Pistazien-Macarons

Der Grund, warum ich vor ein paar Jahren mit meiner besten Freundin zum ersten Mal Macarons gebacken habe, waren Pistazien.
Genauer gesagt Pistazien-Macarons.
Neben all den trendigen und ausgefallenen neuen Sorten würde ich mir immer, immer, immer auch Pistazien Macarons aussuchen. Und Pistazien-Eis mmhhhhh.
Unser erster Macarons-Versuch damals war eine klebrige, zähe, backblechgroße, undefinierbare Masse. Unsere schön gespritzten Kreise sind verlaufen, natürlich ohne die Macarons-typischen Füßchen zu bilden und haben sich alle Mühe gegeben so überhaupt nicht Macaronesk auszusehen.

Seither habe ich wirklich unzählige Male Macarons gemacht, inzwischen klappen sie ziemlich gut. Ihr seht also, Geduld zahlt sich doch aus. Zumindest bei Macarons.

-------------------
Macarons:
45 g gemahlene Mandeln
75 g Puderzucker
10 g Zucker
36 g Eiweiß
Lebensmittelfarbe in grün

Spritzbeutel
Rundtülle 
Sieb

Ein Backblech mit Backpapier belegen.
Die Mandeln zusammen mit dem Puderzucker in einen Hächsler geben und sehr fein mahlen. Anschließend durch ein feines Sieb streichen.

Das Eiweiß etwas Lebensmittelfarbe in eine fettfreie Rührschüssel geben und schaumig schlagen. Dabei den Zucker einrieseln lassen und weiterschlagen, bis fester Eischnee entsteht.
Die Mandel-Puderzucker-Masse nach und nach vorsichtig unter den Eischnee heben.
Die Masse in den Spritzbeutel füllen und auf das vorbereitete Backblech gleichmäßige Kreise spritzen.
Die Macarons 30 Minuten an der Luft trocknen lassen.
Nach 15 Minuten den Ofen auf 140° Ober-Unterhitze vorheizen und nach weiteren 15 Minuten die Macarons im vorgeheizten Backofen für 15 Minuten backen.
Die Macarons vollständig auskühlen lassen.
Pistazien-Buttercreme:
1 Ei
30 g Zucker
150 g weiche Butter
30 g gemahlene Pistazien
10-12 ganze, geschälte Pistazien

Spritzbeutel
Rundtülle

Das Ei mit dem Zucker in eine Edelstahlschüssel geben und über dem heißen Wasserbad mit einem Handrührer schaumig aufschlagen, bis sich das Volumen der Masse deutlich vergrößert und die Masse dicklich wird.

Parallel die weiche Butter in die Rührschüssel einer Küchenmaschine geben und mit dem Schneebesenaufsatz auf höchster Stufe aufschlagen. Schlagen lassen, bis die Butter weißlich wird. Das kann jenach Stärke der Küchenmaschine einige Minuten dauern.

Die aufgeschlagene Zucker-Ei-Masse nach und nach zur Butter geben, dabei immer weiterrühren, bis eine glatte Masse ensteht. Die gemahlenen Pistazien zum Schluss unterrühren.

Die Pistazien-Buttercreme in den vorbereiteten Spritzbeutel füllen und immer zwei Macarons-Hälften mit der Buttercreme füllen.

Auf jedem Macarons mit etwas geschmolzener, weißer Schokolade eine Pistazie befestigen.
Ich verstehe mich selbst immer noch nicht so ganz, dass ich Jahre gewartet habe, bis ich meine heißgeliebten Pistazien-Macarons schließlich mal selbst ausprobiert habe.

Spaghetti mit Hackbällchen spezial [*Werbung]


* Dieser Post enthält Werbung für www.degustabox.de

Auch diesen Monat nehme ich Euch wieder mit in die bunte Welte der neuen Produkte und Überraschungsboxen.
Die Degustabox war wieder mit vielen Leckereien vollgepackt. 
Den Inhalt vergangener Boxen und alle genauen Daten und Fakten zu Eurem Überraschungs-Boxen-Abo könnt Ihr hier nachlesen.
Wie immer habe ich mir mein Lieblingsprodukt aus der Box ausgesucht und mir damit ein leckeres Rezept für Euch ausgedacht:
Spaghetti in einer fruchtigen Paprika-Tomaten-Soße und feinen Hackbällchen spezial.
Spezial? Und wie! Ich habe die Croutons von Leimer in der neuen Sorte Tomate als Ersatz für die schnöden Semmelbrösel in den Hackbällchen verwendet. 
Unglaublich lecker sag ich Euch!
-----------------------
Spaghetti in Paprika-Tomaten-Soße mit Hackbällchen:
(für 2 Personen)
Für die Soße:
250 g Spaghetti

1 Dose Pizza- Tomaten
1 Zwiebel 
4 eingelegte und geröstete Paprika
15 grüne Oliven in Scheiben 
geriebener Parmesan
3 EL gehackte Petersilie 
Salz, Pfeffer, Zucker
100 ml Nudelwasser

Die Spaghetti in reichlich Salzwasser nach Packungsanweisung bissfest garen.
Die Zwiebel schälen, halbieren, in feine Würfel schneiden und zu den Pizza-Tomaten in eine Pfanne geben. 
Die Paprika in feine Streifen schneiden und mit in die Soße geben. 100 ml Nudelwasser dazugeben, und 15 Minuten einköcheln lassen.
Mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.
Für die Hackbällchen:
300 g Rinderhackfleisch
1 kleine Ziebel
2 EL gehackte Petersilie
Salz, Pfeffer

Die Zwiebel schälen, halbieren und hacken. Die Croutons in einen Gefrierbetel geben und mit dem Nudelholz fein zermahlen.
Das Hackfleisch mit den Zwiebelnstückchen, der Petersilie und den Croutons vermischen und mit Salz und Pfeffer würzen. Nehmt so viele Croutons-Brösel, bis die Hackbällchen gut zusammenhalten.
Zu kleinen Bällchen formen und in einer beschichteten Pfanne von allen Seiten knusprig anbraten.
Die Nudeln abgießen, in Teller geben und die Soße darauf verteilen. 
Die Hackbällchen, Oliven, Petersilie und Parmesan auf der Soße verteilen und Servieren.

Kirschblüten-Macarons mit Schwarzer Tee-Ganache [Werbung*]


 *enthält Werbung für Cérémonie Tea
Bei Instagram habe ich Euch vor ein paar Tagen gefragt, welches Macarons Rezept ihr zuerst sehen wollt. 
Ihr habt Euch ganz klar und ich glaube sogar einstimmig entschieden und deshalb gibt es heute das Rezept für die Kirschblüten-Macarons mit Schwarzer Tee-Ganache für Euch. 
Eine traumhafte Kombination übrigens.
--------------------------------
Macarons:
45 g gemahlene Mandeln
75 g Puderzucker
36 g Eiweiß
10 g Zucker

Lebensmittelfarbe in grün und braun
kleine Menge Fondant in rosa und weiß
Lebensmittel-Puderfarbe in rosa
dünner Pinsel 
Spritzbeutel mit Lochtülle
Kirschblütenausstecher
Ein Backblech mit Backpapier belegen.
Die gemahlenen Mandeln und den Puderzucker zusammen in einen Hächsler geben und sehr fein mahlen. Durch ein Sieb streichen.
Das Eiweiß in die Schüssel einer Küchenmaschine geben und steif schlagen. Den Zucker dabei einrieseln lassen. Die Lebensmittelfarbe für die gewünschte Intensität dazugeben.
Das Mandel-Mehl-Gemisch unter den Eischnee heben und die Masse in den vorbereiteten Spritzbeutel füllen.
Auf das vorbereitete Backblech gleichmäßige Kreise spritzen.
Die Macarons 30 Minuten an der Luft trocknen lassen. 
Danach im vorgeheizten Backofen bei 140° Ober-Unterhitze 15 Minuten trocknen lassen.
Macarons-Schalen auskühlen lassen.
Aus dem weißen und rosa Fondant kleine Kirschblüten ausstechen und mit dem rosa Lebensmittelpuder abpudern. Blüten trocknen lassen.
Schwarzer Tee Ganache:
100 g Sahne
200 g weiße Schokolade

Spritzbeutel
Rundtülle 

Die Sahne in einen kleinen Topf geben, den Teebeutel aufschneiden und den Tee lose in die Sahne geben. 
Aufkochen lassen und fünf Minuten köcheln lassen. 
Durch ein Sieb abgießen und die Schokolade in der Sahne auflösen. Komplett auskühlen lassen.
Die Ganache kurz mit einem Handrührgerät aufschlagen, in einen Spritzbeutel mit Rundtülle füllen und immer zwei Macarons-Hälften mit der Ganache füllen.
Die kleinen Kirschblüten mit etwas geschmolzener, weißer Schokolade auf der oberen Macaronshälfte befestigen, mit einem feinen Pinsel und brauner Lebensmittelfarbe Zweige zwischen die Kirschblüten malen.
Die Macarons bis zum Servieren kühl stellen.
Den Cérémonie Tea aus Israel könnt Ihr zur Zeit exklusiv über Herzog Kaffee beziehen. Ich bin total in die edlen Verpackungen und den intensiven Geschmack verliebt.
*Dieser Post ist in Zusammenarbeit mit Cérémonie Tea entstanden. Meine Meinung bleibt davon wie immer unberührt.
Back to Top