Die Schöne und das Biest: Liebeserklärung und sweet table


Wenn ich eins ganz sicher weiß, dann ist es die Tatsache, das meine allerliebste beste Freundin eine waschechte Pinzessin ist. Mit dem vollen Programm: Prinz, weißes Pferd, perfekte Haare, Diamant-Diadem, Schloss, Orangerie in der ich wohnen darf, Schirmherrin einer hippen Charity-Organisation. Alles da. Theoretisch. Wir sind dann schonmal vorbereitet, wenn es losgeht mit dem Prinzessin-Sein.
Seit ich sie kenne (und das ist inzwischen ziemlich lange) beeindruckt sie mich mit ihrem Wissen über die wunderschönen Disney-Prinzessinnen. Sie kann mir aus dem Schlaf heraus sorfort sagen, wer welches Kleid beim obligatorischenFilm-Abschlussball trägt, wer welchen Schurken besiegt, wie der Prinz heißt, welches Lied die Prinzessin singt, wenn sie sich malerisch an den Dorfbrunnen lehnt oder so. Sie hats einfach drauf.
Und damit sie sich noch ein bisschen mehr wie eine Prinzessin fühlt, gabs dieses Jahr zu ihrem Geburtstag eine Torte, Cupcakes und Macarons im Look von Belle von "Die Schöne und das Biest". Ich konnte da nur mit den Farben protzen, da ein eventuell modelliertes Biest oder eine modellierte Prinzessin auf keinen Fall zu unterscheiden gewesen wären. Sie hats aber trotzdem sofort erkannt. Glück gehabt. Ich. Und sie auch, sonst hätte ich nämlich sofort die Film-Titelmusik losgeschmettert.
Kein Sweet table zur "Schöne und das Biest" ohne Torte mit einer roten Rose unter einer Glasglocke. Ich habe die Rose enfach in die Torte gepiekst und die Glocke drüber gestellt. Verziert habe ich sie mit einzelnen Blütenblättern und essbaren Diamanten).
Zum ersten Mal habe ich mich an kleine Buttercreme-Rosen gewagt. Benutzt habe ich dafür die russisschen Spritztüllen, die ich von miener besten Freundin zu Ostern bekommen habe- sie wusste schon, dass ihr das zu Gute kommen wird :) Ich muss sagen, dass es nicht ansatzweise so leicht ist, wie es in den Youtube Videos aussah- Ich war dann aber doch ganz zufrieden, nach so 3-6 anfallartigen Ausbrüchen. Nur die Buttercreme war mir doch etwas zu krass. Da muss ich nochmal am Rezept tüfteln.

Dann gab es noch knallgelbe Macarons mit glitzernden roten Rosen und einer Nougat-Ganache. Die Macarons waren als erstes verputzt, weil sie einem nach dem Buttercreme-Overkill fast gesund vorkamen. Gesund und leicht. So kann man die Körperwahrnehmung auch austricksen.

Und jetzt zum Schluss nochmal alle:

"Märchen schreibt die Zeit,
immer wieder wahr,
eben kaum gekannt,
dann doch zugewandt,
unerwartet klar.

Wandel nur zu zweit,
eh es sich beschließt,
erst war beiden bang,
dann ganz ohne Zwang
die Schöne und das Biest"

Einhorn-Macarons und eine Einladung zu DER Einhornparty des Jahres [Werbung]

*Dieser Post enthält Werbung für www.oetker.de*

In der heutigen Zeit, wo wir Emoticons benutzen, anstatt die Worte auszuschreiben, kleine animierte gif-Filmchen zu tausenden Anlässen verschicken können und Sprachnachrichten langsam das gute alte Tippen ablösen bedeuten mir handgeschriebene Dinge zunehmend mehr. 
Kleine Liebesbriefe morgens auf dem Küchentisch, Post its von den Kollegen auf dem Schreibtisch und handgeschriebene Party-Einladungen sind für mich etwas ganz Besonderes. Und wenn ich dann auch noch gemeinsam mit wundervollen anderen Bloggerinnen zu DER Einhornparty-Sause des Jahres eingeladen werde, heißt es Einladung an den Kühlschrank heften, Glitzerspray auspacken, Kamera-Akku aufladen und ein passendes Mitbringsel ausdenken.

Bei der kunterbunten Einhorn-Inspiration in den letzten Wochen und Monaten ist mir die Auswahl recht schwergefallen. Inzwischen tummeln sich die sagenhaften Glitzerwesen ja auf Duschgels, Hausschuhen, Pralinenschachteln, Smoothies und noch vielen anderen Dingen mehr und ich muss sagen: Ich liebe es noch immer. Einhörner sind irgendwie geheimnisvoll, fröhlich und außergewöhnlich zu gleich und das Tollste ist, das sie irgendwie die Fantasie beflügeln.
Also sind es glitzernde und bunte Macarons geworden. Mit viel rosa, Sprinkles und einer leckeren Ganache. Und bis auf der Zahnstocher, der sich im glitzernden Horn versteckt, ist alles essbar.

Einhorn-Macarons:
(für 10 bis 12 Stück)
45 g gemahlene Mandeln
75 g Zucker
36 g Eiweiß
10 g Zucker
Haarsieb
Esslöffel
Spritzbeutel mit Lochtülle 
Backblech mit Backpapier

Für die Deko:
Lebensmittelfarbe in rosa (Paste) 
Lebensmittelstift in schwarz
Lebensmittelpuder in rosa
Fondant in weiß
essbarer Glitzer in rosa
10-12 Zahnstocher
1 EL weiße, geschmolzene Schokolade
eine kleine Schüssel mit etwas Wasser
Dr. Oetker Dekor Konfetti
Dr. Oetker Dekor Sterne
Dr. Oetker Dekor Blumen
Dr. Oetker Dekor Schmetterlinge 
Dr. Oetker Mini Dekorblüten
  1. Die gemahlenen Mandeln mit dem Puderzucker in einen Blitzhacker geben und sehr fein mahlen.
  2. Die Masse mit Hilfe des Esslöffels durch das Sieb streichen.
  3. Das Eiweiß in eine fettfreie Rührschüssel geben (am Besten die Schüssel mit einer halbierten Zitrone einreiben), etwas von der Lebensmittelfarbe in pink dazugeben und das Eiweiß schaumig aufschlagen.
  4. Dabei den Zucker einrieseln lassen und das Eiweiß steif schlagen.
  5. Die Puderzucker-Mandelmischung unter den Eischnee heben, bis eine gleichmäßige, zähflüssige Macaronage entsteht.
  6. Die Masse in den vorbereiteten Spritzbeutel füllen und auf das vorbereitete Backblech gleichmäßige Kreise spritzen.
  7. Die Macarons 15 Minuten an der Luft trocknen lassen, dann den Backofen auf 135°C Ober-Unterhitze vorheizen und nach weiteren 15 Minuten die Macarons im vorgeheizten Backofen 16 Minuten backen.
  8. Die Macarons aus dem Ofen holen und vollständig auskühlen lassen.
  9. Aus dem weißen Fondant dünne Schlangen rollen und um jeweils einen Zahnstocher wickeln. Zu Beginn etwas dünner anfangen und das Ende dicker werden lassen, damit eine "Hornoptik" entsteht.
  10. Die Hörner mit etwas Wasser bestreichen und mit dem essbaren Glitzer abpudern.
  11. Die Hälfte der Macarons-Schalen mit Dekor Sternen, Blumen, Schmetterlingen und Dekor Konfetti dekorieren. In der Mitte je eine Mini Dekorblüte befestigen. Das klappt am Besten mit der geschmolzenen weißen Schokolade und einer Pinzette.
  12. Zwei Augen mit dem Lebensmittelstift aufmalen und die "Wangen" mit Lebensmittelpuder abpudern.
Für die Ganache: 
50 ml Sahne
100 g weiße Schokolade

Spritzbeutel mit Sternentülle
  1. Die Sahne in einen Kochtopf geben und aufkochen lassen.
  2. Den Kochtopf vom Kochfeld nehmen und die weiße Schokolade in der heißen Sahne auflösen.
  3. Die Ganache vollständig, am Besten über Nacht, auskühlen lassen.
  4. Vor dem Verwenden die Ganache kurz mit einem Rührgerät aufschlagen, in den vorbereiteten Spritzbeutel füllen und immer zwei Macarons mit der Ganache füllen (immer ein Unter- und ein verziertes Oberteil)
  5. In jeden gefüllten Macarons ein Glitzerhorn stecken. 
  6. Die Mini-Dekorblüten mit einer Schere in der Mitte zerteilen und als "Ohren" neben das Horn in die Macarons stecken.

Und weil es sich alleine irgendwie nicht so richtig spaßig feiern lässt, gibt es noch vier weitere Partygäste, die Euch hier ab sofort viele kunterbunte Einhornideen präsentieren. 

Mit dabei sind:


Jasmin von Küchen Deern

Kessy von Pink Sugar
Also schaut vorbei für noch mehr Einhorn-Content, Einhorn-Inspiration und Einhorn-Liebe. Und natürlich noch mehr Glitzer. Denn: Alles ist besser mit Glitzer.
WERBUNG: Dieser Post ist Zusammenarbeit mit Dr.Oetker entstanden. Die Produkte wurden mir zum Testen zur Verfügung gestellt. Die Idee und die Umsetzung für den Blogpost sind von mir.

Einhorn-Freakshake


Freakshakes sind einer DER Trends seit langer Zeit auf Pinterest, Instagram und Co. Schon seit Ewigkeiten wollte ich auch mal einen Freakshake machen und was soll ich sagen?
Das Einhorn-Fieber hat mich seit ein paar Wochen gepackt und demnächst gibt es hier sehr viel #einhorncontent.

---------------------
Einhorn-Freakshake:
250 ml kalte Milch
5 Eiswürfel
200 g Erdbeeren
1 Glas mit Henkel

Für die Deko:
100 g Sahne
50 g weiße Schokolade
6 Brauseufos
6 DJ Brause
Dekor Konfetti
kleine Menge Fondant in weiß
essbarer Glitzer in rosa
Liebesperlen
Streusel nach Wahl
Papierstrohhalm mit Herzen

Spritzbeutl mit Sternentülle
3 Schaschlikspieße
etwas Wasser
Pinsel
  1. Die Brauseufos und die DJ Brause auf die Schaschlikspieße schieben und zur Seite legen.
  2. Aus dem weißen Fondant eine Schlange formen und um den Schaschlikspieß wickeln. Oben dünn anfangen und zum Ende dicker werden, damit eine "Hornoptik" entsteht.
  3. Das Horn mit etwas Wasser bestreichen und mit dem essbaren Glitzer abpudern. Das Glitzerhorn zur Seite legen.
  4. Aus dem restlichen Fondant zwei längliche Ohren formen und ebenfalls erst mit Wasser bestreichen und dann mit dem Gitzer abpudern.
  5.  Die weiße Schokolade vorsichtig in der Mikrowelle schmelzen und das Glas kopfüber in die warme Schokolade tauchen. Das Glas umdrehen, die Schokolade am Glas runterlaufen lassen und mit dem Dekor Konfetti bestreuen.
  6. Die Erdbeeren und die Milch in einen Standmixer geben und fein prürieren.
  7. Die Erdbeermilch und die Eiswürfel in das Glas füllen.
  8. Die Sahne steif schlagen, in den vorbereiteten Spritzbeutel füllen und die Sahne auf die Erdbeermilch spritzen.
  9. Mit Streuseln bestreuen und zum Schluss das Glitzerhorn, den Strohhalm, die Ohren und die Schaschlikspieße mit den Ufos und der DJ Brause einstecken.

Ein weiterer Vorteil dieses Shakes ist definitiv, dass ihr euch keine Gedankne machen müsst, was ihr an diesem Tag zum Abendessen kocht. Ihr seid dann nämlich erstmal eine Weile satt. Die Erdbeermilch ist übrigens absichtlich nicht zusätzlich gesüßt, das wäre dann doch wohl etwas zu viel.
Back to Top