Beeren Crumble mit Haferflocken-Streuseln

Ganz kurzfristig meldet sich Besuch an? Ihr liebt schnelle Rezepte mit großer Wirkung? Ihr habt Heißhunger auf was Süßes mit knusprigen Streuseln aber wollt die spannende Folge Gossip Girl nur so kurz wie möglich unterbrechen? Ihr habt Lust auf Kuchen aber keine Lust auf viel Abwasch?

Gut, dass das jetzt passiert, denn ich habe genau für diese Situationen die passende Lösung parat:
Macht doch einfach mal nen Crumble. Die Streusel sind in weniger als 3 Minuten in nur einer Schüssel mit der Hand verknetet, die Früchte Eurer Wahl, bzw. alles was der Kühlschrank noch so hergibt, sind eins fix drei in der Auflaufform und dann gehts für den Crumble auch schon ab in den Ofen und für Euch zurück zu Eurer Ausgangssituation.
Klingt perfekt, oder?!
-----------------------------------
Beeren-Crumble:
150 g Himbeeren
100 g Brombeeren
100 g Johannisbeeren
150 g Blaubeeren 
1 EL Speisestärke
50 g Zucker

75 g weiche Butter
65 g Mehl
50 g brauner Zucker
150 g Haferflocken z.B. Kernige von Kölln
1/2 TL Zimt
Den Backofen auf 180°C Ober-Unterhitze vorheizen.
Die Beeren abzupfen, waschen und in einem Sieb abtropfen lassen. Mit Speisestärke und Zucker vermischen und in eine kleine Auflaufform geben.
Die weiche Butter, Mehl, Haferflocken, braunen Zucker und Zimt in eine Schüssel geben und mit den Händen zu Streuseln verkneten.
Die Streusel grob auf den Beeren verteilen und im vorgeheizten Ofen ca. 25 - 30 Minuten backen, bis die Streusel schön braun sind.
Rezept:http://www.kahlaporzellan.com/produkte/themen/freche-fruechtchen/
Ich liebe die Kombination von süß-säuerlichen Beeren mit den knusprigen Streuseln. Durch das Backen karamellisieren die Früchte zu einer herrlichen Beerensoße und sind wirklich in jeder erdenklichen Situation die Rettung! Ich schwör!
Und weil es jeden Tag so so deutlich wird, dass das Sommerobst langsam aber sicher vom Herbstobst vertrieben wird, auf die Schnelle noch eine Liebeserklärung an die Beerensaison:

Cookie dough Macarons oder eine Hommage an rohen Keksteig

Roher Keksteig ist eine gefährdete Spezies. 
Man könnte auch sagen: Vom Aussterben bedroht und kommt nur noch selten in freier Wildbahn und einheimischen Gebieten vor. 
Einen riesen Anteil an der besorgniserregenden Situation des rohen Keksteiges habe ich selber zu verantworten. Bei jeder Keks-Back-Session ist quasi vorher noch nicht klar, wieviele Kekse durchkommen werden. 
Kennt Ihr das auch?
Um den Keksteig endlich mal ausreichend zu würdigen, habe ich am Wochenende Cookie Dough Macarons gebacken. Mit einer cremigen Füllung, die wie roher Keksteig schmeckt und klitze kleinen knusper Cookies on top.
-----------------------------
Cookie dough Macarons (ca. 10 Stück)
45 g gemahlene Mandeln
75 g Puderzucker
10 g Zucker
36 g Eiweiß

Lebensmittelfarbe in hellbraun
Sieb
Spritzbeutel mit Lochtülle 
Backblech mit Backpapier

Die gemahlenen Mandeln und den Puderzucker zusammen in einen Zerkleinerer geben und sehr fein mahlen. Anschließend durch das Sieb streichen.
Das Eiweiß mit einem Tropfen Lebensmittelfarbe in eine fettfreie Rührschüssel geben und steif schlagen. Wenn es beginnt schaumig zu werden, den Zucker einrieseln lassen.
Weiter schlagen, bis die Masse sehr steif ist. Das Puderzucker-Mandel-Gemisch nach und nach vorsichtig unterheben, bis die Macaronage eine sämige, gleichmäßige Konsistenz hat.

Die Masse in den vorbereiteten Spritzbeutel füllen und gleichmäßige Kreise auf das vorbereitete Backblech spritzen.

Die Macarons 15 Minuten trocknen lassen, dann den Backofen auf 140°C Ober-Unterhitze vorheizen und nach weiteren 15 Minuten die Macarons für 16 Minuten backen.

Die Macaronshälften vollständig auskühlen lassen.

--------------------------
Keksteigfüllung:
3-4 EL Bahlsen Cookiecreme aus dem Glas

1 EL weiße Schokolade
20 kleine Mini-Cookies z.B. Cookie Crisp von Nestlé

Immer zwei Macaronshälften mit etwas Cookie-Creme zusammensetzen, und auf der oberen Hälfte 2 Mini-Cookies mit etwas geschmolzener Schokolade befestigen.
Ihr habt ihn bestimmt schon oben endtdeckt, oder? Die süßeste, knuffigste und lustigste Keksdose aller Zeiten? Wir haben ihn Karl getauft und er wohnt schon seit vielen Jahren bei uns und bewacht unseren Keskvorrat!
Habt Ihr auch eine Lieblingskeksdose?
Back to Top