerngehäuse entfernen. Die Paprika auf ein Backblech mit Backpapier legen und unter dem heißen Backofengrill rösten, bis die Haut schwarz wird und Blasen wirft.
Die Paprika vom Blech nehmen, noch heiß in eine Schüssel legen und mit Frischhaltefolie abdecken.
Ca. 15 Minuten stehen lassen. Danach lässt sich die geröstete Haut ganz einfach entfernen.

Die Brote mit NOA Hummus bestreichen, mit den gegrillten Paprika-Scheiben und Pflücksalat belegen und mit einer zweiten Brtoscheibe zuklappen.
Jeweils ein belegtes Brot in eine Butterbrottüte legen und mit einem Stück Garn zusammenbinden.

2. Avocado mit NOA Bohne-Paprika:
2 Avocados
1 Becher rote Kresse
1 Packung NOA Bohne-Paprika

Die Avocados schälen und in dünne Scheiben schneiden.
Die Brote mit NOA Bohne-Paprika bestreichen, mit Avocadoscheiben, Kresse und Pflücksalat belegen und mit einer zweiten Brotscheibe zuklappen.
Jeweils ein belegtes Brot in eine Butterbrottüte legen und mit einem Stück Garn zusammenbinden.
Was es sonst noch gab? Ingwer-Zitronenlimo, Gemüsesticks mit NOA Hummus-Kräuter und Wassermelone am Stiel:

Was sind denn Eure liebsten Picknickrezepte? Ich brauche dringend Inspiration für das nächste schöne Wochenende!
*Ich wurde von Noa nach München eingeladen. Mir wurde frei gestellt, ob ich über das Blogevent berichte. Der Post spiegelt ausschließlich meine eigene Meinung wieder. Vielen Dank an NOA für die Einladung!
Back to Top