Lebkuchentrifle mit Cranberries und ein Blick in die Degustabox

Ich bin ja ziemlich fein raus, wenn es um die Menuplanung für die Feiertage geht. Am Heiligabend gibt es immer Fondue bei meinen Eltern, am ersten Feiertag Entenbrust mit dem weltbesten Feigenrotkohl bei meinen Schwiegereltern und am zweiten Feiertag richten wir seit einigen Jahren einen Weihnachtsbrunch aus, zu dem praktischerweise jeder etwas mitbringt. Ich brauche also keine perfekte Menufolge. Schade eigentlich- zumindest hätte ich dieses Jahr schon mal das perfekte Dessert.
-----------------------
Lebkuchentrifle mit Joghurt-Mascarpone-Creme und Cranberries:
(für 2 große oder 4 kleine Gläser)

1 Tüte Bahlsen weiße Sterne

Für die Mascarpone-Creme:
200 g Joghurt
250 g Mascarpone
1 TL gemahlene Vanilleschote
30 g Zucker

Für die Cranberries:
200 g frische Cranberries
200 ml Orangensaft
3-4 EL Zucker
1 EL Stärke

1. Die Lebkuchensterne in einer Schüssel grob zerbröseln. 2 bzw. 4 Sterne zur Deko übrig lassen.
2. 3 EL vom Orangesaft abnehmen und mit Zucker und Stärke in einer Schüssel glatt rühren.
3. Die Cranberries mit dem restlichen Orangsaft in einen Topf geben und zum Kochen bringen.
4. Köcheln lassen, bis die Cranberries platzen und weich werden.
5. Die glatt gerührte Stärke einrühren und aufkochen lassen, bis es eindickt.
6. Nach Geschmack mehr Zucker dazugeben.
7. Die gekochten Cranberries abkühlen lassen.
8. Für die Mascarpone-Creme alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit einem Schneebesen vermengen.
9. Immer abwechselnd Lebkuchenbrösel, Mascarpone-Creme und Cranberries in die Gläser schichten.
10. Jedes Glas mit einem Lebkuchenstern verzieren.

Diesen Monat war die Degustabox eine Weihnachtsüberraschungsbox. So viele Leckereien in einer Box. Ich konnte mich gar nicht auf Anhieb für mein Lieblingsprodukt entscheiden. Es sind dann doch ganz eindeutig die Lebkuchen geworden und wie jeden Monat zeige ich Euch ein Rezept mit meinem Lieblingsprodukt.

Hier könnt Ihr die Novemberbox komplett sehen:
Die Degustabox kommt jeden Monat zu Euch nach Hause und bringt Euch 10 bis 15 neue Produkte zum Entdecken nach Hause. Ich liebe diese monatliche Überraschung total! Hier könnt Ihr alle Details zum Thema Bestellung und Abo nachlesen.
Die Degustabox wird mir kostenfrei zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!

Stollenkonfekt mit Marzipanlikör [Geschenke aus der Küche]

Schon vor einigen Wochen habe ich das Stollenkonfekt gebacken, es schön durchziehen lassen und heute habe ich es meinen Kollegen als Überraschung in die Küche gestellt. Und damit Ihr es noch vor weihnachten schafft, es zu backn und ordentlich durchziehen zu lassen, bekommt Ihr heute das Rezept.
Ich persönlich mag ja die klassische Variante mit Orangeat und Zitronat nicht so gerne, deshalb gibt es in diesem Jahr eine Variation mit kandiertem Ingwer, Pistazien und Marzipanlikör.

----------------------------
Stollenkonfekt:
150 g kandierter Ingwer
6 EL Marzipanlikör

Vorteig:
1 Würfel Hefe
60 g Zucker
200 ml lauwarme Milch
500 g Mehl

Gewürzmischung:
2 Kardamomkapseln
4 Pimentkörner
1/2 TL Zimtpulver
1/2 TL Ingwerpulver

150 g gehackte Cashewkerne
75 g gehackte Pistazien
200 g Marzipanrohmasse
1/2 TL Salz
150 g weiche Butter

100 g geschmolzene Butter
200 Puderzucker

1. Den kandierten Ingwer hacken, mit dem Likör in eine Schüssel geben und über Nacht ziehen lassen.
2. Alle Zutaten für den Vorteig in eine Schüssel geben, rühren, bis die Hefe sich aufgelöst hat. Den Vorteig 20 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
3. Die Gewürze für die Gewürzmischung in einen Mörser geben und fein zermahlen.
4. Die Marzipanromasse grob reiben und mit dem eingelegten Ingwer, Butter und Salz zum Vorteig geben. Alles gut verkneten.
5. Gewürze, gehackte Cashewkerne und Pistazien dazugeben.
6. Den Teig mit einem feuchten Tuch abdecken und 45 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
7. Den Backofen auf 200°C Ober-Unterhitze vorheizen.
8. Vom Teig dicke Scheiben abschneiden, daraus Teigrollen formen und ca. 4cm lange Stücken abschneiden.
9. Aufs Backblech setzen und im vorgeheizten Ofen ca. 15 bis 17 Minuten backen, bis sie goldbraun sind.
10. Die fertigen Mini-Stollen aus dem Ofen nehmen, noch heiß mit der geschmolzenen Butter bestreichen und mit dem Puderzucker bestäuben.
11. Stollenkonfekt ca. 2 Wochen durchziehen lassen.
Das Stollenkonfekt ist durch den eingelegten Ingwer sehr würzig und saftig. Eine gute Alternative für alle Orangeat und Zitronat-Verschmäher. Habt eine wundervolle Woche und ein einen fleißigen Nikolausi morgen.

Dominosteine [Geschenke aus der Küche]

Manche Dinge weiß man erst zu schätzen, wenn man sie mal selbst hergestellt hat. Und damit meine ich jetzt nicht total hochgestochene Dinge wie Strom oder Feuer oder sonst irgendwas Elementares.
Ich meine zum Beispiel ganz einfach nur Dominosteine.
Ganz ehrlich: Ich habe sie schon immer wirklich gerne gegessen, habe aber nie so richtig zu schätzen gewusst, wie umfangreich es ist, sie herzustellen. Ich habe immer schon vermutet, dass es nicht ganz so leicht ist und nicht ganz so schnell geht aber der tatsächliche Umfang hat mich dann doch überrascht. Warum ich das Rezept trotzdem auf dem Blog zeige? Weil ich von allen Seiten so viel tolles Feedback bekomen habe, dass ich einfach nicht anders konnte. Und wenn man sich die Arbeit auf zwei Tage verteilt und ausreichend nascht, dann macht es sogar Spaß.




------------------------
Dominosteine:
Für den Teig:
130 g flüssiger, klarer Honig
30 g Zucker
50 g Butter
100 g Zartbitterkuvertüre
150 g Mehl
1 TL Lebkuchengewürz
1/2 TL Backpulver
1 Prise Salz
1 Ei

Für das Gelee:
6 Blatt Gelatine
600 g Aprikosenkonfitüre
3 EL Zitronensaft
3 EL Cointreau oder Orangensaft

200 g Marzipanrohmasse

Für die Glasur:
600 g Zartbitterkuvertüre
2 EL oder ein Stück Palmin

eckiger, variabler Backrahmen
Backblech mit Backpapier

Den Backofen auf 180°C Ober-Unterhitze vorheizen.

1. Honig, Zucker und Butter in einen Topf geben und unter Rühren aufkochen lassen. Vom Herd nehmen und leicht abkühlen lassen.
2. Die Schokolade grob hacken und in den Topf zur warmen Honigmasse geben.
3. Mehl, Lebkuchengewürz, Backpulver und das Salz in eine Schüssel geben.
4. Das Ei und die Honigmischung mit einem Knethaken gut unterrühren.
5. Den Backrahmen (20x30cm) auf das mit Backpapier belegte Blech stellen, den Teig darin verteilen und glatt streichen.
6. Im vorgeheizten Backofen ca. 12 bis 15 Minuten backen.
7. Den Teig vollständig auskühlen lassen. Den Backrahmen um den Teig stehen lassen.
Fürs Gelee die Gelatine nach Packungsanweisung einweichen. Aprikosenkonfitüre, Zitronensaft und Likör bzw. Saft in einen Top geben, aufkochen lassen und durch ein Sieb streichen. Gelatine ausdrücken und darin auflösen. Die Masse auf den erkalteten Boden gießen und über Nacht auskühlen lassen.

Am nächsten Tag das Marzipan zu einer rechteckigen Platte (20x30cm) ausrollen. Das geht total gut zwischen zwei Bögen Backpapier.
Das Marzipan auf die Konfitürenschicht legen, etwas andrücken und den Backrahmen mit einem scharfen Messer lösen.
Den Kuchen in etwa 90 kleine Würfel (2,5cm x 2,5cm Größe) schneiden.
Die Kuvertüre mit dem Palmin in eine Schüssel geben und über dem heißen Wasserbad schmelzen. Die Würfel nach und nach in der geschmolzenen Schokolade wenden und auf einem Küchengitter abtropfen lassen.
Nach Wunsch mit Sprinkles dekorieren.
Habt Ihr schonmal Dominosteine selbst gemacht? Was sind Eure liebsten Geschenkideen aus der Küche?
Back to Top