Knackigste Schoko Creme Brulée (*Werbung)

*Dieser Post enthält Werbung für www.molkerei-weihenstephan.de

Dass ich leidenschaftlich gerne Süßes und Nachtisch esse, wisst ihr vermutlich mittlerweile. Dass es aber bis dieses Jahr gedauert hat, bis ich überhaupt mal eine Creme Brulée gegessen habe, wisst ihr aber vermutlich nicht.
Das war tatsächlich dieses Jahr im Urlaub in den Niederlanden und dann habe ich auch sofort verstanden, warum immer alle so begeistert sind. Ich meine erst diese herrlich knackige Zuckerschicht, gefolgt von der cremigsten Konsistenz überhaupt. So lecker. Ich hatte den Klassiker mit heller Creme und ab diesem Zeitpunkt wollte ich ganz dringend eine Schoko-Variante ausprobieren.

Und was eignet sich für den Extra-Schokoladen-Kick besser als der neue haltbare Kakao von Weihenstephan? Richtig. Mir fiel da auch nichts ein und deshalb gibt es auch jetzt das Rezept für Euch:

Schoko Creme Brulée:
(für 3 Portionen)
150 ml haltbarer Kakao von Weihenstephan
100 ml Sahne
1/2 TL gemahlene Vanille
1 EL Zucker
50 g Zartbitterschokolade 70% Kakaoanteil
25 g Vollmilchschokolade
Eier

3 TL brauner Zucker zum Karamellisieren
Flambierbrenner
  1. Den Backofen auf 150°C Ober-Unterhitze vorheizen.
  2. Drei kleine ofenfeste Förmchen bereitstellen.
  3. Den Kakao, die Sahne, den Zucker und die gemahlene Vanille in einen Topf geben und aufkochen lassen.
  4. Die Hitze reduzieren und die Schokolade in der heißen Kakao-Sahne-Mischung auflösen.
  5. Den Topf vom Herd nehmen und die Eier mit einem Schneebesen unterschlagen.
  6. Die Schokomasse in die ofenfesten Förmchen füllen und in die Fettpfanne vom Backofen stellen. 
  7. Ca. zwei Zentimeter hoch mit Wasser anfüllen und die Schoko-Creme Brulée im vorgeheizten Backofen ca. 35 Minuten stocken lassen.
  8. Das Blech nach der Garzeit sehr vorsichtig aus dem Ofen nehmen, da das Wasser sehr schnell überschwappt.
  9. Die Creme Brulée Schälchen komplett, am Besten im Kühlschrank, auskühlen lassen.
  10. Die Schälchen mit dem braunen Zucker bestreuen und vorsichtig abbrennen, bis eine schöne geschmolzene Zuckerkruste entsteht.
Der Kakao hat uns wirklich lecker geschmeckt. Eisgekühlt aus dem Kühlschrank und auch als leckere heiße Schokolade mit Sahne- wir haben ihn ganz uneigennützig und ausgiebig auf Herz und Nieren geprüft.
Kennt ihr schon den neuen haltbaren Kakao von Weihenstephan?

*Dieser Post ist in Zusammenarbeit mit Weihenstephan entstanden. Der Kakao wurde mit kostenlos zur Verfügung gestellt. Das Konzept für den Blogpost und die Ideen zur Umsetzung stammen von mir. Meine Meinung bleibt davon unbeeinflusst. Vielen Dank für diese nette Zusammenarbeit.

Halbzeit: Sweet table zum Oktoberfest

Pünktlich zur Halbzeit vom Münchner Oktoberfest gab es gestern hier bei uns im Garten ein Mini-Oktoberfest.
Für die fleißigen Gartenhelfer, die aus verflixt vielen Einzelteilen eine wunderschöne Holzmüllbox aufgebaut haben. Also so wunderschön, wie halt eine neue Müllbox sein kann. Ihr versteht schon... manchmal verändern sich die Dinge, die einem wichtig sind halt. So als Neugartenbesitzer sind Mülltonnenboxen auf einmal ein echtes Thema. :) Es ist alles gar nicht so leicht.

Damit die fleißigen Helfer sich für den bevorstehenden Gartenhütten-Aufbau im nächsten Frühjahr keine Ausreden einfallen lassen, sondern uns wieder fleißig unter die Arme greifen, haben wir sie natürlich angemessen versorgt. mit süßem und salzigem Buffet ganz im Oktoberfest-Style. Für ein bisschen Volksfest-Gefühl in Berlin. Und es hat geholfen, wir waren in Rekordzeit fertig.

Und das gab es alles auf dem Buffet:

Schokoladen Cake Pops:

Battenberg-Kuchen:

Vanilla Naked Cake mit Fruchtausfstrich und Nougat-Füllung:

-----------------
Pana Cotta mit Schokoladentopping:
(für 4 normale oder 6 kleine Portionen)

600 g Schlagsahne
2 EL Zucker
1 TL gemahlene Vanille-Schote
1 Stück Bio-Zitronenschale
1 Prise Salz
4 Blätter Gelatine
  1. Die Gelatine nach Packungsbeilage einweichen.
  2. Die Sahne mit Zucker, Salz, Vanilleschote und Zitronenschale in einen Topf geben und aufkochen lassen.
  3. Die Sahne bei schwacher Hitze 15 Minuten köcheln lassen.
  4. Die Zitronenschalen herausnehmen.
  5. Die Gelatine ausdrücken und in der Sahne auflösen.
  6. Die Masse in vorbereitete Gläser füllen.
  7. Pana Cotta im Kühlschrank über Nacht auskühlen lassen.

--------------
Schokoladentopping:
200 g Zartbitterschokolade
6 kleine Salzbrezeln
6 kleine Schokoladenbrezeln
Sprinkles in blau

Backpapier
Blech
  1. Die Schokolade im heißen Wasserbad schmelzen.
  2. Die flüssige Schokolade auf das mit Backpapier belegte Blech gießen und kurz antrocknen lassen.
  3. Dann mit Brezeln und Sprinkles verzeieren.
  4. Die Schokolade vollständig aushärten lassen.
  5. Die Schokolade mit einem schafren Messer in schmale Streifen schneiden und in die ausgekühlte Pana Cotta stecken.
Und wenn ihr auch demnächst eine Party plant (egal ob zur Garten-Helfer.Bestechung oder einfach nur so) zeige ich euch jetzt noch, wo ihr die tolle Deko finden könnt:


Die Deko-Elemente wurden mir von www.pinkdots.de kostenlos zur Verfügung. Konzept, Fotos und Idee für den Blogpost stammen von mir. Vielen Dank für die schöne Zusammenarbeit.

Zitronenkuchen mit Frischkäse-Joghurt-Topping und Beerenallerlei


Im Moment gilt es jeden Moment auszunutzen, in dem man noch frische Beeren kaufen kann. Die Pflaumen stehen schon in den Startlöchern und deshalb wird es auch höchste Zeit, euch dieses köstliche Törtchen vorzustellen: saftiger Zitronenkuchen mit einem ordentlichen Klecks Joghurt, dazu ein leckeres Frischkäse-Topping und ganz viele Früchte. Kann es besser sein, wenn man den Sommer langsam verabschiedet? Ich finde nicht. Ich kann mir das ganze übrigens auch gut mit einem Plaumen-Zimt-Kompott als Topping vorstellen...hmmm das sollte ich direkt mal ausprobieren...

-----------------
Zitronenkuchen:
125 g weiche Butter
200 g Mehl
Saft von 1 Zitrone
200 g Zucker
2 Eier
150 g Joghurt
1 TL Backpulver
  1. Den Backofen auf 175° Ober-Unterhitze vorheizen.
  2. Eine Backform mit 24cm Durchmesser ausfetten und mit Gries ausstreuen oder den Boden mit Backpapier auslegen.
  3. Butter und Zucker in eine Rührschüssel geben und schaumig aufschlagen.
  4. Die Eier einzeln dazugeben und gut verrühren.
  5. Den Zitronensaft und das Joghurt dazugeben.
  6. Mehl und Backpulver mischen und alles zu einem homogenen Teig verrühren.
  7. Den Teig in die vorbereitete Springform füllen und im vorgeheizten Backofen ca. 40-45 backen. Stäbchenprobe nicht vergessen. 
  8. Kuchen komplett auskühlen lassen.

--------------
Topping:
4 Blatt weiße Gelatine
150 g Frischkäse
150 g Joghurt 
40 g Zucker
200 ml Schlagsahne
  1. Die Gelatine nach Packungsanweisung einweichen.
  2. Frischkäse, Joghurt und Zucker in eine Schüssel geben und glatt rühren.
  3. Die Sahne steif schlagen.
  4. Die Gelatine ausdrücken und langsam in einem Topf erwärmen, bis sie sich komplett aufgelöst hat.
  5. 2 EL von der Joghurt-Frischkäse-Masse zur Gelatine geben und gut verrühren.
  6. Dann die Gelatine zur restlichen Joghurt-Frischkäse-Masse geben und glatt rühren.
  7. Die steifgeschlagene Sahne unterheben.
  8. Die Masse kurz anziehen lassen und dann auf dem ausgekühlten Kuchen verteilen.
--------------
Deko:
Früchte nach Wahl
z.B. Blaubeeren, Kirschen, Erdbeeren, Johannisbeeren, Bio-Zitrone
  1. Früchte waschen, abtropfen lassen und entweder im Stück oder halbiert auf dem Topping verteilen.
Genießt noch mal den Sommer ihr Lieben!
Back to Top