Savoir Vivre oder auch Französisches Baguette zur Fußball-EM [*Werbung]


Seitdem ich das erste Mal in Frankreich war, bin ich vollkommen eingenommen von der Lebensart der Franzosen. 
Ich mag es, wie sie das gemeinsame Essen zelebrieren, was sie alles auffahren, wenn "nur" die Familie zusammen ist.
Ich mag das stundenlange am Tisch sitzen und reden und essen und reden und essen. Und wenn man fertig ist, gibt es Käse. Perfekter geht es doch kaum, finde ich. Da ich bis heute keinen Wein trinke, nehme ich anstatt Wein einfach ein Stück knuspriges Baguette zum Käse.
Und welcher Moment wäre besser geeignet, als die EM in Frankreich, um ein bisschen über das Französische "Savoir Vivre" zu sprechen?
Gmeinsam mit tollen anderen Bloggerinnen und www.backfreunde.de haben wir wir es uns zur Aufgabe gemacht, für Euch jeden Tag ein Stück EM zu verbacken.
Schaut mal bei den Anderen vorbei, es sind so tolle Ideen dabei.
Besonders spannend bei solchen Blogparaden finde ich ja, wie unterschiedlich jeder Blogger ein Thema umsetzt. #BackenzurEM

Pamelopee mit "Süße Kekse zur EM"
Zahnfeee´s Blog mit "Bei Anpfiff lecker snacken"
Sonntagsistkaffeezeit mit "Macarons und Cupcakes auf dem Spielfeld" 
olles Himmelsglitzerdings mit "Ländertypisches Rezept zur EM"
Tellerrandnotizen mit "Anpfiff zum Halbzeit-Büfett"
Lavendelblog mit "Süße Snacks zur EM"
Filine mit "Fußball-Burger und Brotsnacks zur EM"
Wiefindenwires mit "Süßes und Deftiges zur EM"
Bei mir gibt es also knuspriges, noch ofenwarmes Baguette mit einer Auswahl Französischem Käse und einem Erdbeer-Johannisbeer-Chutney.
-----------------------
Französisches Baguette:
250 g Mehl Typ 550
160 g lauwarmes Wasser
6 g Salz
1/2 Hefewürfel

Die Hefe in das lauwarme Wasser bröckeln und rühren, bis sie sich komplett aufgelöst hat.
Mehl und Salz in einer Rührschüssel mischen und die Hefe-Mischung dazugeben.
Alles zu einem glatten Teig verkneten und 20 Minuten mit einem feuchten Tuch abgedeckt gehen lassen.
Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsplatte zu einem Rechteck ziehen und allen Ecken nacheinander zur Mitte falten. So erhaltet ihr ein kompaktes Teigpäckchen. Das Teigpäcken wieder mit dem Tuch abdecken.
Den Falt-Vorgang wiederholt ihr noch zweimal nach 20 Minten, so dass ihr nach insgesamt einer Stunde alles fertig gefaltet habt.
Dann teilt ihr den Teig in Stücke und rollt diese zu dünnen Baguettes.
Legt die Baguettes auf das Baguette-Blech und lasst sie weitere 20 Minuten gehen.

Den Backofen auf 240° Umluft vorheizen. Unten in den Backofen eine feuerfeste Form oder ein Backblech mit Wasser schieben.

Schneidet die Baguettes schräg ein, bestreicht sie leicht mit Wasser und bestäubt sie mit etwas Mehl.
Die Baguettes im vorgeheizten Ofen ca. 20 Minuten goldbraun backen.

------------------------

Erdbeer-Johannisbeer-Chutney:
250 g Erdbeeren (vorbereitet, gewogen)
200 g rote Johannisbeeren (vorbereitet, gewogen)
3 Schalotten
1/2 rote Chilischote
100 ml Rotwein
50 ml Himbeeressig
250 g Gelierzucker
1 Lorbeerblatt
1 Zimtstange
Pfeffer, Salz

Die Erdbeeren und die Johannisbeeren in einen Topf geben.
Schalotte abziehen und in feine Würfel schneiden. Chili halbieren, die Kerne entfernen und in feine Streifen schneiden.
Erdbeeren, Johannisbeeren, Schalotten-, Chilischotenwürfel, Rotwein und Essig in einem Kochtopf mit 250 g Gelierzucker gut verrühren.
Lorbeerblatt und Zimtstange dazugeben.
Alles bei starker Hitze zum Kochen bringen und 5 Min. kochen, dabei ab und zu umrühren. Chutney mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Lorbeerblatt und Zimtstange entfernen.
Sofort randvoll in vorbereitete Gläser füllen.
Mit Schraubdeckeln verschließen, umdrehen und etwa 5 Min. auf den Deckeln stehen lassen.

Und? Wie lasst ihr Euch die EM so schmecken??
Das Baguette-Blech könnt Ihr übrigens ab sofort auf Instagram gewinnen. Einfach mal vorbeischauen.
*Vielen Dank an die Firma Birkmann für diese tolle Kooperation. Die Produkte wurden mir kostenfrei zur Verfügung gestellt. Der Post spiegelt ausschließlich meine eigene Meinung wieder.

Köstliche Frühstückshörnchen mit Rhabarber-Vanille-Gelee und ein Gewinn

Das allergrößte ist für uns ein Früstück im Bett an einem Sonntag. Oder auch Samstag. Im Urlaub auch gerne mitten in der Woche.
Damit es morgens fix geht mit den frischen Hörnchen, zeige ich Euch heute ein Rezept für Hefe-Hörnchen, dass über sich über Nacht quasi selbst im Kühlschrank vorbereitet.

-------------------
Frühstückshörnchen:
1 1/2 TL Trockenhefe
1 EL lauwarmes Wasser
220 ml lauwarme Milch
60 g Zucker
1 Ei
1 Prise Salz
360 g Mehl
100 g flüssige Butter

Die Trockenhefe mit dem Wasser verrühren und stehen lassen, bis sie sich aufgelöst hat. Milch dazugeben.
Mehl, Salz, Zucker und Ei in eine Rührschüssel geben und vermischen.
Butter (bis auf 2 EL) und Hefe-Mischung dazugeben.
Den flüssigen Teig auf ein Stück Frischhaltefolie gießen, gut verpacken, in einen Gefrierbeutel legen und über Nacht in den Kühlschrank legen.

Am nächsten Morgen den Backofen auf 200°C Ober-Unterhitze vorheizen
Den Teig zu einem Kreis ausrollen und mit dem Pizzaschneider in 12 Dreiecke teilen.
Jedes Dreieck von der breiten Seite her aufrollen, auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen, mit der restlichen Butter bestreichen und 15 Minuten goldbraun backen.

Rezept: http://www.tinastausendschoen.de/

Am besten schmecken die Hörnchen mit köstlicher Marmelade.

Vor einigen Wochen war ich zu einem Workshop mit dem Motto #MachMalMarmelade bei Dr.Oetker in Bielefeld eingeladen. Einen ganzen Tag ging es ums Einkochen von Marmeladen, Gelees, Chutneys und Sirup.
Einmal in den heiligen Hallen von Dr. Oetker sein, in der Versuchsküche Rezepte ausprobieren und hinter die Kulissen der Traditionsfirma schauchen. Was glaubt ihr, wie aufgeregt ich war, als die Einladung in mein Postfach geflattert ist?!
Es war großartiger Tag mit tollen Bloggerkolleginnen, vielen Inspirationen und Dr.Oetker Mitarbeitern, die Ihre Firma lieben und so toll repräsentieren. Vielen Dank an Dr.Oetker für die Einladung!

Frisch inspiriert habe ich mich zu Hause gleich an die Kochtöpfe geschwungen und einen leckeren Rhabarber-Gelee mit Vanille für Euch gekocht.
Bildquelle: Dr.Oetker

Mit Anne von Frisch Verliebt habe ich zusammen Erdbeer-Maracuja-Marmelade und eine herzhafte, mediterrane Pastosoße gekocht. Eine außergewöhnliche Idee aber so köstlich sage ich Euch.
Wer noch so dabei war?
------------------
Rhabarber-Gelee mit Vanille:
850 ml Rhabarbersaft ungesüßt von ca. 1,8 kg Rhabarber
1 Beutel Dr.Oetker Gelfix Classic
1 kg Zucker
2 TL gemahlene Vanilleschote

Den Rhabarbersaft in einen Topf geben.
Gelfix Classic mit 3 EL Zucker mischen und dann in den Saft rühren. Den Saft zum Kochen bringen. Sobald es sprudelnd kocht, den restlichen Zucker dazufügen. Alles erneut aufkochen lassen und sprudelnd mindesten 4 Minuten köcheln lassen.
Die gemahlene Vanille unterrühren und den Gelee sofort in vorbereiteten Gläser abfüllen.

Damit Ihr ab sofort für die Einmachsaison gut vorbereitet seid, verlose ich heute mit freundlicher Unterstützung 4 Einmachsets an Euch!
Einfach unter dem Post kommentieren, ob Ihr schon mal selbst Marmelade, Chutneys und Co. eingekocht habt und was Eure Lieblingskreation ist.
 
------------------------------------------------------
Das Gewinnspiel läuft bis zum 25.06.16 23.59 Uhr. Danach ermittle ich die Gewinner per Los.
Gewonnen haben: Maren, Ulrike, Birte und Steffi! Herzlichen Glückwunsch.

Macarons à la Raffaello [Kokos trifft weiße Schokolade und eine Einladung zum Sommerfest]




Ihr sucht noch nach einem Mitbringsel zu einer lauschigen Sommerparty?
Zum klassischen Nudelsalat, Kartoffelsalat oder Tomatenbutter zum Grillen hätte ich Euch traumhaft sommerliche, eisgekühlte Macarons mit einer Ganache aus Kokosmilch und weißer Schokolade anzubieten.
Na, wie klingt das?

Ich bin heute beim Sommerfest der Kochmädchen eingeladen.
Hinter den Kochmädchen stecken Jule und Susi, die sich jeden Tag der Aufgabe stellen, ihre Familien frisch, gesund und lecker zu bekochen.

Ich habe Jule im letzten Jahr auf dem Weg zu einem Blogevent im Zug kennengelernt und freue mich immer besonders, die Beiden regelmäßig auf diversen Blogevents und Veranstaltungen in Berlin wieder zu treffen.
Ich finde ja auch, wir sollten das virtuelle Sommerfest spätestens im nächsten Jahr in die Wirklichkeit holen.
Was haltet Ihr davon Mädels?

Das Rezept für die Raffaello Macarons findet ihr hier auf dem Blog von Susi und Jule.
Back to Top