Guiness Kuchen mit Erdbeeren und Hibiskus- Frischkäsefrosting

 

Ich weiß nicht, ob es Euch auch so geht. Prinzipiell fällt es mir wesentlich schwerer für Männer Geschenke auszusuchen oder kleine neckische Mitbringsel zu finden, als für Frauen.

Und wenn es hart auf hart kommt: Blumen und Kuchen/ etwas Süßes gehen wirklich immer.

Und für einen Mann? Gehen Blumen? Hmmmm. Joaaar. Ne, irgendwie nicht.

Aber Kuchen? Klar. Definitiv.
Die Mission ist also klar: Ein männlicher Kuchen muss her.
(Das rosa Frosting und die Erbeeren haben sich irgendwie vollkommen unbemerkt dazugeschlichen hihi )

Bei Miss Blueberrymuffin bin ich dann schließlich fündig geworden. Sie hat in ihrer Rezepteschublade ein wahnsinnig lecker aussehenden Guinness-Kuchen versteckt.


 

Na viel männlicher kanns irgendwie kaum gehen, dachte ich und schon gings los.
Guinness kaufen. 
Jetzt werden die unter Euch, die meinen Blog regelmäßig lesen mit den Augen rollen und sagen: "Na wird ja wohl nicht so schwer sein in Berlin."
Oh doch. Durchaus. Schwierig bis fast unlösbar möchte ich sagen.

Als ich gefühlt zwei ganze Nachmittage damit verbracht hatte, in Gängen voll mit Bierkästen, Bierflaschen und Kronkorken herumzuirren und ich (WIRKLICH) kein Guinness gefunden habe, mich aber auch nicht getraut habe, den freundlichen Fachverkäufer meines Vertrauens zu fragen (UNANGENEHM) bin ich einfach (MÖGLICHST UNAUFFÄLLIG) mit nem Träger Pepsi light zur Kasse marschiert.

Die Rettung für mein Problem kam dann ein paar Tage später von ganz alleine zu mir.
Bei der besten Freundin zu Besuch sehe ich bei den Pfandflaschen eine (leere) Dose Guinness liegen.
Sofort nehme ich die Fährte auf: 
"Wo hast Du die denn her?" 
Beste Freundin: "Weiß nicht, hat mein Bruder gekauft." 
Ich rufe fast schon etwas panisch, aber mehr noch euphorisch den Bruder durchs ganze Haus und trage mein Problem vor: "Duuuu, in ganz Berlin ist das Guinnes ausverkauft. Ich SCHWÖR."
Bruder: Lacht, dreht sich um, ist 20 Minuten verschwunden und stellt 4 Dosen Guinness vor mir auf den Tisch. "Ich wusste nicht, wie viel Du brauchst."
Ich: "Ja ne, is klar."


Wenn Ihr mich fragt, ich sehe das so: das haben die eiskalt hinter meinem Rücken abgesprochen. Die Guinness Brauerei und er. Anders kann ich es mir überhaupt nicht erklären.

Was sagt ihr?

Die Firma MONIN* ist ein französisches Familienunternehmen, dass seit 1912  Sirup und exquisite Liköre hergestellt. Erlesene Früchte, Gewürze, Nüsse und Kräuter bilden die Basis für die besondere Qualität von MONIN*(Quelle: Internetseite von Monin)
   

Die Firma MONIN* hat mir 6 wundervolle Sirupsorten meiner Wahl zum Testen zur Verfügung gestellt. Vor einiger Zeit hab ich Euch hier 'klick' ein Rezept zu Cupcakes mit einem herrlichen Minztopping gezeigt.

Das Frosting habe ich mit dem MONIN Sirup Hibiskus* aromatisiert. Es passt hervorragend zu dem fast schon etwas herben Kuchen. Die Erbeeren sorgen für die nötige Frische.

Guinness-Kuchen:
250 ml Guinness
250 g Butter
80 g Kakaopulver
350 g Rohrohrzucker
1 TL Vanilleextrakt
2 Eier
140 ml saure Sahne
280 g Mehl
1/2 TL Salz
2 TL Natron
1/2 TL Weinsteinbackpulver

Eine Springform mit 20 cm Ø ausfetten und mit Kakaopulver zum Backen austreuen.
Den Backofen auf 180°C vorheizen.

Das Guiness mit der Butter in einen Topf geben und erhitzen, bis die Butter komplett geschmolzen ist.
Kakao, Zucker und Vanillextrakt dazugeben und alles gut verrühren.
Eier und saure Sahne miteinander verrühren und unter die Butter-Bier-Mischung rühren.
Mehl, Natron, Backpulver und Salz vermischen in einer Rührschüssel vermischen. Mit dem Flachrührer einer Küchenmaschine vermengen. Weiterrühren und die Bier-Mischung dazugeben.

Den Teig in die vorbereitete Springform füllen und im vorgeheizten Backofen ca. 60 Minuten backen.

Den Kuchen vollständig auskühlen lassen und aus der Form lösen. 

Hibiskus-Frischkäsefrosting:
250 g weiche Butter
200 g Frischkäse

4 EL Puderzucker
75 ml Hibiskussirup (z.B. von Monin)

200 g Erdbeeren

Die Butter mit dem Schneebesen einer Küchenmaschine aufschlagen, bis sie weich und cremig ist.

Den Sirup langsam hinzufügen. Dabei immer weiter schlagen.
Den Puderzucker und den Frischkäse zugeben und kurz unterrühren.


Die Hälfte der Erdbeeren in Scheiben schneiden und in 2 EL Monin Sirup Hibiskus marinieren.
Die Erbeeren 30 Minuten ziehen und danach in einem Sieb abtropfen lassen.



Den Guinness-Kuchen einmal waagerecht teilen. Ein Drittel vom Frosting auf dem unteren Boden verteilen. Mit den marinierten Erdbeeren belegen.

Den zweiten Boden raufsetzen und das restliche Frosting kuppelartig aufstreichen.
Mit den restlichen Erdbeeren verzieren.


*Werbung. Der Sirup wurde mir freundlicher Weise von der Firma MONIN zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde davon nicht beeinflusst.


 

Kommentare

  1. Hallo Mareike,

    hey cooles neues Design. Es sieht super toll aus - so stylish!
    Genau wie dein Kuchen - lecker. Aber was soll man bei dir schon anderes schreiben?
    Übrigens ich liebe den Sirup von Monin, ein anderer kommst mir gar nicht ins Haus.

    Liebe Grüße
    Doreen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doreen, vielen Dank :) Ich freu mich sehr, dass Dir das neue Design gefätt. Ich bin auch so stolz drauf :)
      Ich bin auch total begeistert von den Sirup-Sorten :)

      Viele Grüße Mareike

      Löschen
  2. Hallo Mareike,

    ich wollte meinem Freund auch schonmal Guinnes Kuchen andrehen, aber er wollte nicht, dass ich ihn backe. Konnte er sich wohl nicht vorstellen wie es schmeckt... wie schmeckt er denn nun? Sehr nach dem Bier? Vielleicht berichtet dir ja der Beschenkte, würde mich wirklich mal interessieren ;)

    Es sieht jedenfalls richtig lecker aus :)
    Alles Liebe
    Sara
    http://sarascupcakery.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sara,

      Ich kann dir sogar selber sagen, wie er geschmeckt hat, weil das Geburtstagskind ihn angeschnitten hat :) Die Meinungen gingen tatsächlich ziemlich auseinander...
      Er ist absolut saftig und die Erdbeeren sind die perfekte Ergänzung dazu.
      Ich fand, dass er ziemlich doll nach Bier schmeckt, andere fanden das überhaupt nicht und der Kuchen ist wirklich gut angekommen.

      Viele Grüße von Mareike

      Löschen
  3. Hallo an alle die es interessiert, denn mein Freund war besagter Beschenkter! Der Kuchen war absolut oberlecker (ich habe nämlich 2 Stücken abbekommen)! Ich fand gar nicht, dass das Bier durchgeschmeckt hat! Er war lecker, nicht so süß, dafur das Frosting süßer und dir Erdbeeren herrlich fruchtig!
    Danke allerliebste Backfee Mareike!

    AntwortenLöschen
  4. Na immer wieder gerne :) Irgendwer muss das ja alles aufessen :)

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du auf meinem Blog vorbeischaust.
Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar wie wild :)

Back to Top